Konsultationsprozess

Konsultationsprozess zum Mahnmal ehemaliger Westwall

Die Projektinitiative der Friedensakademie RLP und der Evangelischen Akademie der Pfalz initiiert gemeinsam mit relevanten Stakeholdern eine Strategie für einen zukunftsorientierten Umgang mit den ehemaligen Westwall-Anlagen.

Der Konsultationsprozess hat mit einem Stakeholder-Workshop am 26. Januar 2018 in Mainz begonnen und ist bis September 2019 anvisiert. Die Ergebnisse dieses Prozesses werden in einem Strategiepapier festgehalten, welches die zu identifizierenden Handlungserfordernisse und zu erarbeitenden Handlungsoptionen darstellt.

Der Konsultationsprozess beinhaltet verschiedene Meilensteine und Aktivitäten, wie Stakeholder-Interviews und Austauschplattformen zur Erarbeitung einer gemeinsamen Strategie. Ein weiteres Ziel ist die Etablierung einer institutionalisierten Netzwerk-komponente, um Kontinuität in der politischen Bildungsarbeit rund um den Westwall zu ermöglichen.

Anstehende & bisherige Veranstaltungen

  • Friedenswissenschaftliche Tagung Erinnerungsräume. 6./.7. Dezember 2018, Butenscheon-Haus in Landau. Programm wird noch bekannt gegeben.
  • Stakeholder –Workshop „Perspektiven für den Westwall. Geteilte Verantwortung für einen Grenzraum“.  Erbacher Hof in Mainz, 26.01.2018
  • Erinnerungsort Ehemaliger Westwall. Zum Umgang mit einem NS-Relikt“. Campus Landau, 26.10.2016. Eine Kooperationsveranstaltung  der Friedensakademie RLP, der Evangelischen Akademie und dem Umweltministerium Rheinland-Pfalz.
  •  Symposium  „Erinnern - Verstehen - Verhindern" Vom schwierigen Umgang mit Verbrechen gegen die Menschlichkeit“. 6./7. November 2015, Campus Landau. Eine Kooperation der Friedensakademie Rheinland-Pfalz, der Evangelische Akademie der Pfalz und Stadtbibliothek Ludwigshafen.