Bachelor und Master of Education Bildungswissenschaften

Bachelor of Education Bildungswissenschaften

Das Fach Bildungswissenschaften im lehramtsbezogenen Bachelorstudiengang umfasst vier Module, wovon jeweils drei Module je nach Wahl des schultypspezifischen Schwerpunkts belegt und studiert werden müssen.

  • Studierende der schultypspezifischen Schwerpunkte Realschule Plus, Gymnasium und Berufsbildende Schulen studieren die Module 1, 2 und 3.
  • Studierende des schultypspezifischen Schwerpunkts Grundschule studieren die Module 1, 2 und 4.

Die nachfolgende Darstellungen des Studiums des Fachs Bildungswissenschaften im lehramtsbezogenen Bachelorstudiengang beziehen sich auf einen typischen Studienverlaufsplan. Abgesehen von den hier dargestellten Mindestvoraussetzungen zur Teilnahme an einzelnen Modulen bzw. Teilmodulen, gibt es keine weiteren Vorschriften zur Belegung und zum Abschluss der Module bzw. Teilmodule des Fachs. Allen DozentInnen und PrüferInnen im Fachbereich ist daran gelegen, dass Sie möglichst ohne größere organisatorische Barrieren das Fach Bildungswissenschaften studieren können. Andererseits empfehlen wir Ihnen, sich zum Studium des Fachs auch die Zeit zu lassen, die Ihnen formal eingeräumt wird und Ihnen zusteht. Das bedeutet insbesondere, dass ein ausschließlich auf Schnelligkeit bedachtes Studium für nicht empfehlenswert erachtet wird. In diesem Sinne ist ein Modulabschluss im ersten Fachsemester ausgeschlossen. Auf der anderen Seite existiert im Fach Bildungswissenschaften keine Frist, bis wann Sie spätestens ein Modul abgeschlossen haben müssen.

Die Module im Kurzportrait

Modul 1: Sozialisation, Erziehung, Bildung

Das Modul 1 belegen und studieren Sie in Ihren ersten beiden Fachsemestern. Die Vorlesung zu den Grundbegriffen der Pädagogik (1.1) sollten Sie in Ihrem ersten Fachsemester belegen. In jedem Fall wird die Kenntnis der Inhalte dieser Vorlesung für den Besuch der folgenden Teilmodule 1.2 bis 1.4 vorausgesetzt.

Im Teilmodul 1.4 müssen Sie zur Bescheinigung der qualifizierten Teilnahme eine unbenotete Studienleistung erbringen. Über die Form dieser Studienleistung informiert Sie die zuständige Dozentin / der zuständige Dozent in der ersten Sitzung eines Semesters.

Das Modul wird mit einer Modulabschlussprüfung (Klausur) abgeschlossen. Angebote zu Modulabschlussprüfungen finden Sie ausschließlich in den Teilmodulen 1.2 und 1.3. Deshalb sollten Sie entweder das Teilmodul 1.2 oder 1.3 in jenem Semester belegen, in denen Sie das Modul abschließen wollen.

Für die Teilnahme an der Modulabschlussprüfung ist eine ordnungsgemäße und fristgerechte Anmeldung in KLIPS erforderlich. Außerdem können Sie nur dann das Modul 1 abschließen, wenn Sie zur Modulabschlussprüfung die erfolgreiche Teilnahme an allen Teilmodulen sowie eine Studienleistung in Modul 1.4 nachweisen können. Der Nachweis erfolgt im Zweifelsfall durch den Modulnachweis.

 

Modul 1: Sozialisation, Erziehung, Bildung
(GS, RS+, GY, BBS)

1.1

(V) Pädagogische Grundbegriffe

1 LP
1.2

(S) Erziehungs- und Bildungstheorien

3 LP
1.3

(S) Kindheit und Jugend im biographischen Kontext

3 LP
1.4

(S) Medienbildung

3 LP

 

Ausführliche Informationen zu den Inhalten und Qualifikationszielen des Moduls 1 finden Sie im Modulhandbuch. Eine fachliche Beratung bietet Ihnen die zuständige Modulbeauftragte, Frau Dr. Allmann an.

