Fallzahl Standort Koblenz: 0 (Warnstufe Grün) Maßnahmenkonzept

Lebenslauf

Studium
15.9.1981-14.1.1988
Studium der Germanistischen Linguistik und der Politischen Wissenschaft an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Abschluss mit dem Magister Artium, Thema der Magisterarbeit „Die Welt ist Quark. Merkmale populärwissenschaftlicher Texte über Moderne Physik“

Promotion
15.1.1988-10.1.1991
Promotion in Germanistischer Linguistik mit zweitem Hauptfach Politische Wissenschaft, Dissertation zum Thema „Metaphernbereiche der deutschen Alltagssprache“

Weiterer Werdegang
1992
mehrmonatige Mitarbeit im EU-Projekt Network of European Reference Corpora (NERC) am Institut für deutsche Sprache, Mannheim

1.3.1992-30.4.1994
DFG-Postdoktorandenstipendium mit einem Projekt über Metaphernreflexion und Innovation bei Virologen. Zusammenarbeit mit dem Schwerpunkt Angewandte Tumorvirologie des Deutschen Krebsforschungzentrums Heidelberg

1.5.1994-30.9.1994
Leiter der Arbeitsstelle Öffentlichkeitsarbeit/Dokumentation am Institut für deutsche Sprache, Mannheim (ordentliche Unterbrechung des DFG-Stipendiums)

1.10.1994-31.12.1994
Wiederaufnahme und Abschluss des Postdoktorandenstipendiums der DFG

15.7.1992-31.12.1994
Externes Mitglied im literatur- und kommunikationswissenschaftlichen Graduiertenkolleg „Kommunikationsformen als Lebensformen“, Siegen

1.1.1995-30.5.1995
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Teilprojekt C7 „Wissenschaftsinformation“ des Sonderforschungsbereichs 245 „Sprache und Situation“

1.6.1995-31.12.1996
(Co-)Leiter des Teilprojekts C7 „Wissenschaftsinformation“ des SFB 245 „Sprache und Situation“

1.6.1995-31.5.2001
Wissenschaftlicher Assistent (C1) im Fachteil Germanistische Linguistik am Fachbereich II der Universität Trier

16.3.1999
Träger des Förderpreises für Germanistische Sprachwissenschaft der Hugo-Moser-Stiftung im Stifterverband für die deutsche Wissenschaft

30.5.2001
Habilitation, Venia Legendi für das Fach Germanistische Linguistik

1.6.2001-31.7.2001
Vertretung einer Hochschuldozentur im Fachteil Germanistische Linguistik am FB II der Universität Trier

1.8.2001-31.3.2002
Hochschuldozent (C2) im Fachteil Germanistische Linguistik am FB II Universität Trier

15.3.2002
Ruf auf eine C3-Professur für Germanistische Linguistik an der Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz (angenommen)

1.4.2002-10.7.2002
Vertretung der C3-Professur für Germanistische Linguistik an der Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz

11.7.2002
Ernennung zum Universitätsprofessor an der Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz

6.8.2002
Ruf auf eine C4-Professur für Angewandte Sprachwissenschaft an der TU Chemnitz (abgelehnt)

2003 - 2004
Senatsmitglied an der Universität Koblenz-Landau

22.11.2004-21.11.2008
Vizepräsident der Universität Koblenz-Landau für den Bereich Forschung

Februar 2005 - 2008
Mitglied der kollegialen Leitung des Zentrums für Lehrerbildung

14.4.2005
Verleihung der Ehrenbürgerwürde der Stadt Austin/Texas

September 2005-2008
Vorstandsmitglied im Managementzentrum Mittelrhein

Oktober 2005-2008
Vorstandsmitglied der Stiftung Universität in Koblenz

Ab 2008
Kuratoriumsmitglied der Stiftung Universität in Koblenz

2006-2008
Kuratoriumsmitglied der Stipendienstiftung Rheinland-Pfalz

2007-2008
Kuratoriumsmitglied der Gesellschaft Sozialwissenschaftlicher Infrastruktureinrichtungen e.V. (GESIS)

2009-2014
Mitglied des Hochschulrats der Universität Koblenz-Landau

2011-2014
Prodekan des Fachbereichs 2

Seit 2009
Vertrauensdozent der Studienstiftung des deutschen Volkes

2016-2019
Transferbeauftragter des FB2

 
2019-2020
Mitglied des Hochschulrats der Universität Koblenz-Landau

Seit 2020
Dekan des Fachbereichs 2