Ausgezeichnet: Marcus Opdenberg erhielt Förderpreis des VDI Mittelrhein

Für seine herausragende Masterarbeit mit dem Thema „Hinderniserkennung für Nutzfahrzeuge mittels Stereobildern als Rangierhilfe“ erhielt Marcus Opdenberg von der Universität Koblenz-Landau den VDI-Förderpreis 2019.

Die VDI-Vorsitzenden Dr. Thomas Kinsky (rechts) und Werner Schumacher (links) überreichten den Förderpreis an den Masterabsolventen Marcus Opdenberg, M.Sc. (Mitte) von der Universität Koblenz-Landau. Bild: VDI

Die VDI-Vorsitzenden Dr. Thomas Kinsky (rechts) und Werner Schumacher (links) überreichten den Förderpreis an den Masterabsolventen Marcus Opdenberg, M.Sc. (Mitte) von der Universität Koblenz-Landau. Bild: VDI

Jedes Jahr vergibt der VDI Mittelrhein diese Auszeichnung für besonders herausragende Studienabschlussarbeiten. "Die Preisverleihung soll den Nachwuchs anspornen und fördern und außerdem wollen wir die Innovationskraft von Forschung und Technik hervorheben und würdigen", so der Vorsitzende des Vereins, Dr. Thomas Kinsky.

Auch Nicole Bretthauer von der Hochschule Koblenz wurde für ihre hervorragende Masterarbeit mit dem Titel „Sensorfusion von Radar und Ultraschall zur Erweiterung der Rückraumüberwachung“ ausgezeichnet. Beide Preisträger stellten ihre Arbeiten kurz vor und erläuterten, wie sie mit ihren Forschungsarbeiten zur Erkennung von Hindernissen im Verkehrsumfeld von Fahrzeugen und damit zur Erhöhung der Sicherheit auf unseren Straßen beitragen.

Weitere Informationen zum Förderpreis finden sich unter www.vdi-koblenz.de und www.facebook.com/sujkoblenz

 

 

 

 


Datum der Meldung 24.10.2019 13:00