Bildung-Mensch-Umwelt

BiMU_LogoDer Schwerpunkt Bildung-Mensch-Umwelt adressiert gezielt Themen im Kontext "Große gesellschaftliche Herausforderungen" in den drei Profilbereichen, den drei Schnittstellenbereichen und dem Zentralbereich des Universitätsprofils. Dabei ist das Ziel, durch die Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen neue wettbewerbsfähige und interdisziplinär ausgerichtete Forschungsbereiche zu implementieren und zu etablieren, die aus inhaltlicher und methodischer Sicht über den aktuellen Stand im jeweiligen Themenbereich hinausgehen.

Von den drei Profilbereichen der Universität Koblenz-Landau ist der Bereich BILDUNG bereits im ersten Schwerpunkt Schule-Unterricht-Lernen als Forschungsthema beleuchtet. Er ist aber auch im Schwerpunkt Bildung-Mensch-Umwelt im Zusammenhang mit den beiden anderen Profilbereichen ein wichtiger Faktor.

Der Profilbereich MENSCH umfasst verschiedene Forschungsschwerpunkte der Universität. Die Psychologie als Humanwissenschaft ist in diesem Kontext ebenso zu nennen wie die Informatik, die umfangreiche IT-basierte Dienstleistungen für den Menschen entwickelt, optimiert und auf ihre Praxistauglichkeit erprobt. Hinzu kommen die Sozial- und Politikwissenschaften und auch die Geisteswissenschaften, die mit ihrer qualitativen Analyse von Themen wie Sprache, Kultur und Handeln des Menschen diesen Profilbereich komplettieren.

Der Profilbereich UMWELT ist durch drei Forschungsansätze charakterisiert: Der umweltwissenschaftliche Forschungsansatz thematisiert die naturwissenschaftlich beschreibbare Umwelt; der von der Informatik verfolgte Ansatz beschäftigt sich mit der technischen Umwelt; die qualitativen Ansätze der Geisteswissenschaften begreifen Umwelt als Kultur.

Das Thema Umwelt stellt allerdings auch an der Schnittstelle zum Profilbereich BILDUNG eine thematische Brücke her und wird hier durch die Einbindung von empirisch-psychologischen Ansätzen, von technischen Applikationen aus den Informationswissenschaften sowie qualitativer Ansätze der Geistes- und Kulturwissenschaften bereichert.

Ebenso wie im Schwerpunkt Schule-Unterricht-Lernen ist auch im Schwerpunkt Bildung-Mensch-Umwelt das Ziel der Graduiertenakademie, die Promotionen für diesen Themenkomplex zu erhöhen und damit gezielt die Nachwuchsförderung als strategische Entwicklung umzusetzen. Doktorandinnen und Doktoranden erlangen ihre Qualifizierung innerhalb eines thematisch fokussierten Schwerpunktes sowie eines strukturierten Qualifizierungskonzeptes und entwickeln durch die Einbindung in den Gesamtkomplex der Graduiertenakademie gleichzeitig eine interdisziplinäre Denkweise.

 

Geförderte Projekte:

  • PLAST Der gesellschaftliche Umgang mit Umweltrisiken - ein interdisziplinärer Beitrag zur ökolologischen Transformation
  • STRESSOR Ökologische Effekte von Stressoren und Maßnahmen zur Verbesserung des ökologischen Zustands von Gewässerökosystemen.