Studienstiftung ehrt Francesca Vidal für besonderes Engagement

Seit über 15 Jahren engagiert sich die Landauer außerplanmäßige Professorin Dr. Francesca Vidal für die Studienstiftung des deutschen Volkes: als Kommissionmitglied in Auswahlverfahren und als Dozentin. Für dieses Engagement hat die Studienstiftung die Rhetorikerin und wissenschaftliche Leiterin des Kompetenzzentrums für Studium und Beruf der Universität Koblenz-Landau nun in Freiburg mit der Daidalosmünze ausgezeichnet.

Professorin Dr. Francesca Vidal erhielt die Daidalosmünze für ihr Engagement für die Studienstiftung des deutschen Volkes. Foto: Karin Hiller

Professorin Dr. Francesca Vidal erhielt die Daidalosmünze für ihr Engagement für die Studienstiftung des deutschen Volkes. Foto: Karin Hiller

Die Studienstiftung des deutschen Volkes ist das älteste und größte Begabtenförderungswerk in der Bundesrepublik Deutschland. Die Studienstiftung wurde 1925 in Dresden gegründet, im Jahr 1934 aufgelöst und 1948 in Köln als eingetragener Verein neu gegründet. Die Daidalos-Münze ist benannt nach der mythologischen Figur des Daidalos. Sie steht für Handlungsinitiative und Handlungsverantwortung. Mit dieser Münze wie auch der Daidalos-Medaille zeichnet die Studienstiftung Persönlichkeiten aus, die sich in besonderem Maße um die Studienstiftung verdient gemacht haben.

Foto: Karin Hiller
Foto: Karin Hiller
„Mir liegt die individuelle Förderung begabter Studierender besonders am Herzen“, erklärt Preisträgerin Vidal, die selbst Alumna der Studienstiftung ist, ihre Beweggründe, sich dort zu engagieren. Daher sei diese Auszeichnung eine große Ehre für sie. „Begabte Studierende sind gerne bereit, sich über die generellen Anforderungen heraus zu engagieren“, weiß Vidal aus Erfahrung. Die Studienstiftung biete hierfür Grundlagen und Möglichkeiten. „So gelingt es ihr, Studierende zu fördern, die erwarten lassen, dass sie sich zukünftig in besonderer Weise für das Wohl der Gesellschaft einsetzen werden.“

Neben ihrer Tätigkeit als Kommissionsmitglied bei Auswahlverfahren hat Vidal beispielsweise ein Rhetorikseminar für Lehramtsstudierende der Stiftung in Bonn abgehalten oder mehrfach Seminare auf der Sommerakademie durchgeführt. Darüber hinaus hält sie immer wieder Vorträge auf Veranstaltungen, die von Studienstiftlern organisiert werden.

Vidal hat Allgemeine Literaturwissenschaft an der Gesamthochschule Paderborn studiert, wurde in Rhetorik von der Universität Tübingen promoviert und habilitierte sich in Kulturwissenschaft über die Rhetorik des Virtuellen am Campus Koblenz. Vidal ist seit über 20 Jahren an der Universität Koblenz-Landau tätig und seit 2017 wissenschaftliche Leiterin des Kompetenzzentrums für Studium und Beruf. Sie ist Mitherausgeberin des Jahrbuchs für Rhetorik und der Rhetorischen Forschungen (beides im Wissenschaftsverlag De Gruyter), Mitglied des Vorstandes der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Museen und Vorstandsmitglied des am Campus Landau gegründeten Vereins „Kreativ für Menschenrechte“ sowie Präsidentin der Ernst-Bloch-Gesellschaft.


Datum der Meldung 29.11.2018 12:00