Fallzahl Standort Mainz: 0 (Warnstufe Grün) Maßnahmenkonzept

Fallzahl Standort Koblenz: 1 (Warnstufe Gelb bis: 05.11.2020) Maßnahmenkonzept

Fallzahl Standort Landau: 2 (Warnstufe Gelb bis: 06.11.2020) Maßnahmenkonzept

IPZ Newsletter Nr. 75


26.08.2019

Interdisziplinäres Promotionszentrum (IPZ)

75. Newsletter, 26.08.2019

Liebe Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Interessierte,

in diesem Newsletter halten wir folgende Themen für Sie bereit:

  1. Nachwuchsfonds: Neues Förderinstrument für Postdocs
  2. Sommerakademie: Das IPZ beteiligt sich mit zwei Veranstaltungsangeboten
  3. WS 2019/2020: Vorschau auf die Veranstaltungen des IPZ
  4. Save the Date: Career Week, Auslandsmesse und Career Day am Campus Koblenz
  5. ment2: Neue Ausschreibungsrunde für Master-Studentinnen
  6. NaWi: Ausschreibung (Post-)Doc mit Kind

  


1. Nachwuchsfonds: Neues Förderinstrument für Postdocs

Mit der Anschubfinanzierung für Postdoktorand*innen aus dem Nachwuchsfonds stellt die Universität Koblenz-Landau dem wissenschaftlichen Nachwuchs eine neue Unterstützungsmaßnahme für die Einwerbung von Drittmitteln zur Verfügung.

Insbesondere für kleine Projekte mit geringem Finanzbedarf sind die Aussichten, externe Fördermittel zu erhalten, zumeist wenig erfolgversprechend. Doch gerade für die Umsetzung größerer Projekte und deren erfolgreichen Finanzierungen ist die Durchführung einer Vorstudie meist unerlässlich. An diesem Punkt setzt der Nachwuchsfonds der Universität Koblenz-Landau an und möchte mit der „Anschubfinanzierung für Postdoktorand*innen“ die Realisierung kleinerer – wissenschaftlich hoch qualitativer – Projekte im Sinne von Vorstudien ermöglichen. Langfristig soll hierdurch die Einwerbung von Drittmitteln unterstützt werden.

Für diese Förderung können sich Postdoktorand*innen aller Fachbereiche bewerben. In Ausnahmefällen können auch Promovierende gefördert werden, die kurz vor dem Abschluss ihrer Promotion stehen.

Für die erstmalige Ausschreibung der Förderung gilt die Bewerbungsfrist zum 3. September 2019. Danach können Anträge jederzeit eingereicht werden.

Weitere Informationen zu der Anschubfinanzierung finden Sie auf der Webseite des IPZ.


2. Sommerakademie: Das IPZ beteiligt sich mit zwei Veranstaltungsangeboten

In diesem Jahr ist das IPZ erstmalig Kooperationspartner der Koblenzer Sommerakademie und erweitert diese um den Themenbereich „wissenschaftliche Karriere“.

Der Workshop „Doktor Who? – Karriere mit Doktortitel“ gibt am 24. September einen Ausblick auf mögliche Karrierewege, die der Doktortitel innerhalb und außerhalb der Wissenschaft eröffnet.

Am 25. September wird in „Ich packe meinen Koffer und nehme mit… – Handwerkszeug für die Wissenschaft“ das fachliche und persönliche Rüstzeug für einen erfolgreichen Start in die Promotion thematisiert.

Interessierte können sich über die Homepage der Sommerakademie für die Workshops anmelden.

Das vollständige Programm finden Sie ebenfalls auf der Homepage der Sommerakademie. Dieses steht allen Fachbereichen und Studiengängen offen.

Bei Fragen wenden Sie sich gern per E-Mail an das Team der Sommerakademie unter: .

Die Sommerakademie ist ein Kooperationsangebot des Kompetenzzentrums für Studium und Beruf (KSB), des Interdisziplinären Promotionszentrums (IPZ), des Universitären Sprachenzentrums (USZ) und des Zentrums für Lehrerbildung (ZfL).


3. WS 2019/2020: Vorschau auf die Veranstaltungen des IPZ

Wir freuen uns, dass wir Ihnen an dieser Stelle eine Vorschau auf das Veranstaltungsprogramm des IPZ im Wintersemester geben können.

Promotionsinteressierte können sich in den Veranstaltungen „Promovieren – ja oder nein?“ und „EinBlick – Was ich noch wissen wollte…“ in Koblenz und Landau über die Rahmenbedingungen einer Promotion informieren.

