Berufsfelder & Praktikumsstellen

Das Berufsfeldpraktikum gibt einen Einblick in einschlägige Berufsfelder und die Berufspraxis und ermöglicht eine Erprobung von im Studium erworbenen Fachkenntnissen in der Praxis. Auf diese Weise sollen den Studierenden konkrete berufsqualifizierende Fähigkeiten und Handlungskompetenzen vermittelt und der Übergang in die Berufswelt erleichtert werden. Ziel der Praktika ist die Vermittlung von praktischen sozialen, kulturellen, organisatorischen, wirtschaftlichen und weiteren einschlägigen Kompetenzen in möglichen späteren Berufsfeldern.

Weitere Bereiche sind auf Vorschlag der Studierenden und mit Erlaubnis des Praktikumskoordinators wählbar. Prinzipiell sollen die Einsatzbereiche so gewählt werden, dass die aus dem Praktikum zu erwartenden Erfahrungen für das weitere Kulturwissenschaftsstudium relevant sind und gegebenenfalls eine Vertiefung durch die Abschlussarbeit erfahren können.

Mögliche Berufsfelder
  • Erwachsenenbildung (z.B. in Volkshochschulen, Bildungswerken und Akademien, staatlichen und freien Bildungseinrichtungen, Stiftungen mit entsprechender Zielsetzung);
  • Journalistische Redaktionen (u.a. Kultur- und Wissenschaftsjournalismus in Print, Hörfunk, Fernsehen und Internet)
  • Pressestellen und Kommunikationsabteilungen in (international tätigen) Organisationen (z.B. Unternehmen, Parteien, Verbände, Universitäten, Stiftungen, wissenschaftliche Gesellschaften / Institute)
  • Personalabteilungen international tätiger Organisationen und Unternehmen
  • Kultureinrichtungen wie Theater, Opern, Museen (z.B. Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungsorganisation)
  • Verlage verschiedenster Art (z.B. Wissenschaft, Populärwissenschaft, Tourismus, Sachbuch)
  • wissenschaftliche Gesellschaften und Institute
  • Abteilungen mit dem Aufgabengebiet Unternehmenskommunikation
  • Werbe- und Marketingagenturen
  • Meinungsforschungsinstitute
  • Politische Institutionen, Verbände und Parteien, Einrichtungen zur Politikberatung
  • Internationale Organisationen
  • Einrichtungen für internationale Zusammenarbeit (Internationale Organisationen, NGO, Wirtschaftsförderung, Entwicklungshilfe)
  • Tourismus / Reiseleitung und Stadtmarketing
  • Ausstellungs- und Kongressorganisation
  • Ausländerbetreuung (z.B. bei Ausländerbeauftragten, in Personalabteilungen internationalen Wirtschaftsunternehmen, Goethe-Institute und ähnlichen Institutionen, interreligiöse und interkulturelle Begegnungsstätten, Jugendbegegnungsstätten);
  • Öffentliche Beratungs- und Sachverständigeneinrichtungen für (inter)kulturelle und religiöse Fragen