Zur Dokumentation Ihres Studienverlaufs laden Sie sich bitte den Modulnachweis herunter.

 

Modul 2: Didaktik, Methodik, Kommunikation und Medien

Das Modul 2 belegen und studieren Sie in Ihren ersten beiden Fachsemestern. Die Vorlesung zur Theorie und Praxis des Unterrichts (2.1) sowie das Seminar zur Gestaltung von Lernumgebungen (2.2) müssen (!) Sie in Ihrem ersten Fachsemester belegen; bei beiden Teilmodulen handelt es sich um Pflichtmodule für Erstsemester. Der erfolgreiche Besuch dieser beiden Teilmodule bildet die Voraussetzung zur Teilnahme an den Teilmodulen 2.3 und 2.4. Außerdem ist die erfolgreiche Teilnahme am ersten Orientierungspraktikum Voraussetzung zur Teilnahme an den Teilmodulen 2.3 und 2.4. Damit ist die Belegung der Teilmodule 2.3 und 2.4 im ersten Fachsemester ausgeschlossen.

Im Modul 2 müssen Sie eine unbenotete Studienleistung erbringen. Diese Studienleistung können Sie entweder in Teilmodul 2.2 oder 2.3 oder 2.4 erwerben. Über die Form dieser Studienleistung informiert Sie die zuständige Dozentin / der zuständige Dozent in der ersten Sitzung eines Semesters.

Das Modul wird mit einer Modulabschlussprüfung (mündliche Prüfung, 20min. oder Klausur, 90min.) abgeschlossen.

Für die Teilnahme an der Modulabschlussprüfung ist eine ordnungsgemäße und fristgerechte Anmeldung in KLIPS erforderlich. Außerdem können Sie nur dann das Modul 2 abschließen, wenn Sie zur Modulabschlussprüfung die erfolgreiche Teilnahme an allen Teilmodulen sowie eine Studienleistung nachweisen können. Der Nachweis erfolgt im Zweifelsfall durch den Modulnachweis.

 

Modul 2: Didaktik, Methodik, Kommunikation und Medien
(GS, RS+, GY, BBS)

2.1

(V) Theorie und Praxis des Unterrichts

2 LP
2.2

(S) Gestaltung von Lernumgebungen

3 LP
2.3

(S) Kommunikation und Interaktion im Unterricht

4 LP
2.4

(S) Heterogenität

3 LP

 

Ausführliche Informationen zu den Inhalten und Qualifikationszielen des Moduls 2 finden Sie im Modulhandbuch. Eine fachliche Beratung bietet Ihnen der zuständige Modulbeauftragte, Herr Prof. Dr. Kullmann an.

Zur Dokumentation Ihres Studienverlaufs laden Sie sich bitte den Modulnachweis herunter.

 

Modul 3: Diagnostik, Heterogenität, Differenzierung und Inklusion

Das Modul 3 belegen und studieren Sie frühstens ab dem dritten, i.d.R. in Ihrem fünften und sechsten Fachsemester, insofern Sie sich für den schultypspezifischen Schwerpunkt Realschule Plus, Gymnasium oder Berufsbildende Schulenentschieden haben. Die beiden Vorlesung zur Pädagogischen Psychologie (3.1) und zur Sozialen Diagnostik (3.2) sind der Pflichtbereich dieses Moduls, d.h. diese müssen (!) Sie auf jeden Fall belegen und studieren. Auch im Modul 3 werden die Kenntnisse der Inhalte der Vorlesungen in den beiden Seminaren des Wahlpflichtbereichs als bekannt vorausgesetzt. Hinsichtlich des Wahlpflichtbereichs haben Sie die Wahl, entweder mit einem Schwerpunkt in Psychologie das Teilmodul 3.3.1 oder mit einem Schwerpunkt in Soziologie das Teilmodul 3.3.2 zu belegen und zu studieren.

Im Modul 3 müssen Sie eine unbenotete Studienleistung erbringen. Diese Studienleistung können Sie entweder in Teilmodul 3.1 oder 3.2 erwerben. Über die Form dieser Studienleistung informiert Sie die zuständige Dozentin / der zuständige Dozent in der ersten Sitzung eines Semesters.

