IPZ Newsletter Nr. 71


17.12.2018

Interdisziplinäres Promotionszentrum (IPZ)

71. Newsletter, 17.12.2018

Liebe Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Interessierte,

 

in diesem Newsletter halten wir folgende Themen für Sie bereit:

1. Forschungskolleg „Koblenz Institute of Advanced Ceramic Material Properties Studies“

2. Lehramt und Promotion?

3. Stipendien- und Förderprogramm (STIBET) im IPZ: Es geht in die nächste Runde

4. ment²: Nachlese Mitgliederversammlung Forum Mentoring

5. GGf: Vortrag „Männlichkeitsforschung – die Hegemonie des Konzeptes ‚hegemoniale Männlichkeit‘“

6. NaWi: Ausschreibungen Anschub- und Abschlussstipendium, (Post-)Doc mit Kind

7. Wissenschaft in der Region Koblenz trifft Wirtschaft
Volume 2: Wissenschaftlicher Nachwuchs trifft auf Klein- und Mittelständische Unternehmen (KMU)

8. Schlüsselkompetenzen: Referent*innen gesucht

9. Termine im Überblick

 

Wir möchten die Gelegenheit nutzen und Ihnen an dieser Stelle eine besinnliche Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest wünschen. Wir melden uns im neuen Jahr wieder und hoffen, Sie erleben einen schönen Jahreswechsel.

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

IPZ-Team

 


1. Forschungskolleg „Koblenz Institute of Advanced Ceramic Material Properties Studies“

Der gemeinsame Antrag der Universität Koblenz-Landau und der Hochschule Koblenz – mit Beteiligung des Interdisziplinären Promotionszentrums (IPZ) – überzeugte bei der rheinland-pfälzischen Ausschreibung für die Einrichtung eines kooperativen Forschungskollegs. Das „Koblenz Institute of Advanced Ceramic Material Properties Studies“ wird im Fachbereich Mathematik/Naturwissenschaften der Universität sowie im Fachbereich bauen-kunst-werkstoffe der Hochschule angesiedelt und in den kommenden drei Jahren mit jährlich 250.000 Euro vom Land gefördert. Inhaltlich befasst es sich mit der Erforschung und Weiterentwicklung von unterschiedlichen Technischen Keramiken.

„Wir freuen uns, dass wir mit unserem Antrag erfolgreich waren. Gemeinsam mit der Hochschule Koblenz können wir einen wichtigen Beitrag zur Forschung im Bereich der Keramik und zur Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses leisten,“ so Professor Dr. Peter Quirmbach, Sprecher des Kollegs an der Universität Koblenz-Landau. 

Sechs Promovierende werden im Rahmen des Kollegs gefördert. Weiteren Promovierenden der beteiligten Hochschulen soll eine assoziierte Mitgliedschaft offenstehen.


2. Lehramt und Promotion?

Am 17. Januar 2019 findet die Informationsveranstaltung „Lehramt und Promotion?“ am Campus Koblenz statt. Die vom Interdisziplinären Promotionszentrum (IPZ) und dem Zentrum für Lehrerbildung (ZfL) der Universität Koblenz-Landau ausgerichtete Veranstaltung richtet sich an Lehramtsstudierende, Referendar*innen und Lehrer*innen, die eine Promotion in Betracht ziehen und sich Klarheit darüber verschaffen möchten, ob dies der richtige Weg für sie ist.

Hier erhalten sie weiterführende Informationen und können sich zu der Veranstaltung anmelden.


3. Stipendien- und Förderprogramm (STIBET) im IPZ: Es geht in die nächste Runde

Im Rahmen des „Stipendien- und Betreuungsprogramms“ (STIBET) des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) fördert das IPZ seit 2008/2009 den internationalen Nachwuchs an der Universität Koblenz-Landau. Das IPZ freut sich nun auf die sechste Förderphase von 2019 bis 2021 und plant verschiedene Angebote für internationale Promovierende und Postdoktorand*innen an der Universität.

Aktuelle Ausschreibung: Promovierende, die kurz vor Abgabe ihrer Dissertation stehen oder sich auf ihre Disputation vorbereiten, können sich bis zum 28. Februar 2019 auf ein Abschluss-Stipendium bewerben.

Weitere Informationen zu dem Angebot der neuen Förderphase sowie Details zur Bewerbung des Abschluss-Stipendiums finden Sie hier.


4. ment²: Nachlese Mitgliederversammlung Forum Mentoring

ment2 ist Teil eines bundesweiten Netzwerkes von Mentoring-Programmen, die sich in regelmäßigen Mitgliederversammlungen des Forum Mentoring austauschen. Die letzte Versammlung fand am 22. November 2018 an der Universität Osnabrück statt. Am Vortag lud die AG Forschung und Evaluation zu einem Vortrag zur Wirkungsforschung von Mentoring-Programmen.

