Landauer Akademiegespräch: Frieden durch Gewalt?

„Frieden durch Gewalt?“ - Zu diesem Thema werden beim nächsten Landauer Akademiegespräch am 8.01.2015 Soziologieprofessor und Konfliktforscher Michael Daxner und Oberstleutnant Markus Meyer eine Zwischenbilanz militärischer Interventionen ziehen. Der Diskussionsabend beginnt um 19 Uhr und findet im Kulturzentrum Altes Kaufhaus statt.

 

Daxner ist Leiter eines Projektes, das die Bedingungen untersucht, unter denen ein extern unterstützter Staatsaufbau auf lokaler Ebene eine effektive und legitime Regierung im Nordosten Afghanistans hervorbringen kann. Dazu hat der Konfliktforscher in den vergangenen Wochen einige Zeit in Kabul verbracht. Im Rahmen der UN-Mission UNMIK im Kosovo war Daxner für den Aufbau des Hochschulwesens zuständig. Oberstleutnant Markus Meyer war 2001 zum ISAF-Einsatz im Kosovo. Seit 2013 ist er Kommandeur des Fallschirmjägerbataillons 261, Lebach, das als Teil der Luftlandebrigade 26 zur Division Schnelle Kräfte der Bundeswehr gehört. Fragen des Abends werden unter anderem sein, ob Interventionen ohne UN-Mandat überhaupt zu rechtfertigen sind, ob Militäreinsätze zur nachhaltigen Befriedung von Konflikten beitragen können oder welche Alternativen es gibt?

Die Landauer Akademiegespräche sind eine Veranstaltungsreihe mit herausragenden Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Justiz und Wissenschaft. Sie werden gemeinsam vom Frank-Loeb-Institut an der Universität in Landau, der Evangelischen Akademie der Pfalz und der Stadt Landau veranstaltet. Weiterer Kooperationspartner in diesem Winterhalbjahr ist die Friedensakademie Rheinland-Pfalz. Nähere Informationen zu den Gesprächsthemen gibt es unter www.fli.uni-landau.de.

 


Kontakt:

Frank-Loeb-Institut
Timo Werner
Tel.: 06341 280-38414
E-Mail: werner@uni-landau.de

Pressestelle Campus Landau
Kerstin Theilmann
Tel.: 06341 280-32219
E-Mail: theil@uni-koblenz-landau.de


Datum der Meldung 23.12.2014 00:00