Die Workshops „Mehr als ein Plagiat – Workshop zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis“ in Koblenz und „‚Schweigen ist nicht immer Gold‘ – Gut kommunizieren im Promotionsprozess“ in Landau bieten Promotionsinteressierten und Promovierenden wertvolle Hilfestellungen für die erfolgreiche Gestaltung ihrer Promotion. „Career Paths after the PhD“ richtet sich an Internationale Doktorand*innen sowie Promotionsinteressierte und zeigt in Landau auf, wie es nach der Promotion weitergehen kann.

Theoretische Inputs und praktische Methoden für die erfolgreiche Arbeit im Team hält die Veranstaltung „Gute Zusammenarbeit im Team“ für Promovierende in Koblenz bereit. Der professionelle Umgang mit verbalen Attacken ist Schwerpunkt des Workshops „Nie mehr sprachlos! Schlagfertigkeit oder ‚Mir fällt immer was ein!‘“ in Koblenz. In „Time and project management for doctoral researchers“ in Landau werden Zielsetzung, Zeitplanung, Selbst-Motivation und Kommunikation thematisiert. Das Fertigstellen der Dissertation ist an beiden Standorten im Fokus der Veranstaltung „Textprojekte abschließen – Überzeugend schreiben in der Schlussphase“. In Koblenz und Landau können sich Doktorandinnen mittels des ment2-Workshops „Profilanalyse und Karriereplanung für Nachwuchswissenschaftlerinnen“ ihrer eigenen fachlichen Qualifikationen, Fähigkeiten und Potentiale bewusst werden.

Als essentielle Bestandteile einer wissenschaftlichen Laufbahn widmen sich im Wintersemester mehrere Veranstaltungen den Themen Publizieren, Schreiben und Präsentieren für Promovierende und Postdoktorand*innen. In Landau sind dies die Veranstaltungen „Publizieren in der Psychologie, empirischen Pädagogik und Fachdidaktik“, „Visualize it! Ideen anregend präsentieren“, „Preparing and giving an effective poster presentation“ und „Journal Publications. Für Promovierende und Postdocs des Fachbereichs 7“. In Koblenz stehen „Wissenschaftliches Publizieren – Von der Idee zur Publikation. Für Promovierende und Postdocs aus den Naturwissenschaften“ sowie „Writing in English“ auf dem Programm. „‚Jetzt spreche ich!‘ – Workshop zur Rederhetorik“ wird an beiden Standorten angeboten. Mit „Einführung in quantitative Forschungsmethoden – Fragebogenerstellung und Datenauswertung“ findet in Koblenz zusätzlich noch ein methodischer Workshop statt.

Der Gestaltung der (nicht-)wissenschaftlichen Karriere für Promovierende und Postdoktorand*innen nehmen sich in Koblenz die Angebote „Nachgefragt – Karriereoption FH-Professur“, „‚Grad‘-Wanderung – akademische Laufbahn zwischen Lust und Frust!“ und für Nachwuchswissenschaftlerinnen „Erfolgreich als Wissenschaftlerin. Barrieren und Mechanismen erkennen, individuelle Strategien entwickeln“ an. In Landau greifen der Workshop „Berufliche Orientierung – Stellensuche und Karriereentwicklung auf dem außerakademischen Arbeitsmarkt“ sowie die Vernetzungsveranstaltung „Biographischer Salon – Role models aus der Wissenschaft“ das Thema auf.

Für Postdocs steht in Landau exklusiv die Veranstaltung „Effizientes Zeitmanagement für Postdocs“ zur Verfügung. Gleichermaßen an Postdocs und Juniorprofessor*innen richtet sich an beiden Standorten der Workshop „Kommunizieren als Führungskraft“.

In der Veranstaltungsreihe „Impuls und Vernetzung“ organisieren die Promovierendenvertreter*innen des IPZ-Beirats regelmäßige Treffen zum Austausch und Kontakteknüpfen. Die Treffen werden teilweise durch inhaltliche Impulse begleitet. Das Koblenzer „Tutorial for international PhD students and postdocs eröffnet internationale Doktorand*innen und Postdoktorand*innen den Raum, private und akademische Fragestellungen zu diskutieren, die mit dem beruflich bedingten Wechsel in ein anderes Land verbunden sind. Erstmalig lädt das Mentoring-Programm ment2 in Koblenz zu einem „Brown Bag Lunch. Eine Mittagspause mit der zentralen Gleichstellungsbeauftragten“ ein: Nachwuchswissenschaftler*innen sollen in entspannter Atmosphäre die Möglichkeit zum Austausch und zur Erweiterung ihres Netzwerks haben.

