Lehrveranstaltungen Sommersemester 2016

Modul 3: 0203060 Grundlagen der Sprachwissenschaft Seminar

  • Zeit: Mo 14 – 16, Ort: E 413, Beginn: 11. April 2016
  • Zeit: Mo 18-20, Ort: F 313, Beginn: 11. April 2016

Die Ziele des Seminars bestehen in der Vermittlung von historischen und aktuellen Theorien und Methoden der Sprachwissenschaft. Dabei werden alle linguistischen „Ebenen“ behandelt. Die erforderlichen Credit Points erhält, wer am Ende des Semesters an einer Klausur teilnimmt und diese besteht. Für diesen Kurs, der inhaltlich mit den anderen Kursen identisch ist, ist die Anschaffung des „Studienbuch Linguistik“ obligatorisch.

Literatur: Linke, A., Nußbaumer, M., Portmann: Paul.R.: Studienbuch Linguistik. 5. Aufl. Tübingen 2010. Narr Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. 4. Auflage 2008. Kröner Peter Eisenberg: Grundriss der Deutschen Grammatik. Band 2: Der Satz. 4. Aufl. Stuttgart, Weimar 2013. (Metzler) Es sind 45 Plätze vorhanden. Anmeldungen zum Seminar erfolgen über ein zentrales Verfahren bei Klips. Bitte informieren Sie sich selbstständig über die relevanten Anmeldezeiträume.

 

Modul 4b: 0203082: Werbesprache (Übung), Di 18-20, G409, Beginn: 26. April 2016

Werbung ist ein komplex angelegtes Kommunikationsmuster, das den Alltag wirkmächtig umspannt. Dieses interessante Gebiet rückt zunehmend in den Fokus angewandter Linguistik. Im Rahmen dieser Veranstaltung praktizieren wir Übungen zur Struktur und Funktion von Werbetexten. Nach einer Vermittlung des dazu notwendigen Handwerkszeuges besteht die Zielsetzung in der Vermittlung geeigneter Kategorien zur Beschreibung der Struktur und Funktion von Werbetexten in Zeitschriften, Im Radio, im Fernsehen und im Internet. Geplant sich folgende Schwerpunkte: Kohäsion vs. Kohärenz, Bausteine der Werbung, sprachliche Formen, pragmatische Perspektiven, Intertextualität, Text und Bild.
Zur Anerkennung einer Teilnahme gehören regelmäßige Anwesenheit und die Bereitschaft, eine Sitzung durch Präsentation eigener kleiner Untersuchungsergebnisse (mit) zu gestalten.

Literatur:
Klaus Brinker, Hermann Cölfen, Steffen Pappert: Linguistische Textanalyse. Eine Einführung in Grundbegriffe und Methoden. 8. Aufl. Berlin 2012
Nina Janich: Handbuch Werbekommunikation. Sprachliche und Interdisziplinäre Zugänge. Tübingen 2012.
Nina Janich: Werbesprache. Ein Arbeitsbuch. 6. Aufl. Tübingen 2013.
Weitere Literaturhinweise erfolgen in der ersten Sitzung.

Die Übung wurde kurzfristig als Zusatzangebot anberaumt. Die Anmeldung zu diesem Seminar erfolgt über Klips. Es werden 45 Plätze vergeben. Die Zuweisung erfolgt durch ein automatisches System.