Stipendienprogramm Metropolen in Osteuropa

Zielgruppe:
weltoffene deutsche Studentinnen und Studenten, die in einem dieser Länder studieren oder ein wissenschaftliches Vorhaben realisieren möchten

Bewerbungsvoraussetzungen
• offen für Studierende aller Fächer (außer Kunst, Design, Musik und Film)
• für Studierende bis zum Master/Diplom/Staatsexamen
• exzellente Studienleistungen in einem breit angelegten, intensiv betriebenen und zügig absolvierten Studium

Bewerber ohne deutsche Staatsangehörigkeit müssen entweder Bildungsinländer sein oder gemäß §8 BAföG Deutschen gleichgestellt sein bzw. die Staatsangehörigkeit eines EU-Staats oder der Schweiz besitzen und ihren letzten Hochschulabschluss vor Programmbeginn in Deutschland erworben haben bzw. ein grundständiges Studium in Deutschland absolvieren.

Dabei können sich auch jene bewerben die bisher nur wenige oder noch keine Berührungspunkte mit osteuropäischen Ländern hatten.

Bewerbungsfrist: 15. März 2017


Bewerbung und Auswahl
Nächster Bewerbungsschluss: 15. März 2017 (für Vorhaben, die zwischen Juli 2017 und März 2018 beginnen)
• Bewerbungen zum 15. März 2017 werden ab dem 15. Dezember 2016 entgegengenommen.
• Nach einer Vorauswahl auf Basis der schriftlichen Unterlagen findet am 19./20. Mai 2017 ein Auswahlseminar in Bonn statt. Auf dem Auswahlseminar erwarten Sie Einzelgespräche mit den Mitgliedern unserer Fachkommission und Gruppendiskussionen.
• Es können jährlich bis zu 9 Stipendien vergeben werden.
Stipendienleistungen:
• monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 € (für mind. 7 Monate bis max. 4 Semester) durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung
• Finanzierung eines Intensivsprachkurses im Zielland und/oder von studienbegleitendem Sprachunterricht bis zu 1.000 €
• einmalige Reisekostenpauschale je nach Zielland
• einmalige Mobilitätspauschale von 1.000 €
• Übernahme von Studiengebühren bis zu 10.000 € pro Studienjahr
• Aufnahme in die Studienstiftung und Zahlung der monatlichen Studienkostenpauschale in Höhe von 300 €

Ablauf des Auslandsaufenthaltes:
Zu Beginn des Auslandsaufenthaltes steht der intensive Spracherwerb im Mittelpunkt, später das individuelle Studien- oder Forschungsvorhaben. Die Auslandserfahrung kann mit einem mehrwöchigen Praktikum abgeschlossen werden.
Der Auslandsaufenthalt muss von den Bewerbern selbst geplant und vorbereitet werden. Individuelle und ungewöhnliche Vorhaben abseits der etablierten Wege sind erwünscht aber kein Muss.

Weitere Informationen zum Stipendienprogramm „Metropolen in Osteuropa“ finden Sie hier.

Ansprechpartnerin
Dr. Swantje Möller
Telefon 030 20370-503
moeller@studienstiftung.de

Sekretariat
Olga Köhler
Telefon 030 20370-526
koehler@studienstiftung.de