Das Modul wird mit einer Modulabschlussprüfung (Hausarbeit) abgeschlossen. Angebote zu Modulabschlussprüfungen finden Sie je nach gewähltem Wahlpflichtbereich in den Teilmodulen 3.3.1 oder 3.3.2.

Für die Teilnahme an der Modulabschlussprüfung ist eine ordnungsgemäße und fristgerechte Anmeldung in KLIPS erforderlich. Außerdem können Sie nur dann das Modul 3 abschließen, wenn Sie zur Modulabschlussprüfung die erfolgreiche Teilnahme an allen Teilmodulen sowie eine Studienleistung nachweisen können. Der Nachweis erfolgt im Zweifelsfall durch den Modulnachweis.

 

Modul 3: Diagnostik, Heterogenität, Differenzierung und Inklusion
(RS+, GY, BBS)

3.1

(V) Pädagogische Psychologie

2 LP
3.2

(V) Soziale Diagnostik

2 LP

Wahlpflichtbereich Psychologie

3.3.1

(S) Entwicklung, Lernen, Diagnostik und Förderung

4 LP

Wahlpflichtbereich Soziologie

3.3.2

(S) Soziale Probleme, Inklusion und Exklusion

4 LP

 

Ausführliche Informationen zu den Inhalten und Qualifikationszielen des Moduls 3 finden Sie im Modulhandbuch. Eine fachliche Beratung bietet Ihnen die zuständigen Modulbeauftragten, Frau Prof. Dr. Neidhardt an.

Zur Dokumentation Ihres Studienverlaufs laden Sie sich bitte den Modulnachweis herunter.

 

Modul 4: Erziehung und Bildung im Kindesalter

Das Modul 4 belegen und studieren Sie in Ihrem dritten und vierten Fachsemester, insofern Sie sich für den schultypspezifischen Schwerpunkt Grundschule entschieden haben. Die Vorlesung zu den Theorien und Konzepten grundlegender Bildung im Kindesalter (4.1), zur Entwicklungspsychologie des Kindesalters (4.2) und zur Sozialen Diagnostik (4.3) bilden den Pflichtbereich dieses Moduls, d.h. diese müssen (!) Sie auf jeden Fall belegen und studieren. Auch im Modul 4 werden die Kenntnisse der Inhalte der Vorlesungen in den Seminaren des Wahlpflichtbereichs als bekannt vorausgesetzt. Hinsichtlich des Wahlpflichtbereichs haben Sie die Wahl, entweder mit einem Schwerpunkt in Grundschulpädagogik das Teilmodul 4.4.1 oder mit einem Schwerpunkt in Psychologie das Teilmodul 4.4.2 oder mit einem Schwerpunkt in Soziologie das Teilmodul 4.4.3 zu belegen und zu studieren.

Im Modul 4 müssen Sie eine unbenotete Studienleistung erbringen. Diese Studienleistung können Sie entweder in Teilmodul 4.1 oder 4.2 oder 4.3 erwerben. Über die Form dieser Studienleistung informiert Sie die zuständige Dozentin / der zuständige Dozent in der ersten Sitzung eines Semesters.

Das Modul wird mit einer Modulabschlussprüfung (Hausarbeit) abgeschlossen. Angebote zur Modulabschlussprüfung finden Sie je nach gewähltem Wahlpflichtbereich in den Teilmodulen 4.4.1, 4.4.2 oder 4.4.3.

Für die Teilnahme an der Modulabschlussprüfung ist eine ordnungsgemäße und fristgerechte Anmeldung in KLIPS erforderlich. Außerdem können Sie nur dann das Modul 4 abschließen, wenn Sie zur Modulabschlussprüfung die erfolgreiche Teilnahme an allen Teilmodulen sowie eine Studienleistung nachweisen können. Der Nachweis erfolgt im Zweifelsfall durch den Modulnachweis.

