2. Wasserburger Rohstofftag in Vallendar

Am 20. Oktober 2018 fand der 2. Wasserburger Rohstofftag in Vallendar statt, welcher mit einem spannenden Programm die Frage „Wem gehört die Welt?“ diskutierte. Auch die Friedensakademie war an diesem Tag mit einem Infostand vertreten und stellte sich den interessierten BesucherInnen vor.

Ressourcenhunger in Liberia: Die Suche nach Diamanten hinterlässt ihre Spuren. Foto: Friedensakademie RLP.

Ressourcenhunger in Liberia: Die Suche nach Diamanten hinterlässt ihre Spuren. Foto: Friedensakademie RLP.

Einen informativen Einstieg in aktuelle Problematiken der Handels- und Rohstoffpolitik und menschenrechtliche Folgen unseres stetig steigenden Rohstoffkonsums lieferte der Vortrag von Francisco Marí von Brot für die Welt. Die anschließende Podiumsdiskussion mit Francisco Marí, Thomas Brose vom Klima-Bündnis und Julian Harbrecht von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe gab den BesucherInnen Gelegenheit für Fragen. Nils Wiechmann von ELAN e.V. moderierte die angeregte Diskussion. Im Anschluss hielt die ecuadorianische Menschenrechtlerin und Umweltaktivistin Patricia Gualinga einen eindrucksvollen Vortrag zu ihrem Kampf gegen das Eindringen von internationalen Ölkonzernen in das Territorium ihrer indigenen Gemeinde Sarayaku und ihrem Einsatz für ein Leben im Einklang mit der Natur. Einen schönen Ausklang des 2. Wasserburger Rohstofftags bot die Konzertlesung „Die Welt im Zenit“ von Grupo Sal und Patricia Gualinga, eine Mischung aus lateinamerikanischer Musik und Erzählungen von Patricia Gualinga zu ihrem Einsatz für die Umwelt und die Rechte Indigener.


Datum der Meldung 20.10.2018 00:00
abgelegt unter: