Universität führt psychologische Befragung zu Corona durch

Die aktuelle Krise aufgrund der weltweiten Corona-Ausbreitung stellt unsere Gesellschaft vor eine große Herausforderung. Die Universität in Landau führt in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Mannheim und der LMU München eine psychologische Befragung durch, um besser zu verstehen, wie diese Last für die Menschen in Deutschland zu bewältigen ist.

Wie können Menschen Pandemien psychologisch besser bewältigen? Antworten auf diese Fragen soll die psychologische Befragung zu Corona liefern. Foto: Colourbox

Wie können Menschen Pandemien psychologisch besser bewältigen? Antworten auf diese Fragen soll die psychologische Befragung zu Corona liefern. Foto: Colourbox

Die Online-Befragung gliedert sich in zwei Teile und eine Abschlussbefragung. Der erste Teil der Befragung dauert zirka 20-30 Minuten. Die zweite Befragung schließt sich in zwei bis drei Wochen an. 

Mit der Teilnahme kann jeder und jede dazu beitragen, wichtige Forschungserkenntnisse zu den psychologischen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie zu liefern. Die Ergebnisse der Studie sollen dringend benötigte Erkenntnisse über menschliches Erleben und Verhalten während Pandemien erbringen und wichtige Hinweise geben, wie diese für die Bürgerinnen und Bürger psychologisch besser zu bewältigen sind. 

Die Befragung ist bis zum 2. April 2020 zu erreichen über https://ww2.unipark.de/uc/covid/. An der Online-Umfrage können Menschen teilnehmen, die 15 Jahre oder älter sind und in Deutschland ihren Wohnsitz haben. Die Teilnahme ist anonym. Geleitet wird die Studie von der Juniorprofessorin für Sozialpsychologie Dr. Selma Rudert. Bei Fragen zur Studie ist sie per Mail unter rudert@uni-landau.dezu erreichen. 


Kontakt:
Universität Koblenz-Landau, Campus Landau
Sozial-, Umwelt- und Wirtschaftspsychologie
Prof. Dr. Selma Rudert
E-Mail: rudert@uni-landau.de

Pressestelle Campus Landau
Kerstin Theilmann
Tel.: 06341 280-32219
E-Mail: ktheilmann@uni-koblenz-landau.de


Datum der Meldung 26.03.2020 00:00