 

Modul 4: Erziehung und Bildung im Kindesalter
(GS)

4.1

(V) Theorien und Konzepte grundlegender Bildung im Kindesalter

4 LP
4.2

(V) Entwicklungspsychologie des Kindesalters

2 LP
4.3

(V) Soziale Diagnostik

2 LP


Wahlpflichtbereich Grundschulpädagogik

4.4.1 (S) Kindliche Erfahrungs- und Bildungsräume, Übergänge 4 LP


Wahlpflichbereich Psychologie

4.4.2 (S) Lernen und Entwicklung 4 LP


Wahlpflichtbereich Soziologie

4.4.3 (S) Kindheit, Familie und Schule 4 LP

 

Ausführliche Informationen zu den Inhalten und Qualifikationszielen des Moduls 4 finden Sie im Modulhandbuch. Eine fachliche Beratung bietet Ihnen die zuständige Modulbeauftragte, Frau Prof. Westphal an.

Zur Dokumentation Ihres Studienverlaufs laden Sie sich bitte den Modulnachweis herunter.

     

    Master of Education Bildungswissenschaften

    Wenn Sie sich nach erfolgreichem Abschluss des lehramtsbezogenen Bachelorstudiengangs in den lehramtsbezogenen Masterstudiengang einschreiben, so tun Sie das mit einer schultypspezifischen Ausrichtung. Das Fach Bildungswissenschaften müssen Sie nur in dem Fall belegen und studieren, wenn Sie sich für die schultypspezifischen Schwerpunkte Realschule Plus, Gymnasium oder Berufsbildende Schulen entschieden haben. Das Fach Bildungswissenschaften im lehramtsbezogenen Masterstudiengang teilt sich in drei Module auf.

     

    • Studierende mit dem Schwerpunkt Gymnasium studieren im Fach Bildungswissenschaften nur das Modul 6.
    • Studierende mit dem Schwerpunkt Berufsbildende Schulen studieren im Fach Bildungswissenschaften nur das Modul 7 und
    • Studierende mit dem Schwerpunkt Realschule Plus studieren im Fach Bildungswissenschaften die Module 6 und 8.

     

    Im Fachbereich 1: Bildungswissenschaften sind alle Dozentinnen und Dozenten, Prüferinnen und Prüfer sehr darauf bedacht, dass Sie das Fach mit möglichst wenigen studienorganisatorischen Barrieren und ohne größere Brüche zwischen dem Bachelor- und dem Masterstudiengang studieren können. Wenn Sie noch nicht in den Masterstudiengang eingeschrieben sind, sondern sich noch im Bachelorstudium befinden, ist Ihnen der Besuch von Lehrveranstaltungen im Masterstudiengang erst mit dem siebten Fachsemester gestattet. Die Teilnahme an Abschlussprüfungen sowie die Erbringung von Studienleistungen in den Modulen des Masterstudiengangs ist für Studierenden des Bachelorstudiengangs nicht möglich.

    Die Module im Kurzportrait

    Modul 6: Schulentwicklung und differenzielle Didaktik

    Das Modul 6 belegen und studieren Sie, wenn Sie sich für das Lehramt an Realschulen Plus oder an Gymnasien entschieden haben. Das Modul ist so aufgebaut und konzipiert, dass Sie es in zwei Fachsemester studieren und abschließen können. In welchen Semestern des Masterstudiengangs Sie dieses Modul belegen und studieren, hängt ganz von Ihrer individuellen Organisation Ihres Studiums ab. Die Inhalte der Vorlesung zu den Bildungswissenschaftlichen Grundlagen der Schularten (6.1) sind für die folgenden Seminare grundlegen, d.h. deren Kenntnis wird in den Seminaren zu 6.2 und 6.3 vorausgesetzt.

    Studierende mit dem schultypspezifischen Schwerpunkt Gymnasium müssen im Modul 6 eine Studienleistung entweder in Modul 6.2 oder 6.3 erwerben. Über die Form dieser Studienleistung informiert Sie die zuständige Dozentin / der zuständige Dozent in der ersten Sitzung eines Semesters. Studierende des schultypspezifischen Schwerpunkts Realschule Plus müssen im Modul 6 keine Studienleistung erbringen.

