Service-Roboter Lisa's Erfolg in Italien

Die Siegesserie setzt sich fort: Das Team Homer der Universität Koblenz-Landau nahm mit dem Service Roboter Lisa erfolgreich in Peccioli, Italien am letzten Lokalturnier der European Robotics League (ERL) für diese Saison teil. Das fünfköpfige Studententeam um Teamleiter Raphael Memmesheimer konnte die Favoritenposition der ersten drei Turniere in den meisten Disziplinen bestätigen. Die Sieger werden auf dem European Robotics Forum in Edinburgh, Schottland, vom 22. bis 24. März 2017 gekürt.

So sehen Favoriten aus: Das Team um Roboter Lisa

So sehen Favoriten aus: Das Team um Roboter Lisa

Schauplatz des Turniers war eine Smart Home Wohnung des BioRobotics Forschungsinstituts in Peccioli, Italien. Die Disziplinen lassen sich in sogenannte Task Benchmarks aufteilen, bei denen die Teams in realistischen Anwendungsszenarien gegeneinander antreten: Beispielsweise wird in "Visit my Home" die Navigationsfähigkeit des Roboters getestet. Dieser muss auf Veränderungen wie plötzlich verschlossene Türen reagieren. Am Ende folgt der Roboter einer Person aus dem Apartment und muss selbstständig wieder zurückfinden, dabei muss er die Appartement-Türe öffnen. In "Getting to know my home" wird das Szenario eines neu erworbenen Roboters nachgestellt, der die Wohnung des neuen Besitzers erlernen soll.

Neben dem Team aus Koblenz nahmen die b-it Bots der Hochschule Bonn und das SPQReL der Universitäten Sapienza, Italien, und Lincoln, England, teil. In allen Task Benchmarks - "Getting to know my home", "Visit my home" und "General Purpose Service Robot" - überragte das Team aus Koblenz die Konkurrenz.

Bei den Funktionalitäts-Tests wurde es noch spannender. Der Objekterkennungs-Test wurde zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Teams aus Koblenz und Bonn. Das Koblenzer Team war nach neun Läufen überlegen. Im Spracherkennungs-Benchmark mussten sich die Koblenzer gegenüber den Wissenschaftlern auf Rom und Lincoln geschlagen geben.

Erstmalig konnten sich die Teams in einem Präsentations- und Diskussionsteil wissenschaftlich austauschen und Lösungsansätze der gestellten Aufgaben diskutieren. "Ich bin hochgradig beeindruckt, wie sich dieses Team aus engagierten Mitarbeitern und Studenten wieder geschlagen hat", so Prof. Dr. Dietrich Paulus, Leiter der Arbeitsgruppe Aktives Sehen der Universität Koblenz-Landau. Gruppenleiter Raphael Memmesheimer betont: "Wir hatten ein fantastisches Team und freuen uns auf die kommenden Wettbewerbe".

Die Planungen für die kommende Saison der European Robotics League laufen bereits an. Im Mai wird das Team an der Robocup German Open teilnehmen und - wenn genug Sponsoren gefunden werden - auch an der Robocup Weltmeisterschaft in Nagoya, Japan, die die studentische Gruppe im Jahr 2015 in Hefei, China, gewinnen konnte.

Zudem qualifizierte sich das Team vor kurzem für die RoboMasters Manipulation Challenge des Drohnenherstellers DJI. Dieser Wettbewerb wird Ende Mai während der International Conference on Robotics and Automation (ICRA) in Singapur ausgetragen.

Der Service-Roboter Lisa wird in der Arbeitsgruppe Aktives Sehen (AGAS) am Institut für Computervisualistik der Universität Koblenz-Landau von Bachelor- und Masterstudierenden in praktischen Kursen weiter entwickelt.

Die Teilnahme an der ERL in Peccioli wurde ermöglicht durch EU-Robotics, Forschungs Wissenstransfer und das Studierenden Parlament am Campus Koblenz der Universität Koblenz-Landau.

Weitere Informationen finden sich unter: https://eu-robotics.net/


Ansprechpartner:
Raphael Memmesheimer
Universität Koblenz-Landau
Campus Koblenz
Institut für Computervisualistik
Arbeitsgruppe Aktives Sehen
Universitätsstr. 1
56070 Koblenz

Tel: 0261 287-2783
E-Mail: raphael@uni-koblenz.de

Dr. Birgit Förg
Universität Koblenz-Landau
Campus Koblenz
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsstraße 1
56070 Koblenz

Tel.: 0261 287 1766
E-Mail: foerg@uni-koblenz-landau.de


Datum der Meldung 07.02.2017 11:00