Gute Vereinbarungen treffen

Ein Workshop für Promovierende und Postdocs aller Fachbereiche

Auch wenn explizites Verhandeln vielleicht nicht zu Ihrem Tagesgeschäft gehört:

Foto Emil-Schueller-Strasse

Vereinbarungen treffen Sie täglich. Etliche: Im Team, mit KundInnen, KollegInnen, ChefInnen, MitarbeiterInnen, GeschäftspartnerInnen, privat und im öffentlichen Raum. Manchmal geht es um Geld, oft geht es um Leistungen, Verteilung, Genehmigungen, Arbeitsaufträge, Zusagen, Entscheidungen, Zugeständnisse.

Einige dieser Vereinbarungen kommen per Ansage oder per Zufall zustande, andere sind das Ergebnis von längeren Auseinandersetzungen oder Konfliktlösungen.

„Da hab ich mich aber überrumpeln lassen!“ – „Ich sitz halt am kürzeren Hebel.“ – „Ich gebe immer mehr, als ich bekomme.“ – „Schon wieder profitiert jemand von einer Sonderregelung!“ Kennen Sie solche Eindrücke? Bitte hinsehen! Dies können Hinweise darauf sein, dass soeben schlechte Absprachen zum einseitigen Vorteil getroffen wurden.

Im Workshop beleuchten wir Methoden, die sogar unter unguten Rahmenbedingungen zu guten Vereinbarungen führen können:

  • Vereinbarungen sind ausgehandelte Ergebnisse. Wann sind sie okay, wie erkenne und verhindere ich miese?
  • Manches ist nicht so starr, wie behauptet. Wann lohnt der Versuch?
  • Jetzt sitz ich am Drücker! Ich muss nichts geben. Aber vielleicht sollte ich?
  • Wie machen es die anderen? Lernen von Verhandlungs-Profis und von den Nutznießern der Extra-Würste
  • Verhandeln ist Handeln, ist Tauschen, ist Geben und Nehmen: Vorbereitung, Durchführung und grundsätzliche Regeln
  • Ziele und Stile: Zwingen, feilschen, drohen oder überzeugen und gemeinsam lösen
  • Entscheidend sind Denkmuster: Verhandelst Du mit mir oder gegen mich?
  • Win-win ist mehr als eine Floskel: Kreativ nach Alternativen suchen, die den Kuchen vergrößern
  • Wirklich keine Chance? Tote Rennen kann man vorab erkennen
  • Was, wenn jemand mauert und sich weigert? Verhandlungs-Judo
  • Was war denn das? Tricks (er-)kennen und parieren
  • Ich trau diesem Menschen nicht! Dem Wortbruch vorbeugen und begegnen
  • Das ist besser als Willkür: Spielräume kennen und bewusst nutzen
  • Der Schlüssel: Verstehen, was dem Gesprächspartner/der Gesprächspartnerin wirklich wichtig ist

 

Referent: Dr. Hermann Refisch

Hier können Sie sich für die Veranstaltung verbindlich anmelden: Anmeldung

Wann 28.07.2016
von 10:00 bis 17:00
Wo Koblenz, Emil-Schüller-Str. 12, Raum 201
Name
Kontakttelefon 0261/287-2952
Termin übernehmen vCal
iCal