Person

Seit  2007  Professor für Kulturwissenschaft (Schwerpunkt Ethnologie) am Institut für Kulturwissenschaft der Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz.

Studium der Historischen Ethnologie, Kulturanthropologie / Europäischen Ethnologie und Kunstgeschichte an der Johann-Wolfgang-Goethe Universität, Frankfurt am Main.

Promotion 1995 an der Universität Bielefeld mit einer Dissertation über Multikulturalismus in Singapur und Frankfurt am Main; dazu Feldforschung in Singapur als Visiting Associate des Institute of Southeast Asian Studies.

Von 1997 bis 2002 Fellow der Studiengruppe "Sinnkonzepte als lebens- und handlungsleitende Orientierungssysteme" am Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen.

Von 2004 bis 2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Frobenius-Institutes an der Johann-Wolfgang-Goethe Universität, Frankfurt am Main; DFG-Forschungsprojekt: "Transformationsprozesse bei kurdischen Yeziden in Deutschland aus der Perspektive des Diaspora-Konzeptes"; Forschungsaufenthalt im Nordirak.

 

 

 

 

Aktuelle Forschungs- und Publikationsschwerpunkte sind Visuelle Ethnologie und Ethnologie der Ästhetik.

- Mitglied des Forschungsschwerpunktes "Kulturelle Orientierung und normative Bindung"

- Sprecher der AG "Visuelle Anthropologie" der Deutschen Gesellschaft für Völkerkunde

- Leiter des German International Ethnographic Festival (GIEFF)

Siehe auch "Unsere Profs: Andreas Ackermann" im Uniblog