In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Lehrerbildung in Koblenz und Landau und organisiert das IPZ für beide Standorte die Informationsveranstaltung „Lehramt und Promotion“. Lehramtsstudent*innen, Referendar*innen und Lehrer*innen erhalten so einen fundierten Einblick in das Thema Promotion.

Betreuenden von Promovierenden steht die Veranstaltung „Promotion gut betreut“ in Zusammenarbeit mit dem Qualitätszirkel Promotion (QZP) offen. Der Workshop vermittelt praktische Werkzeuge und bietet Raum für den intensiven kollegialen Austausch rund um die Herausforderungen in der Promovierendenbetreuung. Der Workshop findet an der Universität Trier statt. Anmeldung bitte per E-Mail an: .


4. Save the Date: Career Week, Auslandsmesse und Career Day am Campus Koblenz

Vom 20.-26. November 2019 haben Studierende und Promovierende am Campus Koblenz wieder die Möglichkeit, Veranstaltungen rund um das Thema Jobsuche im Rahmen der Career Week zu besuchen. Den Auftakt der Woche bildet am 20. November von 11.00 Uhr bis 15.30 Uhr die Auslandsmesse „Ich bin dann mal weg“, die Orientierung zum Studium im Ausland bietet. Im Anschluss an die Messe können sich Promovierende und Mitarbeiter*innen der Universität in einer anschließenden Veranstaltung von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr über die Chancen und Herausforderungen eines Auslandsaufenthaltes, u.a. für Doktorand*innen informieren. Mit dem Career Day am 27. November findet die Career Week ihren traditionellen Abschluss. Die Jobmesse richtet sich an Studierende, Promovierende und Alumni aller vier Fachbereiche in Koblenz, die an diesem Tag persönlich mit Firmen und Einrichtungen aus der Region in Kontakt treten können, um sich über mögliche Praktika, Qualifizierungsarbeiten oder Einstiegsmöglichkeiten zu informieren.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Career Week und der Career Day sind eine Kooperation des Kompetenzzentrums für Studium und Beruf (KSB) und des Women Career Centers (WCC) .

Die Auslandsmesse ist ein gemeinsames Angebot des Zentrums für Lehrerbildung (ZfL), des Instituts sowie der Fachschaft für Anglistik und Amerikanistik, des Fachbereichs Informatik, des Kompetenzzentrums für Studium und Beruf (KSB), des universitären Sprachenzentrums (USZ) sowie des Welcome Centers/Interntional Office.


5. ment2: Neue Ausschreibungsrunde für Master-Studentinnen

ment² – Mentoring für Nachwuchswissenschaftlerinnen verfolgt das Ziel, den Frauenanteil auf den Qualifikationsstufen Promotion und Habilitation sowie im weiteren Verlauf der wissenschaftlichen Laufbahn zu erhöhen. Das Programm besteht aus den drei zentralen Modulen Mentoring-Training-Networking, die durch ein Rahmenprogramm ergänzt werden.
Den Teilnehmerinnen werden Mentor*innen aus einer höheren Qualifikationsstufe an die Seite gestellt, um Erfahrungen auszutauschen und die nächsten Schritte der wissenschaftlichen Karriereplanung anzugehen.

Die Laufzeit des Programms beträgt für Studentinnen ein Semester. Doktorandinnen und Postdoktorandinnen nehmen ein Jahr lang am Programm teil. Für alle Mentees besteht nach Rücksprache mit den jeweiligen Mentor*innen die Option zur Verlängerung.

Als Mentees bewerben können sich in dieser Runde Master-Studentinnen ab dem 2. Fachsemester, die sich für eine Promotion interessieren.

Bewerbungsfrist ist der 31. August 2019.

Details zur Bewerbung für das Mentoring-Programm sind hier abrufbar.

Weiterführende Informationen zum Programm können Sie der Homepage von ment2 entnehmen.


6. NaWi: Ausschreibung (Post-)Doc mit Kind

Das Projekt NaWi – Weiterqualifizierung für NachwuchsWissenschaftlerinnen des IPZ schreibt die folgende Förderlinie aus:

(Post-)Doc mit Kind: Doktorandinnen und Postdoktorandinnen mit Kind(ern) sind häufig durch Erziehung und wissenschaftliche Tätigkeit einer Mehrfachbelastung ausgesetzt. NaWi möchte (promovierte) Wissenschaftlerinnen mit Kind(ern) dadurch entlasten, dass ihnen eine studentische Hilfskraft ohne Abschluss zur Seite gestellt wird.

Bewerbungen sind bis zum 31. Januar 2020 möglich.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage von NaWi.