Eine Fundgrube für alle, die mehr wissen wollen

Seriöse Informationen über das neue Coronavirus von Halbwahrheiten und Gerüchten zu unterscheiden ist für den Fachfremden nicht immer leicht. Um hier einen Kontrapunkt zu setzen, haben Prof. Dr. Patrick Scheid und sein interdisziplinäres Team zu aktuellen Themen rund um das neuartige Coronavirus einschlägige wissenschaftliche Studien zusammengetragen und bewertet. Die Informationsseiten des Teams sind eine Fundgrube für alle, die wissen wollen, was im Hinblick auf SARS-CoV-2 und COVID-19 wissenschaftlich Sache ist.

Charakteristisch für die Coronaviren sind Spikes auf der Oberfläche, die den Erregern die namensgebende Krone verleihen (Foto: CDC/Alissa Eckert, Dan Higgins)
Charakteristisch für die Coronaviren sind Spikes auf der Oberfläche, die den Erregern die namensgebende Krone verleihen (Foto: CDC/Alissa Eckert, Dan Higgins)

 

Zu SARS-CoV-2 und COVID-19 wächst das Wissen exponentiell, und es fällt schwer noch den Überblick zu behalten. Viele Berichte in den Nachrichtenmagazinen beruhen überdies meist nicht auf wissenschaftlichen Publikationen, sondern auf Vorabveröffentlichungen, Zwischenberichten, Verlautbarungen oder Spekulationen. So erscheint die aktuelle Diskussion um Medikamente, Impfstoffe und Schutzmaßnahmen auch manchem verwirrend, widersprüchlich und teilweise tendenziös. Was wissen wir zur möglichen Wirkung von Schutzmasken, wann kommt ein Impfstoff, gibt es schon wirksame Medikamente? Fragen über Fragen, die einer Antwort der Wissenschaft bedürfen.

„Schön wäre es daher, eine eigene wissenschaftlich fundierte Informationsseite zu haben, die zur allgemeinen Aufklärung beitragen kann“, sagte sich Prof. Dr. Patrick L. Scheid, außerplanmäßiger Professor der Universität Koblenz-Landau, und lieferte die Antwort gleich mit: „Wenn nicht von uns, von wem sonst?“

Der Leiter der Arbeitsgruppe „Parasitologie und Infektionsbiologie“ in der Koblenzer Biologie hat sich vor ein paar Wochen dazu entschieden, eine Webseite mit wissenschaftlichen Informationen zu SARS-CoV-2/COVID-19 zu aufzubauen: „Wir bieten einen Überblick über den aktuellen Stand der Wissenschaft rund um COVID-19 und liefern Downloads und entsprechende Links gleich mit.“

 

„Interessante Einzelthemen werden in einer Komplexität dargestellt, wie sie sonst kaum zu finden ist.“

 

Scheids Anspruch: Er will die aktuelle Fachliteratur nicht nur auflisten, sondern auch interpretieren und bewerten. „Interessante Einzelthemen werden in einer Komplexität dargestellt, wie sie sonst kaum zu finden ist so der Professor, der am Bundeswehrzentralkrankenhaus in Koblenz als Laborleiter die Labore für Medizinische Parasitologie und Zellkultur (Virologie) betreut. Bei der Themenvielfalt zu COVID-19 war es Prof. Scheid schnell klar, dass nur ein interdisziplinäres Team eine wissenschaftliche Bearbeitung der komplexen Fragestellungen sicherstellen könne. Nur beim Betrachten der Situation aus verschiedenen Blickwinkeln ergebe sich ein schlüssiges Bild. „Also habe ich versucht, einen ausgewiesenen Experten aus dem Bereich Medizin bzw. Infektiologie zur Mitarbeit zu gewinnen.“

 

3 Column Layout

scheid

zoeller

Die Autoren der Informationsseiten zu Coronavirus SARS-CoV-2: Prof. Dr. Patrick Scheid (links) und Prof. Dr. Lothar Zöller (Fotos: privat)

 

Seine Wahl fiel auf Apl-Prof. Dr. med. Lothar Zöller von der Universität Heidelberg, einen Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie. Beide Professoren haben in den vergangenen Jahren lange und erfolgreich in Laboren des Sanitätsdienstes der Bundeswehr zusammengearbeitet und sind ein gut eingespieltes Team. Die Autoren haben sich vorgenommen die aktuellen Entwicklungen in Form von regelmäßigen Updates auf den Seiten zu veröffentlichen.

 

Die Autoren haben sich vorgenommen, die aktuellen Entwicklungen in Form von regelmäßigen Updates auf den Seiten zu veröffentlichen. 

 

Lohnenswert ist auch ein Blick auf die Seiten der Arbeitsgruppe „Parasitologie und Infektionsbiologie“, die sich aus den Disziplinen Humanparasitologie, Vektorbiologie und Infektionsbiologie zusammensetzt. Während die „Humanparasitologie“ sich mit allen (Endo- und Ekto-)Parasiten des Menschen beschäftigt, werden Bakterien, Viren und andere Mikroorganismen in der Disziplin „Infektionsbiologie“ behandelt. Die Infektionsbiologie ist ein grundlagenwissenschaftlicher Zweig der Infektiologie. Beide Disziplinen, die Humanparasitologie wie die Infektionsbiologie, sind wiederum interdisziplinäre Bereiche der bio-medizinischen Wissenschaft. Die Erforschung von Infektionsprozessen und die Ableitung von geeigneten Gegenmaßnahmen bieten realitätsnahe Aspekte, die – wie aktuell im Fall von COVID-19 – jeden selbst betreffen können.

Hier der Link zu den wissenschaftlichen Informationsseiten über COVID-19 der Koblenzer Arbeitsgruppe Parasitologie und Infektionsbiologie: https://www.uni-koblenz-landau.de/de/koblenz/fb3/ifin/abteilung-biologie/ag-parasitologie-und-infektionsbiologie/covid-19.


Datum der Meldung 30.04.2020 00:00
abgelegt unter: