Universitätspreis für digital unterstützte Lehre verliehen

Dr. Sabine Bauer hat für ihre Lehrveranstaltung Projekt- und Forschungspraktikum „VisSim“ (Visualisierung und Simulation) den Preis der Universität Koblenz-Landau für digital unterstützte Lehre erhalten.

Erfolgreiche digital unterstützte Lehre: Dr. Sabine Bauer (re.) mit den Studierenden Farin Farrokhseresht, Jonas Klein und Ivanna Kramer

Erfolgreiche digital unterstützte Lehre: Dr. Sabine Bauer (re.) mit den Studierenden Farin Farrokhseresht, Jonas Klein und Ivanna Kramer

Im zweistufigen Bewerbungs- und Bewertungsverfahren wurde zunächst durch die Jury, bestehend aus dem Steering Committee Studium und Lehre, dem Team Digitalisierung und der Hochschuldidaktischen Arbeitsstelle, eine Vorauswahl derjenigen Dozenten getroffen, die die gestellten Kriterien am zielorientiertesten erfüllten.

Daraufhin konnten die Studierenden der ausgewählten Lehrveranstaltungen mittels einer Online-Umfrage die Qualität der Lehrveranstaltung und insbesondere den persönlich erfahrenen Mehrwert hinsichtlich der digitalen Lehr-Elemente bewerten.

Anhand der kombinierten Betrachtung von Kriterienerfüllung und Umfrageergebnissen wurde das Gewinnerkonzept ermittelt.

Dr. Sabine Bauer entwickelte für ihre Lehrveranstaltung ein optimiertes digital unterstütztes Konzept, das in diesem Jahr am stärksten die Kriterien des Universitätspreises erfüllte.

Es wurde darlegt, dass die digitalen Elemente einen deutlichen Mehrwert gegenüber ausschließlicher analoger Lehre beinhalten und der Einsatz digitaler Instrumente erkennbar zum Lernerfolg der Studierenden beiträgt. Dadurch wurde es ihnen leicht gemacht, mit Freude an der Veranstaltung teilzunehmen und sich einzubringen. Zudem ist das Konzept als Modell für andere Lehrende der Universität dazu geeignet, ebenfalls digital unterstützende Elemente als Instrumente in ihrer Lehre stärker zu integrieren und damit einen entsprechenden Mehrwert zu generieren.

Im Rahmen des Tages der Lehre überreichte Prof. Dr. Stefan Wehner, Vizepräsident für Forschung, Transfer, Internationalisierung und Digitalisierung, die Urkunde und beglückwünschte die Preisträgerin. 

 

 


Datum der Meldung 16.07.2019 15:05