Insektenrückgang - Ursachen, Auswirkungen, notwendiges Gegensteuern

Am Dienstag den 11.12.2018 begrüßen wir im Rahmen der Ringvorlesung zu "Komplexen Nachhaltigkeitsprobleme" Frau Prof. Dr. Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz.

Der Insektenrückgang ist ein bundesweites Problem, das nicht nur durch einzelne Studien, sondern etwa über die Roten Listen der gefährdeten Arten Deutschlands für mehrere Tausend Insektenarten dokumentiert ist. Die Ursachen sind vielfältig, wesentliche Einflussfaktoren können aber auf die Landwirtschaft zurückgeführt werden, etwa auf die Strukturverarmung der Landschaft und die gestiegene Anwendung von Pflanzenschutzmitteln. Um dem Insektenrückgang zu begegnen, reichen Forderungen nach besserem Monitoring und ad hoc-Maßnahmen nicht aus, es braucht vielmehr einen grundlegenden Systemwechsel in der Landbewirtschaftung.

Beate JesselProf. Dr. Beate Jessel ist seit 2007 Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz. Zuvor war sie Lehrstuhlinhaberin für Strategie und Management der Landschaftsentwicklung an der TU München, hatte eine Professur für Landschaftsplanung an der Universität Potsdam und war an der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege tätig.

Wann 11.12.2018
von 18:15 bis 19:45
Wo Campus Landau, Hörsaal II
Name
Termin übernehmen vCal
iCal