Frequently asked questions

1. Allgemeine Informationen

2. Studienangelegenheiten

3. Prüfungsangelegenheiten

4. Wahlpflichtmodule

5. Betriebspraktikum

6. Bachelorarbeit

7. Fachschaft

 

1. Allgemeine Informationen

1.1 Was sind "BioGeoWissenschaften" und wie sind die Berufsaussichten?

1.2 Wo finde ich die Informationen zu den Vorlesungsinhalten und Prüfungsangelegenheiten?

1.3 Welche Ansprechpartner gibt es und wo finde ich diese?

1.4 Ich möchte mir Studienleistungen anerkennen lassen, wer ist dafür zuständig?

1.5 Wie groß ist der Fachbereich und wie viele Studierende sind in einem Semester?

1.6 Welche Voraussetzungen gibt es?

1.7 Ist der Studiengang zulassungsbeschränkt und wie sieht diese Beschränkung aus?

1.8 Bis wann muss ich mich bewerben?

1.9 Wann erfolgt die Einschreibung?


2. Studienangelegenheiten

2.1 Wo finde ich, welche Veranstaltungen ich belegen muss?

2.2 Wann kann ich mich für die Veranstaltungen anmelden/abmelden?

2.3 Ich bin in KLIPS für eine Veranstaltung nicht zugelassen, was ist zu tun?

2.4 Gibt es eine Anwesenheitspflicht?

2.5 Ich kann wegen längerer Krankheit nicht an den Vorlesungen/Seminaren/Praktika/Klausuren teilnehmen, was muss ich beachten?

2.6 Wo bekomme ich die Vorlesungsinhalte/Materialien?

2.7 Der Dozent stellt keine Vorlesungsinhalte/Materialien zur Verfügung, was kann man machen?

2.8 Ich habe Probleme mit einem Dozenten, an wen kann ich mich wenden?

2.9 Benötige ich spezielle Utensilien für den Studienalltag?

 

3. Prüfungsangelegenheiten

3.1 Wie und wann werden die Module abgeschlossen?

3.2 Es werden mehrere Teilklausuren in sehr kurzer Zeit geschrieben, ist das zulässig?

3.3 Wo und in welcher Zeit muss ich mich für die Klausuren angemeldet haben?

3.4 Wann und wo kann ich die Ergebnisse der Klausuren erhalten?

3.5 Ab wann ist ein Modul bestanden? 3.6 Gibt es eine Klausureinsicht?

3.7 Ich habe eine Klausur nicht bestanden, wann kann ich den nächsten Versuch antreten und wie viele Versuche habe ich ?

3.8 Was ist zu veranlassen, wenn ich keine weiteren Versuche mehr habe?

 

4. Wahlpflichtveranstaltungen

4.1 Wann ist es sinnvoll, mit den Wahlfpflichtmodulen zu beginnen?

4.2 Welche Wahlpflichtmodule kann ich wählen und wie setzen sie sich zusammen?

4.3 Wann kann ich bestimmen, wie die Wahlpflichtmodule zusammengesetzt werden?

4.4 Ich möchte mehr Wahlpflichtmodule/Vorlesungen besuchen als notwendig, wie werden

 

5. Betriebspraktikum

5.1 Wann, wo und wie lange muss ich das Betriebspraktikum ableisten?

5.2 Kann ich mir frühere Praktika/Ausbildungen/Dienste als Betriebspraktikum anerkennen lassen?

5.3 Wer betreut das Betriebspraktikum?

5.4 Wie muss der Praktikumsbericht aussehen?

 

6. Bachelorarbeit

6.1 Wann kann/muss ich mit der Bachelorarbeit beginnen?

6.2 Wie finde ich ein passendes Thema?

6.3 Wer betreut die Bachelorarbeit?

6.4 Wie viel Zeit habe ich für die Erstellung der Bachelorarbeit?

6.5 In welcher Sprache muss sie verfasst sein?

6.6 Was ist bei der äußeren Form der Bachelorarbeit zu beachten?

6.7 Wie erfolgt die Anmeldung, Abgabe und die Prüfung?

 

 

