Neuer Sammelband des Forschungsschwerpunkts „Kulturelle Orientierung und normative Bindung“

Seit 2014 arbeiten im geisteswissenschaftlichen Forschungsschwerpunkt „Kulturelle Orientierung und normative Bindung“ der Universität Koblenz-Landau Kolleginnen und Kollegen der beiden Campi zusammen. In Landau sind die Fachbereiche 5 und 6 beteiligt, in Koblenz der Fachbereich 2. Nun ist als Ergebnis der Zusammenarbeit ein Sammelband im Transcript-Verlag erschienen.

In verschiedenen Beiträgen gehen die Autorinnen und Autoren Fragen nach wie: Warum erwarten wir, dass uns Personen grüßen? Weshalb gehen wir davon aus, dass der Busfahrer den Bus auch fahren kann? Wieso bezahlen wir im Geschäft? Kulturwissenschaftlich und kulturphilosophisch betreffen diese Fragen eine meist unausgesprochene normative Dimension im Sinne einer impliziten Verbindlichkeit, die kulturelle Praktiken strukturiert und Gesetze begründet, z.B. gegen Diebstahl. Die Autorinnen und Autoren des Bandes analysieren aus interdisziplinären Blickwinkeln diese Verbindlichkeit im Sinne einer schwachen Normativität jenseits von Beliebigkeit einerseits und expliziter Vorschrift andererseits. Ziel ist es, Verbindlichkeit als konstitutives Moment der Beschreibung von Kultur zu beleuchten und diesen Begriff als Fundament einer Theorie der Kultur zu erschließen.

Der Band enthält Beiträge aus den Fächern Philosophie, Soziologie, Germanistik (Sprach- und Literaturwissenschaft), Romanistik (Sprachwissenschaft), Theologie und Ethnologie. 

Der geisteswissenschaftliche Forschungsschwerpunkt wurde von 2014 bis 2018 im Rahmen der Forschungsinitiative des Landes Rheinland-Pfalz gefördert und finanziert. 

 

Der Sammelband
Michaela Bauks, Christian Bermes, Thomas M. Schimmer, Jan Georg Schneider, Marion Steinicke (Hg.) (2019): „Verbindlichkeit. Stärken einer schwachen Normativität“

Weitere Informationen unter: https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-4469-2/verbindlichkeit/

 

Kontakt:
Fachbereich 6: Kultur- und Sozialwissenschaften
Prof. Dr. Jan Georg Schneider
Tel.: 06341 280-32466
E-Mail: 

 


Datum der Meldung 18.11.2019 00:00