Prof. Dr. Steffen Staab mit Akademiepreis 2018 des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet

Dr. rer. nat. Steffen Staab, Professor für Datenbanken und Informationssysteme, Leiter des Institute of Web Science and Technologies (WeST) sowie Prodekan für Forschung und Transfer am Fachbereich Informatik der Universität Koblenz-Landau, erhielt den Akademiepreis 2018 des Landes Rheinland-Pfalz für vorbildliche Leistungen in Lehre und Forschung. Zudem wird Staab durch diese Ehrung als ein Dozent hervorgehoben, der durch sein engagiertes Wirken den wissenschaftlichen Nachwuchs maßgebend fördert. Der mit 25.000 Euro dotierte Preis wurde am 13. Dezember 2018 in Mainz verliehen.

V.l.n.r.: Prof. Dr.-Ing. Reiner Anderl, Präsident der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Prof. Dr. Steffen Staab, Prof. Dr. Margret Wintermantel, Vorsitzende der Jury, und Staatssekretär Prof. Dr. Salvatore Barbaro.  Foto: Astrid Garth

V.l.n.r.: Prof. Dr.-Ing. Reiner Anderl, Präsident der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Prof. Dr. Steffen Staab, Prof. Dr. Margret Wintermantel, Vorsitzende der Jury, und Staatssekretär Prof. Dr. Salvatore Barbaro. Foto: Astrid Garth

Seit 2004 wirkt Staab als Professor an der Universität Koblenz-Landau und ist seit 2015 außerdem Inhaber eines Lehrstuhls an der University of Southampton. Er forscht in den Bereichen Webwissenschaft und Semantic Web sowie im Text- und Data-Mining. So interessiert er sich insbesondere dafür, wie Daten Bedeutung zukommen kann. Er erforscht, wie begriffliche Modelle und Ontologien die Basis für Wissensnetze darstellen können, die ermöglichen, dass Rechner sinnvoll mit Daten umgehen. Ein Wort wie Digger mag zunächst unbekannt sein, es erhält seine Bedeutung durch diejenigen, die damit zum Beispiel in sozialen Netzwerken kommunizieren. In der Web-Wissenschaft ist daher von Interesse, wie Netzwerke von Personen und Wissen im Web entstehen, wie Menschen damit umgehen und welche Konsequenzen dies haben kann. Dies stellte der Forscher eindrucksvoll in seinem Festvortrag mit dem Titel „Web Science: Über die Ko-Konstitution von Technologie und Gesellschaft im Web“ dar.

„Professor Staab zeichnet sich besonders dadurch aus, dass seine Forschungen regelmäßig exzellenten Impact erzielen und er hierfür in verschiedensten Forschungs-Communities auch international höchstes Ansehen genießt,“ betonte die Präsidentin der Universität Koblenz-Landau, Prof. Dr. May-Britt Kallenrode. So trage Staab stark zur Außenwirkung der Universität bei.

Staatssekretär Prof. Dr. Salvatore Barbaro vom rheinland-pfälzischen Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur gratulierte in Vertretung von Minister Prof. Dr. Konrad Wolf: „Mit Professor Dr. Steffen Staab wird erneut eine profilierte und über die Grenzen unseres Landes hinaus bekannte Persönlichkeit der deutschen Wissenschaftslandschaft mit dem Akademiepreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Dieser Wissenschaftspreis betont einerseits die hohe Bedeutung der Lehre und andererseits die enge Verbindung von exzellenter Forschung und Lehre.“

Staabs außerordentliches Engagement in der Lehre und der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses hob der Präsident der Akademie, Prof. Dr.-Ing. Reiner Anderl hervor: „Durch seine sehr innovativen Lehrmethoden ist er geradezu prädestiniert, mit dem Akademiepreis des Landes ausgezeichnet zu werden.“ Der durch Staab an der Universität Koblenz-Landau eingeführte internationale Masterstudiengang Web Science sei äußerst erfolgreich und attraktiv für die Studierenden.

Prof. Dr. Margret Wintermantel, die Vorsitzende der Jury und frühere Präsidentin der Hochschulrektorenkonferenz, stellte in ihrer Laudatio heraus, dass es Staab gelinge, ein starkes Interesse an der Wissenschaft zu wecken und gerade junge Menschen für die Forschung zu begeistern.

Unter Staabs Leitung wurden mehrere hochkarätige Summer Schools mit Kursen, Keynotes, Studierendenprogrammen sowie Exkursionen ausgerichtet, die sich an Studierende und Nachwuchswissenschaftler richteten.

Staab setzt zudem innovative Lehrkonzepte ein und erweitert diese. Hierfür wurde der Informatiker bereits in der Vergangenheit prämiert: Gemeinsam mit René Pickhardt vom Institut WeST erzielte er 2016 den ersten Platz beim fOERder-Award der Transferstelle für Open Educational Resources mit dem Beitrag “MOOC Extension für Wikiversity“. Diese Erweiterung ergänzt die Wikiversity-Software um didaktische Funktionen und optimiert sie für öffentlich zugängliche Online-Kurse. Der OER-Award ist der erste große Wettbewerb zu Open Educational Resources im deutschsprachigen Raum. Der von ihm konzipierte internationale Master-Studiengang Web Science wurde mit dem Siegel „Deutschland – Land der Ideen“ ausgezeichnet.

Als Prodekan für Forschung und Transfer engagiert Staab sich intensiv in der Weiterentwicklung der Kooperation mit lokalen Unternehmen zu verschiedensten Aufgaben der Digitalisierung.

Der Akademiepreis des Landes Rheinland-Pfalz wird seit 2001 vom Land Rheinland-Pfalz in Kooperation mit der Akademie der Wissenschaften und der Literatur gestiftet. Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine von der Akademie und dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur zusammen gestellte Jury.

2015 wurde Prof. Dr. Gabriele E. Schaumann von der Universität Koblenz-Landau neben Prof. Dr.-Ing. Hans Hasse von der Technischen Universität Kaiserslautern mit dem Akademiepreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet.

 

Ansprechpartnerin:

Dr. Birgit Förg

Universität Koblenz-Landau

Campus Koblenz

Referat Öffentlichkeitsarbeit

Universitätsstraße 1

56070 Koblenz

 

Tel:. 0261 287 1766

E-Mail: foerg@uni-koblenz-landau.de


Datum der Meldung 14.12.2018 10:00