Roboterteam Homer erfolgreich in Lissabon

Nach zahlreichen Erfolgen in der Vergangenheit siegte das Team Homer im Hauptturnier der European Robotics League (ERL) in Lissabon, Portugal.

Roboter Mbot lernt Veränderung der Umgebung. Bild: Raphael Memmesheimer

Roboter Mbot lernt Veränderung der Umgebung. Bild: Raphael Memmesheimer

Da die Größe des Teams derzeit nicht ausreichend ist, um einen Roboter zu transportieren, kooperierte es mit dem Gastgeber-Team der Technischen Universität Lissabon, das einen Roboter aus dem eigenen Labor zu Verfügung stellte. Die Ansätze des Teams aus Koblenz wurden auf den Lissabonner Roboter portiert. Beide Teams arbeiteten bereits während der RoboCup German Open in Magdeburg zusammen.

Das deutsch-portugiesische Tandem nahm in nahezu allen Disziplinen teil. Vor allem in den praktischen Tests wie "Getting To Know My Home" überzeugte es: Bei dieser Aufgabe werden die Fähigkeiten des Roboters im Hinblick auf Veränderungen in einer Wohnung getestet. Der Navigationstest prüft die Autonomie des Roboters. Türen werden vor dem Roboter geschlossen und dieser muss einen alternativen Weg zum Ziel finden. Auf kleine Hindernisse muss er ebenso wie auf Personen, die den Weg kreuzen, reagieren können.

Der Fokus der ERL liegt auf dem Benchmarking. Roboterbewegungen werden extern von Motion Capturing Kameras aufgezeichnet und mit den vom Roboter berechneten Bewegungen und Schätzungen verglichen.

"Die Teilnahme an dieser ERL hat gezeigt, wie vielfältig unsere Ansätze sind", so Prof. Dr. Dietrich Paulus, Leiter der Arbeitsgruppe Aktives Sehen. Teamleiter Raphael Memmesheimer betont: "Wir konnten die Zusammenarbeit zwischen beiden Teams stärken und konkrete Kooperationspläne für die Zukunft schmieden“.

Bei der ERL treten verschiedene Robotik-Teams in Disziplinen wie Objekterkennung, Navigation und integrierten Aufgabenszenarien an. Diesmal traten Teams aus Lissabon (Portugal), Bristol (England), Birmingham (England) und Pakistan an.

Im Rahmen dieses Wettkampfs werden weitere Turniere Ende November in Barcelona, Spanien, sowie Ende Januar 2018 im italienischen Peccioli stattfinden. Die Sieger werden auf dem European Robotics Forum in Tampere, Finnland, vom 13. bis 15. März 2017 gekürt. Hinsichtlich der ERL wird das Team Homer in Zukunft auch von PAL Robotics, einem spanischen Roboter-Hersteller, unterstützt: Er stellt einen TIAGo Roboter zur Verfügung. Erst im August 2017 konnte das Team die Roboterweltmeisterschaft im japanischen Nagoya gewinnen und bereitet sich schon auf die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in Kanada vor.

Service-Roboter werden von wissenschaftlichen Mitarbeitern der Arbeitsgruppe Aktives Sehen (AGAS) am Institut für Computervisualistik der Universität Koblenz-Landau zu Forschung verwendet sowie von Studierenden in praktischen Kursen weiter entwickelt. Die Teilnahme an der ERL in Lissabon wurde ermöglicht durch EU-Robotics.

 

ANSPRECHPARTNER:

Raphael Memmesheimer
Universität Koblenz-Landau
Campus Koblenz
Institut für Computervisualistik
Arbeitsgruppe Aktives Sehen
Universitätsstr. 1
56070 Koblenz

Tel: 0261 287-2783
E-Mail: raphael@uni-koblenz.de

 

Dr. Birgit Förg
Universität Koblenz-Landau
Campus Koblenz
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsstraße 1
56070 Koblenz

Tel.: 0261 287 1766
E-Mail: foerg@uni-koblenz-landau.de


Datum der Meldung 05.09.2017 12:20
zuletzt verändert: 05.09.2017 15:22

Kontakt