    Das Modul wird mit einer Modulabschlussprüfung abgeschlossen. Die Prüfung kommt als Staatsprüfung in Betracht (§ 11 Abs. 4 der Prüfungsordnung). Bei dieser Prüfung handelt es sich grundsätzlich um eine 30min. mündliche Prüfung. I.d.R. ist jeder Lehrveranstaltung im Modul 6 ein Prüfungsangebot anhängig. Erkundigen Sie sich hierzu bitte frühzeitig bei den Dozentinnen und Dozenten.

    Für die Teilnahme an der Modulabschlussprüfung ist eine ordnungsgemäße und fristgerechte Anmeldung in KLIPS erforderlich. Außerdem können Sie nur dann das Modul 6 abschließen, wenn Sie zur Modulabschlussprüfung die erfolgreiche Teilnahme an allen Teilmodulen sowie für Studierende des Lehramts Gymnasium eine Studienleistung in Modul 6.2 oder 6.3 nachweisen können. Der Nachweis erfolgt im Zweifelsfall durch den Modulnachweis.

     

    Modul 6: Schulentwicklung und differenzielle Didaktik
    (RS+, GY)

    6.1

    (V) Bildungswissenschaftliche Grundlagen der Schularten

    4 LP
    6.2

    (S) Schulentwicklung und Schulforschung

    4 LP
    6.3

    (S) Differenzierte Unterrichtsmethoden und Kommunikation
    in spezifischen Unterrichtssituationen

    4 LP

     

    Ausführliche Informationen zu den Inhalten und Qualifikationszielen des Moduls 6 finden Sie im Modulhandbuch. Eine fachliche Beratung bietet Ihnen die zuständige Modulbeauftragte, Frau Prof. Dr. Kühn.

    Zur Dokumentation Ihres Studienverlaufs laden Sie sich bitte den Modulnachweis herunter.

     

    Modul 7: Berufspädagogik

    Das Modul 7 belegen und studieren Sie, wenn Sie sich für das Lehramt an Berufsbildenden Schulen entschieden haben. Das Modul ist so aufgebaut und konzipiert, dass Sie es in zwei Fachsemester studieren und abschließen können. In welchen Semestern des Masterstudiengangs Sie dieses Modul belegen und studieren, hängt ganz von Ihrer individuellen Organisation Ihres Studiums ab. Die Inhalte der Vorlesung zu den Bildungswissenschaftlichen Grundlagen der Schularten (7.1) sind für die folgenden Seminare grundlegen, d.h. deren Kenntnis wird in den Seminaren zu 7.2 und 7.3 vorausgesetzt.

    Sie müssen im Modul 7 eine Studienleistung entweder in Modul 7.2 oder 7.3 erwerben. Über die Form dieser Studienleistung informiert Sie die zuständige Dozentin / der zuständige Dozent in der ersten Sitzung eines Semesters.

    Das Modul wird mit einer Modulabschlussprüfung abgeschlossen. Die Prüfung kommt als Staatsprüfung in Betracht (§ 11 Abs. 4 der Prüfungsordnung). Bei dieser Prüfung handelt es sich grundsätzlich um eine 30min. mündliche Prüfung. I.d.R. ist jeder Lehrveranstaltung im Modul 7 ein Prüfungsangebot anhängig. Erkundigen Sie sich hierzu bitte frühzeitig bei den Dozentinnen und Dozenten.

    Für die Teilnahme an der Modulabschlussprüfung ist eine ordnungsgemäße und fristgerechte Anmeldung in KLIPS erforderlich. Außerdem können Sie nur dann das Modul 7 abschließen, wenn Sie zur Modulabschlussprüfung die erfolgreiche Teilnahme an allen Teilmodulen sowie für Studierende des Lehramts Gymnasium eine Studienleistung in Modul 7.2 oder 7.3 nachweisen können. Der Nachweis erfolgt im Zweifelsfall durch den Modulnachweis.

