Shared Society in Trier: Auftaktveranstaltung zur Kooperation der Friedensakademie RLP und dem Beirat für Migration und Integration der Stadt Trier

Anlässlich der neuen Kooperation der Stadt Trier, des Beirats für Migration und Integration und der Friedensakademie Rheinland-Pfalz luden Oberbürgermeister Wolfram Leibe und Beiratsvorsitzende Dr. Maria de Jesus Duran Kremer zur Kick-off-Veranstaltung „Shared Society in Trier. Auf dem Weg zu einem neuen Miteinander“ am 13. Februar 2019 in die ERA Trier ein.

Foto Bernd Reifenber für © BeiMI

Foto Bernd Reifenber für © BeiMI

Die Veranstaltung ist Teil des internationalen Projekts „Shared Society“. In diesem erarbeiten Länderteams, bestehend aus Wissenschaftlern und Praktikern, aus Deutschland, Israel, Nordirland, Kosovo und Belgien neues Wissen und praktische Ansätze zu „Shared Society“. Shared Society ist ein nachhaltiger Ansatz, der das Ziel verfolgt, allen gesellschaftlichen Gruppen und Individuen zu ermöglichen, gleichberechtigt und möglichst vollständig an einer gemeinsamen Gesellschaft teilzuhaben. Die Prinzipien einer Shared Society – Kohäsion, Gleichstellung, Vielfalt und Teilnahme sollen in jedem Land in konkrete Projekte überführt werden. In Deutschland übernehmen die Friedensakademie RLP als wissenschaftlicher Partner und der Beirat für Migration und Integration als Praxispartner die Aufgabe, diese Handlungsperspektive gemeinsam in die Praxis umzusetzen. Ziel der fünfjährigen Kooperation ist es, das Konzept der „Shared Society“ in die Migrations- und Integrationsarbeit der Stadt Trier einzubringen und Pilotprojekte zu initiieren und zu betreuen.

Auf dem Programm stand nach einer Begrüßung durch den Oberbürgermeister zunächst ein Vortrag von Frau Dr. Duran Kremer, die ihre Institution unter dem Titel „25 Jahre im Dienst einer zukunftsfähigen Gesellschaft der kulturellen Vielfalt: Der Beirat für Migration und Integration“ vorstellte. Dass nun gerade im Jubiläumsjahr des Beirates dessen Arbeit mit einer solch hochrangigen Kooperation gewürdigt wird, hob sie dabei als besonderen Glücksfall hervor. Es folgte die Vorstellung des Programms und der Kooperation durch den Geschäftsführer der Friedensakademie Jun. Prof. Dr. Janpeter Schilling und der Projektverantwortlichen Melanie Hussak. Im Anschluss zeigte Prof. Dr. Ran Kuttner von Givat Haviva in seinem Gastvortrag „From a Divided to a Shared Society“ vielversprechende Wege zu einem friedlichen Zusammenleben auf.

Die über hundert Besucherinnen und Besucher hatten im Anschluss an den Vortrag die Gelegenheit, mit dem Gastreferenten zu diskutieren und bei einem Weinempfang auch persönlich in Kontakt zu treten.


Datum der Meldung 14.02.2019 00:00
abgelegt unter: