Vortrag über Sprache, Diskriminierung und Tabubrüche von rechts

Der Arbeitskreis Sprach- und Kulturwissenschaften (ask) der Universität in Landau lädt am 16. Januar 2020 zu einem Vortrag des Sprachwissenschaftlers Prof. Dr. Thomas Niehr von der RWTH Aachen ein. Thema wird „Sprache, Demokratie, Diskriminierung. Tabubrüche von rechts und ihre diskursiven Folgen“ sein.

Sprache ist in den vergangenen Jahren wieder ein Thema in der öffentlichen Debatte geworden. Ähnlich wie in früheren Diskursen werden Verfallserscheinungen beklagt: Während es früher etwa um die Fremdwortverwendung ging, steht heute häufig eine Verrohung der Sprache im Fokus des öffentlichen Interesses. Gleichzeitig gibt es auch Positionen, die eine übertriebene „Political Correctness“ beklagen. Im Vortrag wird Niehr der Frage nachgehen, ob sich die in den Feuilletons beklagte Verrohung oder Entfesselung der Sprache auch aus Sicht der Sprachwissenschaft beschreiben lässt und wie sich diese sprachlichen Phänomene mit politolinguistischen Mitteln deuten lassen.  

Der Vortrag findet am 16.01.2020, ab 18:15 Uhr, im Universitätsgebäude Rote Kaserne, Marktstraße 40 (Raum 005) statt. Interessierte sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. 

Kontakt:
Institut für Germanistik - Campus Landau
Prof. Dr. Jan Georg Schneider
E-Mail: 

Pressestelle Campus Landau
Kerstin Theilmann
Tel.: 06341 280-32219
E-Mail:

 


Datum der Meldung 06.01.2020 00:00