7. Die Fachschaft

7.1 Was ist die Fachschaft?

7.2 Wer sind die Fachschaftsvertreter?

7.3 Welche Aufgaben haben die Fachschaftsvertreter?

7.4 Wann finden Fachschaftswahlen statt?

7.5 Was unternimmt die Fachschaft zusammen?

 

 

1.Allgemeine Information


 

Das Gesamtkonzept BioGeo finden Sie hier


Die Vorlesungsinhalte sind im sogenannten Modulhandbuch festgehalten. Prüfungsangelegenheiten sind in der Prüfungsordnung geregelt. Gibt es Unstimmigkeiten diesbezüglich kann mit dem Hochschulprüfungsamt via email Kontakt aufgenommen werden. Die Modulhandbücher finden Sie hier: Bachelor, Master


Als Ansprechpartner dienen vor allem die Dozenten, sowie die Fachschaftsvertretung. Kontaktinformationen sind unter der Rubrik "Weitere Ansprechpartner" zu finden.


Der Leiter des Moduls, das am ehesten der Studienleistung entspricht.


Die Zählung wird noch durchgeführt.


Notwendig ist in erster Linie eine Hochschulzugangsberechtigung. Zudem darf der Bewerber nicht älter als 35 Jahre sein. Für den Studiengang sollte man ein Interesse an Naturwissenschaften, besonders aber an Biologie und Geographie haben.

 

Eine Zulassungsbeschränkung für den Bachelorstudiengang besteht seit dem WS 2010/11. Eine Zulassung ist nur zum Wintersemester möglich und die Zahl der Plätze auf 60 beschränkt. Die Plätze werden zu 80% nach der Abiturnote und zu 20% nach Zahl der Wartesemester vergeben. Bisher lag der Notendurchschnitt etwa bei 2,4. Dieser Wert ist jedoch von der Bewerberzahl abhängig und kann demnach in jedem Jahr variieren.

Der Masterstudiengang ist bisher nicht zulassungsbeschränkt und kann sowohl zum Sommer- als auch zum Wintersemester begonnen werden. Voraussetzung für eine Zulassung ist jedoch ein Bachelorabschluss mit einer Bewertung von mindestens 2,5.

 

Bewerbungsschluss für das Sommersemester ist der 15. Januar (gilt nur für den Master), für das Wintersemester ist es der 15. Juli eines jeden Jahres.

 

Die Einschreibungsfrist wird im Zulassungsbescheid bekannt gegeben.

 

 

2.Studienalltag


Diese Informationen finden Sie in den Modulhandbüchern: Bachelor, Master


In KLIPS (Koblenz-Landauer Informations-Portal für Studierende) gibt es vor Beginn des Semesters in der Regel eine Belegphase von ca. 14 Tagen, in der eine Belegung möglich ist.Ab dieser Zeit beginnt auch der Zeitraum der Abmeldephase. Dieser dauert etwa bis 4 Wochen nach Beginn der Vorlesungszeit. Für die neuen Erstsemester gibt es eine eigene Belegephase, die der sog. Orientierungs-Woche anschließt.


Dies kann zum einen damit zusammenhängen, dass die Veranstaltung die Maximalkapazität erreicht hat, oder der Dozent keine Zulassung vorgenommen hat. Im letzten Fall sollte der Dozent darauf angesprochen werden.

 

 

Unbedingt Kontakt mit den jeweiligen Dozenten aufnehmen und ein Attest bereithalten.


Das ist abhängig vom Dozenten, es können Skripte käuflich erworben werden, Materialien per Email zugesendet, oder auf dem "Virtuellen Campus Rheinland-Pfalz" (VCRP) bzw. OpenOLAT zum Download bereitgestellt werden.

 

Der Dozent ist nicht dazu Verpflichtet Arbeitsmaterial Online zu stellen. Grundsätzlich sollte bei einem Studium ein erheblicher Lernaufwand(Eigenstudium) in Fachliteratur aufgewendet werden.


Zum einen an die zuständige Fachschaftsvertretung, an den Vertrauensdozenten, Prof. Dr. Sinsch und zuständige Dozenten.

