„Schweigen ist nicht immer Gold“ – Gut kommunizieren im Promotionsprozess

Ein Workshop für Promovierende und Promotionsinteressierte

Vor allem die Forschungsleistung und das BetreuungsverhältnisFoto Emil-Schueller-Strasse Foto Emil-Schueller-Strassezwischen Promovierenden und Betreuenden bilden den Kern des Promotionsprozesses. Daher sind eine Reflexion und aktive Gestaltung dieses Verhältnisses für das Gelingen der Promotion essenziell.

Im Promotionsprozess entstehen Missverständnisse und Konflikte zwischen Promovierenden und Betreuenden häufig dadurch, dass nicht klar miteinander kommuniziert wird. Dies hat verschiedeneGründe, z.B. unausgesprochene Erwartungen, sich vermischende Rollen, Unsicherheiten im Umgang mit der Betreuungsperson oder auch strukturelle Faktoren wie die Promotionsphasen und Finanzierungskontexte.

Der Workshop soll Sie dabei unterstützen, Ihre eigene Situation, Ihre Rolle und Aufgaben besser analysieren zu können sowie eine realistische Einschätzung über mögliche Betreuungsleistungen zu erlangen, um ein produktives Betreuungsverhältnis und eine gute Kommunikationskultur zu etablieren.

Inhalte der Veranstaltung werden sein:

  • Einflussfaktoren auf den Promotionsprozess
  • verschiedene Formen der Betreuung
  • Rolle(n) von Promovierenden und Betreuenden
  • wechselseitige Erwartungen und deren Klärung
  • Instrumente und Strategien für eine gute Betreuungsbeziehung und Kommunikationskultur

 

Referentin: Dr. Kathrin Ruhl

Hier können Sie sich verbindlich für die Veranstaltung anmelden: Anmeldung.

Wann 13.05.2019
von 14:15 bis 17:45
Wo Emil-Schüller-Straße 12, Raum 201
Name
Kontakttelefon 0261/287-2952
Termin übernehmen vCal
iCal