     

    Modul 7: Berufspädagogik
    (BBS)

    7.1

    (V) Bildungswissenschaftliche Grundlagen der Schularten

    4 LP
    7.2

    (S) Berufspädagogische Konzepte der Entwicklung und Bewertung
    von Kompetenz

    4 LP
    7.3

    (S) Theoretische und forschungsmethodische Zugänge zur
    Berufspädagogik

    4 LP

     

    Ausführliche Informationen zu den Inhalten und Qualifikationszielen des Moduls 7 finden Sie im Modulhandbuch. Eine fachliche Beratung bietet Ihnen die zuständige Modulbeauftragte, Frau Prof. Dr. Kühn.

    Zur Dokumentation Ihres Studienverlaufs laden Sie sich bitte den Modulnachweis herunter.

     

    Modul 8: Besondere Bildungs- und Förderaufgaben

    Das Modul 8 belegen und studieren Sie, wenn Sie sich für das Lehramt an Realschulen Plus entschieden haben. Das Modul ist so aufgebaut und konzipiert, dass Sie es in zwei Fachsemester studieren und abschließen können. In welchen Semestern des Masterstudiengangs Sie dieses Modul belegen und studieren, hängt ganz von Ihrer individuellen Organisation Ihres Studiums ab. Die Inhalte der Vorlesung zur soziokulturellen Deprivation (8.1) sind für die folgenden Seminare grundlegen, d.h. deren Kenntnis wird in den Seminaren zu 8.2 und 8.3 vorausgesetzt.

    Sie müssen im Modul 8 eine Studienleistung entweder in Modul 8.1 oder 8.2 oder 8.3 erwerben. Über die Form dieser Studienleistung informiert Sie die zuständige Dozentin / der zuständige Dozent in der ersten Sitzung eines Semesters.

    Das Modul wird mit einer Modulabschlussprüfung abgeschlossen. Angebote zu Modulabschlussprüfungen finden Sie i.d.R. in den Teilmodulen 8.2 und 8.3. Über die Prüfungsform informiert Sie die zuständige Prüferin / der zuständige Prüfer zu Beginn der Vorlesungszeit.

    Für die Teilnahme an der Modulabschlussprüfung ist eine ordnungsgemäße und fristgerechte Anmeldung in KLIPS erforderlich. Außerdem können Sie nur dann das Modul 8 abschließen, wenn Sie zur Modulabschlussprüfung die erfolgreiche Teilnahme an allen Teilmodulen sowie für Studierende des Lehramts Gymnasium eine Studienleistung in Modul 7.2 oder 7.3 nachweisen können. Der Nachweis erfolgt im Zweifelsfall durch den Modulnachweis.

     

    Modul 8: Besondere Bildungs- und Förderaufgaben
    (RS+)

    8.1

    (V) Soziokulturelle Deprivation

    4 LP
    8.2

    (S) Lebensproblemzentrierter Unterricht

    4 LP
    8.3

    (S) Schulsozialarbeit und außerschulische Unterstützungssysteme

    4 LP

     

    Ausführliche Informationen zu den Inhalten und Qualifikationszielen des Moduls 8 finden Sie im Modulhandbuch. Eine fachliche Beratung bietet Ihnen der zuständige Modulbeauftragte, Herr Prof. Dr. Rödler.

    Zur Dokumentation Ihres Studienverlaufs laden Sie sich bitte den Modulnachweis herunter.

     

    Übergangsregelung für Studierende, die vor dem Wintersemester 2013/14 eingeschrieben worden sind.

     

    Die Änderungen im Zuge der vorläufigen Re-Akkreditierung des Fachs Bildungswissenschaften im lehramtsbezogenen Bachelor- und Masterstudiengang gelten für alle Studierenden. Für Studierende, die vor dem Wintersemester 2013/14 in den lehramtsbezogenen Masterstudiengang eingeschrieben worden sind, gelten folgende Übergangsregeln:

    • bereits begonnene Module studieren Sie wie gehabt in der alten Fassung, d.h. ohne Studienleistung;
    • alle Module, deren Studium Sie mit dem Wintersemester 2013/14 beginnen, studieren Sie in der neuen Fassung, d.h. einschließlich der jeweils geforderten Studienleistung. Hierzu laden Sie sich bitte die neuen Modulnachweise herunter.

     

    Ansprechpartner in studien- und prüfungsorganisatorischen Angelegenheiten: