Antragstellung

Es gibt mehrere Möglichkeiten für die Antragstellung:

  1. schriftlicher Antrag mit Post, persönlicher Einwurf oder Abgabe im Amt für Ausbildungsförderung;
  2. Abgabe des Antrages mit Telefax;
  3. Abgabe des Antrages mit Computerfax oder E-Mail mit eingescanntem unterschriebenem Dokument oder als Kopie. Das unterschriebene Originaldokument muss dann regelmäßig nicht mehr nachgereicht werden;
  4. Abgabe per DE-Mail.

 

Ein wirksamer Antrag liegt erst dann vor, wenn dieser schriftlich, d.h. von der antragstellenden Person bzw. deren gesetzlichen Vertreter eigenhändig durch Namensunterschrift unterzeichnet, beim Amt für Ausbildungsförderung eingegangen ist.

Dafür genügt auch der Eingang durch Tele- oder Computerfax, E-Mail mit eingescanntem unterschriebenem Dokument oder als Kopie. Das Originaldokument muss in der Regel dann nicht mehr nachgereicht werden.
Darüber hinaus können Sie seit dem 01.08.2016 einen Antrag elektronisch per DE-Mail stellen. Nährere Informationen zur DE-Mail finden Sie auf den Seiten des Bundesministerium des Innern.

Für die Nutzung von DE-Mail ist eine besondere Hardware und ein gesondertes DE-Mail Konto notwendig, welches bei bestimmten Anbietern kostenpflichtig zu erwerben ist.

 

DE-Mail Adresse: uni-ko-la-landau@bafoeg-rlp.de-mail.de

 

Bitte beachten Sie:

Der DE-Mail Kommunikationsweg steht ausschließlich für Verwaltungsangelegenheiten zur Verfügung. Es wird darauf hingewiesen, dass mit diesem Kommunikationsmittel lediglich Anträge auf Leistungen und hierzu notwendige Unterlagen bzw. Nachweise nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) eingereicht werden können. Widersprüche oder sonstige Rechtsbehelfsmittel können damit nicht rechtswirksam übermittelt werden. Sie müssen auf dem Postweg oder per Telefax an die zuständige Stelle innerhalb der JGU übersendet werden. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch die Rechtsbehelfsbelehrung auf den Ihnen eventuell vorliegenden Bescheiden.