Gefangen in Gedanken: Online-Training soll helfen

Nach der Arbeit abschalten und zur Ruhe kommen fällt vielen Berufstätigen schwer. In einem Kooperationsprojekt der Universität Koblenz-Landau und der Universität des Saarlandes wurde unter der Leitung von Professorin Dr. Tanja Lischetzke und Dr. Dorota Reis ein Online-Achtsamkeits-Training entwickelt, das helfen soll, die berufliche Anspannung leichter hinter sich zu lassen. Für die Studie werden noch Teilnehmerinnen und Teilnehmer gesucht.

Raus aus der Gedankenspirale: Ein an der Universität Koblenz-Landau entwickeltes Online-Training soll helfen. Foto: Hello i'm Nik / Unsplash

Raus aus der Gedankenspirale: Ein an der Universität Koblenz-Landau entwickeltes Online-Training soll helfen. Foto: Hello i'm Nik / Unsplash

Das Online-Training basiert auf Achtsamkeitstechniken. Das sind Übungen, die dazu dienen, im Hier und Jetzt zu sein, ohne die eigenen Gedanken und Gefühle zu bewerten. Das Erlernen einer achtsamen Haltung soll dabei helfen, nach der Arbeit den Kopf frei zu bekommen und sich besser von der Arbeit zu erholen. Die wissenschaftliche Studie untersucht, ob das dreiwöchige Achtsamkeitstraining die Erholungsfähigkeit verbessert. Teilnehmen können alle, die mindestens halbtags arbeiten, ein Smartphone und eine E-Mail-Adresse haben und an den Startterminen (7. April, 14. April, 21. April) mindestens drei Wochen Zeit haben.

In dieser Zeit bekommen die Teilnehmer jeden Morgen einen Link zu einem Fragebogen per SMS oder per Email zugeschickt. Diese tägliche Befragung dauert ca. fünf Minuten. Die wöchentlichen Trainingseinheiten dauern ca. 60 Minuten. Zur Unterstützung des Trainingsziels werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer regelmäßig per SMS oder E-Mail daran erinnert, kleinere Übungen im Alltag durchzuführen.

Das Training ist kostenlos, erfordert aber die Teilnahme an mehreren Befragungen im Studienzeitraum. Zur wissenschaftlichen Überprüfung werden die Studienteilnehmer in eine Interventionsgruppe und eine Wartekontrollgruppe eingeteilt. Die Wartekontrollgruppe erhält erst nach drei Wochen Zugang zum Training. Ob die Teilnehmerinnen und Teilnehmer direkt mit dem Training starten oder später beginnen, wird durch ein Los entschieden. Die erhobenen Daten werden anonym behandelt, eine Zuordnung der Antworten zum Namen ist nicht möglich, da die persönlichen Angaben getrennt von den Fragebögen verschlüsselt gespeichert werden.

 

ANMELDUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

www.achtsam.online


Datum der Meldung 07.03.2018 14:00