Während der Veranstaltung regten Impulse zum übergreifenden Thema „Internationalisierung“ viele Diskussionen an. Im Vordergrund stand der intensive Austausch zu der Rolle von Mentoring-Programmen im Kontext der Internationalisierungsbestrebungen von Hochschulen. Einblicke in ein gelungenes Praxisbeispiel gewährte Dr. Andrea Flora Bauer mit ihrer Vorstellung des „antelope“-Programms der Universität Basel im Nachbarland Schweiz.


5. GGf: Vortrag „Männlichkeitsforschung – die Hegemonie des Konzeptes ‚hegemoniale Männlichkeit‘“

Die Graduiertenschule Genderforschung (GGf) lädt herzlich zum Vortrag ein: Der Blick auf Männer und Männlichkeiten wird insbesondere durch das Konzept der hegemonialen Männlichkeit von Connell geleitet. Aus einer macht- und herrschaftskritischen Perspektive werden die Relationen zwischen Männlichkeiten und Weiblichkeiten in einer doppelten Dominanz- und Distinktionslogik betrachtet. Aufgezeigt werden die Vorteile dieser Perspektive, aber auch die kritischen Aspekte anhand neuer Konzepte wie inclusive masculinities und alternative masculinities diskutiert. Insbesondere aktuelle Phänomene, wie die zunehmende Beteiligung von Männern an kommodifizierter und privater care-Arbeit, werfen Probleme auf, sie angemessen mit dem Konzept der hegemonialen Männlichkeit zu erfassen.

Sylka Scholz ist Professorin für Qualitative Methoden und Mikrosoziologie am Institut für Soziologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Termin: 14.01.2019, 16.00-18.00 Uhr (Campus Koblenz, D 239)

Anmeldungen bitte an


6. NaWi: Ausschreibungen Anschub- und Abschlussstipendium, (Post-)Doc mit Kind

Das Projekt NaWi – Weiterqualifizierung für NachwuchsWissenschaftlerinnen des IPZ schreibt die folgenden Förderlinien aus:

(Post-)Doc mit Kind: Doktorandinnen und Postdoktorandinnen mit Kind(ern) sind häufig durch Erziehung und wissenschaftliche Tätigkeit mehrfach belastet. NaWi möchte (promovierte) Wissenschaftlerinnen mit Kind(ern) dadurch entlasten, dass ihnen eine studentische Hilfskraft ohne Abschluss mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von vier Stunden pro Woche über ein Jahr zur Seite gestellt wird.

Anschubstipendium: Der Übergang in eine Qualifikationsphase bedeutet häufig erhöhten zeitlichen und finanziellen Druck. Zur Erleichterung dieser Phase vergibt NaWi ein Stipendium, welches die Finanzierung während der Vorbereitung eines Stipendien- oder Drittmittelantrages für die nächste Qualifikationsphase unterstützt. Die Geförderte erhält hierzu für einen Zeitraum von maximal sechs Monaten eine monatliche Stipendienrate von 1.250 Euro.

Abschlussstipendium: Gerade in der Abschlussphase der Promotion stehen Promovierende unter erhöhtem zeitlichen und häufig auch finanziellen Druck. Zur Erleichterung dieser Phase vergibt NaWi ein Stipendium zur Finanzierung der Abschluss- bzw. Prüfungsphase. Die Geförderte erhält für einen Zeitraum von bis zu sechs Monaten eine monatliche Stipendienrate von 1.250 Euro.

Bewerbungen sind für die oben genannten Förderlinien sind bis zum 31. Januar 2019 möglich. Bitte beachten Sie, dass NaWi vollständig auf ein digitales Bewerbungsverfahren umgestellt hat.

Weitere Informationen können Sie der NaWi-Homepage entnehmen.


7. Wissenschaft in der Region Koblenz trifft Wirtschaft
Volume 2: Wissenschaftlicher Nachwuchs trifft auf Klein- und Mittelständische Unternehmen (KMU)

Das IPZ kooperiert im Rahmen einer Veranstaltung mit der Transferstelle der Universität Koblenz-Landau, der Integrierten Entwicklungsstrategie für die Region Koblenz (IES) und dem Bundesverband mittelständischer Wirtschaft (BVMW).
Was braucht die Wirtschaft von der Wissenschaft? Und was braucht Wissenschaft von Wirtschaft? Oft erscheint der Campus „dort drüben in Metternich“ für Unternehmen weit weg und wie eine Black Box. Umgekehrt fehlen jüngeren Wissenschaftler*innen konkrete Kontakte und Impulse aus der Wirtschaft.

Bei der 2. Vernetzungsveranstaltung „Wissenschaft in der Region Koblenz trifft…“ werden vier Nachwuchswissenschaftler*innen der Universität Koblenz-Landau ihre Forschungsprojekte Unternehmen der Region vorstellen. Ziel ist es, einen Wissenstransfer zu generieren und den Nachwuchswissenschaftler*innen die Möglichkeit zu geben, ihre Themen auch außerhalb des Wissenschaftskreises zu präsentieren.