 

Laborkittel, Schutzbrille, sowie für jedes Wetter geeignete Kleidung stellen die größten Posten dar.

 

 

3.Prüfungsangelegenheiten


Basis- und Wahlpflichtmodule werden in der Regel mit einer Klausur zu jedem Teilbereich in der letzten Vorlesungswoche abgeschlossen. Vertiefungsmodule werden mit einer Studienarbeit abgeschlossen, für die es eine Bearbeitungszeit von 4 Wochen gibt. Sowohl Klausur als auch Studienarbeit sind mit einer Note von mindestens 4,0 bestanden und die entsprechenden ECTS-Punkte werden vergeben. Die Leistungen werden in KLIPS eingetragen.


Dies ist zulässig, da für die jährlich angebotenen Veranstaltungen zwei Klausurtermine angeboten werden.

 

Die Anmeldung erfolgt grundsätzlich in KLIPS über den Link Prüfungsverwaltung. Dort steht außerdem der Anmeldezeitraum, der auch normalerweise vom jeweiligen Dozenten in der Veranstaltung bekannt gegeben wird.


Die Ergebnisse werden in der Regel spätestens nach 4 Wochen am Schwarzen Brett des Instituts ausgehangen. Es erfolgt außerdem eine Eintragung in KLIPS im Notenspiegel.


Ein Modul ist bestanden, wenn durch die Prüfungsleistungen mindestens eine Note von 4,0 erreicht wird.


Bei Bekanntgabe der Ergebnisse wird vom Dozenten auch ein Termin für die Klausureinsicht angegeben. Danach ist die Arbeit jederzeit beim Hochschulprüfungsamt einzusehen.


Der nächste Versuch kann angetreten werden, sobald die Prüfung erneut angeboten wird. Insgesamt sind zwei weitere Versuche möglich, ein einmaliger dritter Versuch kann beantragt werden, soweit sich der Prüfling innerhalb der Regelstudienzeit befindet. Es müssen alle Teilklausuren erneut geschrieben werden, selbst wenn eine Teilklausur bestanden sein sollte.


Wenn dieser Fall eintritt, werden keine ECTS-Punkte für das Modul vergeben und es is nicht mehr möglich das Studium erfolgreich abzuschließen. Daher muss die Exmatrikulation eingeleitet werden. Diese Regelung betrifft nicht die Wahlpflichtveranstaltungen.

 

 

4.Wahlpflichtmodule


Hierfür gibt es keine feste Regelung, es ist jedoch sinnvoll früh (2-3 Semester) damit zu beginnen, damit im letzten Semester möglichst viel Zeit für die Bachelorarbeit zur Verfügung steht. Zudem kann es vorkommen, dass man für eine Vorlesung aus Kapazitätsgründen nicht zugelassen werden kann und daher 1-2 Semester warten muss.

 

Es gibt BWL-, Chemie-, Biologie-, Physik- und Geographie- Module,

Geographie: Kleines Modul: 3ECTS Großes Modul 6ECTS

Biologie: Kleines Modul 3ECTS; Großes Modul 6ECTS

Chemie: Großes Modul 6ECTS

Physik: Großes Modul 6ECTS

BWL: Theoretisch können alle ECTS durch BWL Vorlesungen erbracht werden.

 

Ein kleines Modul besteht aus einer, ein großes Modul aus zwei Veranstaltungen

 

Wenn die Mindestzahl an ECTS (15 beim Bachelor) erreicht worden sind. Die genaue Zusammensetzung bespricht man dann mit einem Dozenten der jeweiligen Abteilung.


Grundsätzlich ist es gleichgültig ob Vorlesungen zu einem Modul gerechnet werden sollen oder nicht. Im Falle bestandener Prüfungsleistung wird die Vorlesung auf jeden Fall auf dem Zeugnis erwähnt.

