Kommunikation & Transparenz

 

Die AStA-Referentin für Kommunikation & Transparenz ist aktuell Carla Seibert.

Das Referat informiert die Studierendenschaft und ihre Organe umfassend und in geeigneter Form über aktuelle Ergebnisse und Entwicklungen innerhalb der Universität. Besonderer Wert soll hierbei auf die bessere Sichtbarkeit der Hochschulpolitik innerhalb der Studierendenschaft gelegt werden sowie auf die Schaffung von Transparenz. Ein besonderer Fokus könnte dabei der Strategieprozess und die Strukturfrage der Universität sein.

Bei studentischen Wahlen obliegt es dem Referat allgemeine, unparteiische Wahlwerbung zu betreiben und in der Studierendenschaft ein Bewusstsein für die Relevanz studentischer und universitärer Selbstverwaltung zu schaffen.

Dazu sollen über die gesamte Legislatur kontinuierlich erkennbare Projekte durchgeführt und sich der Studierendenschaft gegenüber präsent gezeigt werden durch beispielsweise Informationsveranstaltungen, Fragerunden oder Stände am Campus.

Unter anderem soll dies durch einen regelmäßigen Austausch mit den Studierenden sichergestellt werden. Für diese steht es als erste Anlaufstelle in allen hochschulpolitischen Fragen zur Verfügung.

Das Referat ist erster Anlaufpunkt der Hochschulgruppen für die Zusammenarbeit mit dem AStA. Es unterstützt diese in ihrer Arbeit und vernetzt sie untereinander, sowie mit anderen studentischen und universitären Gremien.

Namentlich gliedert sich das Referat in die beiden Bestandteile "Kommunikation" und "Transparenz". In meiner aktuellen Lebensweise des Referates kann der Eindruck entstehen, dass beide Bestandteile in gewisser Weise gegenteilig sind. Tatsächlich dienen sie aber gegenseitig als Katalysatoren füreinander.

Kommunikation ist etwas das ich nach innen lebe. Ich stehe mit meinen Co-Referent:innen im stetigen Austausch und bin immer daran interessiert, Synergien innerhalb der studentischen Selbstverwaltung zu schaffen und Kooperationen anzustreben.

Transparenz hingegen lebe ich nach außen. Aus den zuvor genannten Kooperationen entstehen Projekte, die der Studierendenschaft leichter zugängliche oder umfangreichere Informationen über die Vorgänge innerhalb der Hochschulpolitik bereitstellt. Beispiele hierfür sind die Hochschulpolitik-Info-Cloud und die Podiumsdiskussion im Rahmen der StuPa-Wahlen 2020.

Wichtig ist darüberhinaus eine konstante Reflektion über vergangene Projekte. Der Workflow insgesamt ist somit in etwa: Gespräche führen, Ideen entwickeln und Projekte planen (Kommunikation) -> Projekt durchführen (Transparenz) -> Reflektion, weitere Projektideen (Kommunikation) -> usw.

Falls Du Fragen zu vergangenen Projekten hast, den aktuellen Planungsstand künftiger Projekte wissen möchtest oder vielleicht Ideen für künftige Projekte hast, melde dich gerne bei mir unter astatransparenz@uni-koblenz.de!