Vortragen werden an diesem Abend:

  • Abdul Deeb (Fachbereich 3): Schlagzähmodifizierte Polyamid-Compounds
  • Joshua Dohmen (Fachbereich 1): Die Untersuchung organisationaler Lernvorgänge durch Netzwerkanalyse
  • Florian Rosing (Fachbereich 1): Führung in Extremsituationen: Was die Wirtschaft von der Wissenschaft lernen kann
  • Romy Chantal Schneider (Fachbereich 2): Der Umgang mit Innovationen in nicht produzierenden KMU

Datum und Uhrzeit: 15. Januar 2019 von 17:00 bis 20:00 Uhr,
Veranstaltungsort: Decadis AG, Viktoriastraße 15, Koblenz (ADAC-Gebäude)

Anmeldung über die Homepage des BVMW.


8. Schlüsselkompetenzen: Referent*innen gesucht

Schlüsselkompetenzen sind am Campus Koblenz seit 2008 ein wichtiger Bestandteil verschiedener Studiengänge. Darin werden den Studierenden überfachliche und berufsrelevante Kompetenzen vermittelt, welche sowohl während des Studiums als auch im späteren Berufsleben als Unterstützung dienen sollen. Für die Durchführung des Kursprogramms sucht das Schlüsselkompetenzteam des Kompetenzzentrums für Studium und Beruf (KSB) am Campus Koblenz regelmäßig Referent*innen.

Sie sind Doktorand*in und haben Interesse, im Bereich der Schlüsselkompetenzen einen Lehrauftrag zu übernehmen? Dann senden Sie eine Initiativbewerbung (kurzes Anschreiben und Lebenslauf genügt) an die Koordinatorin Ina Kreutz.

Kontakt:
Ina Kreutz
E-Mail:

Weitere Informationen zum Kursangebot.


9. Termine im Überblick

Tutorial for international PhD students and Postdocs
Referentin: Alexandra Bohnet

Termin: 16.01.2019 und 20.02.2019, jeweils 16.30-18.00 Uhr
Ort: Campus Koblenz, C 209

EinBlick – Was ich noch wissen wollte für die für die Fachbereiche 7 und 8
Referentin: Julia Dupont
Termin: 10.01.2019, 15.00-16.30 Uhr
Ort: Campus Landau, CI-I, kleiner Teil

Lehramt und Promotion? Eine Informationsveranstaltung für Promotionsinteressierte
Termin: 17.01.2019, 16.15-18.30 Uhr
Ort: Campus Koblenz, D 239

Netzwerken in der Wissenschaft – To Dos zur signifikanten Verbesserung der eigenen Sichtbarkeit
(für Doktorandinnen und Postdoktorandinnen)
Referentin: Dr. Silke Oehrlein-Karpi
Termin Koblenz: 18.01.2019, 09.00-17.30 Uhr
Ort: ESS 8, Raum 441
Termin Landau: 28.01.2019, 09.00-17.30 Uhr
Ort: Campus, CI-I, großer Teil

Gut vorbereitet in die Promotion
Referentin: Dr. Anke Barzantny
Termin Landau: 21.01.2019, 14.00-18.00 Uhr
Ort: Campus CI-I, kleiner Teil
Termin Koblenz: 04.02.2019, 13.00-17.00 Uhr
Ort: ESS 12, Raum 201

Foundations for successful scientific presentations
Referent*innen: Amanda Habbershaw, Orlando Schenk
Termin: 24.01.2019, 10.00-17.00 Uhr
Ort: Campus Landau, CI-I, kleiner und großer Teil

Verwaltung und Referenzieren von Literatur mittels Software
Referent: Florian Schwade
Termin: 28.01.2019, 10.00-14.15 Uhr
Ort: Koblenz, ESS 12, Raum 201

Herausforderung Vereinbarkeit. Ins Gleichgewicht finden zwischen Familie und Wissenschaft
Referentin: Dr. Wiebke Deimann
Termin: 30.01.2019, 09.00-17.00 Uhr
Ort: Koblenz, ESS 12, Raum 201

Organisation von Tagungen und anderen wissenschaftlichen Veranstaltungen
Referentin: Dr. Nadine Chmura
Termin: 01.02.2019, 09.00-17.00 Uhr
Ort: Landau, RK, Raum 011

Die schriftliche Bewerbung für den außerakademischen Arbeitsmarkt
Referent: Dr. Matthias Schwarzkopf
Termin Koblenz: 07.02.2019, 09.30-17.00 Uhr
Ort: ESS 12, Raum 201
Termin Landau: 08.02.2019, 09.30-17.00 Uhr
Ort: RK, Raum 011

 

Anmeldungen und Informationen über den Veranstaltungskalender auf der IPZ-Website.

 

Weitere Informationen über das Angebot des IPZ und Neuigkeiten rund um die wissenschaftliche Weiterqualifizierung finden Sie auf der IPZ-Website.