 

 

5.Betriebspraktikum

Das Betriebspraktikum muss nicht zwingend einen fachbezogenen Hintergrund haben. Ziel ist die Kontaktaufnahme mit potentiellen Arbeitgebern. Die Dauer beträgt 6 Wochen. Die Note stellt ein circa zehnseitiger Praktikumsbericht dar. Bitte mit Vorlauf bei Dozenten um eine Praktikumsbetreeung bitten! Das Praktikum soll in den Semesterferien abgeleistet werden; Grundsätzlich empfehlen sich die Semesterferien vor dem Wintersemester.


Liegt bei dem zuständigen Dozenten, aber grundsätzlich ja. Jedoch muss ein aussagekräftiger Praktikumsbericht vorgelegt werden.

 

Ein Dozent des Fachbereiches/ Studienganges, den Sie mit Vorlauf um Betreuung gebeten haben.


Es gelten die allgemeinen Richtlinien für wissenschaftliches Schreiben. Lediglich die Seitenzahl des reinen geschriebenen Textes sollte 10 Seiten nicht überschreiten.

 

 

6.Bachelorarbeit


Die Bachelorarbeit kann mit erreichen der 120 ECTS offiziell angemeldet werden. Spätestens mit 150 ECTS ist eine Anmeldung zwingend erforderlich. Man erhält dann eine Mail vom Prüfungsamt mit der Anmeldefrist.

 

Das Thema kann zunächst einmal selbst gewählt werden je nach Interessenschwerpunkt. Man kann sich jedoch auch von einem Dozenten seiner Wahl ein Thema vorschlagen lassen und dieses bearbeiten. In beiden Fällen ist es nötig, sich zunächst einen Dozenten im entsprechenden Fach (z.B. Biologie oder Geographie) zu suchen. Alles weitere wird dann besprochen.


Die Bachelorarbeit wird von dem Dozenten betreut, mit dem auch das Thema der Arbeit festgelegt wurde. Dieser ist dann auch der Erstprüfer der Arbeit.


Die Regelzeit beträgt 10 Wochen und kann auf Antrag einmal um maximal 4 Wochen verlängert werden.

 

Wahlweise in Deutsch oder Englisch, dies gilt dann auch für die mündliche Abschlussprüfung.


Die formalen Regeln werden meist zusammen mit dem Dozenten festgelegt. Ansonsten gelten hier die gleichen Regeln wie bei normalen Haus- und Studienarbeiten im jeweiligen Fach.


Der Dozent, der die Arbeit betreut, ist auch gleichzeitig der Erstprüfer. Zusätzlich muss ein Zweitprüfer benannt werden, der aus dem gleichen Fach stammt wie der Erstprüfer. Für die mündliche Bachelorprüfung wird ebenfalls ein Drittprüfer angegeben. Dieser darf jedoch nicht dem gleichen Fach angehören. Sind die Prüfer bekannt muss der Antrag auf Zulassung zur Bachelorarbeit gestellt werden. Dazu muss man das Formular, das auf der Institutsseite des Studiengang zu finden ist, ausgedruckt und ausgefüllt werden. Das Formblatt wird dann dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses (Herr Prof. Sinsch) vorgelegt. Von diesem Zeitpunkt an läuft die Bearbeitungszeit von 10 Wochen.

Die Arbeit muss innerhalb der Bearbeitungszeit in dreifacher Ausführung gebunden beim Prüfungsamt abgegeben werden. Innerhalb von 6 Wochen wird die Arbeit korrigiert und spätestens 4 Wochen später findet die mündliche Bachelorprüfung statt.

Mit den drei Prüfern wird nach Bestehen der schrifltichen Prüfung ein Termin für die mündliche Bachelorprüfung ausgemacht. Die mündl. Prüfung dauert insgesamt 20 Minuten.

 

 

7.Fachschaft


Die Fachschaft setzt sich aus allen Studierenden eines Studiengangs zusammen.


Fachschaftsvetreter sind 5 Studenten der Fachschaft, die alle 2 Semester gewählt werden.


Interessenvertretung, Materialverleih, Feten, Vollversammlungen, Erstsemesterbetreuung


Fachschaftswahlen finden alle 2 Semester zu Beginn der Vorlesungszeit im Wintersemester in einer Vollversammlung statt.


Weihnachtsfeier, Grillfeier, etc.