Kooperation mit dem Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Das Institut für Integrierte Naturwissenschaften hat mit dem Nationalpark Hunsrück-Hochwald einen Kooperationsvertrag abgeschlossen.

Prof. Dr. Bernhard Köppen und Jan Rommelfanger vom Nationalparkamt unterschreiben in Vertretung der jeweiligen Leitung den Kooperationsvertrag | Foto: Andrea Kaus-Thiel

Prof. Dr. Bernhard Köppen und Jan Rommelfanger vom Nationalparkamt unterschreiben in Vertretung der jeweiligen Leitung den Kooperationsvertrag | Foto: Andrea Kaus-Thiel

Bereits seit Gründung des Nationalparks Hunsrück-Hochwald im Jahr 2015 begleitet das Institut für Integrierte Naturwissenschaften den Entwicklungsprozess des Nationalparks. Prof. Dr. Eberhard Fischer (Abteilung Biologie) und die Prof. Dr. Dieter König(Abteilung Geographie) haben zusammen mit Dr. Harald Egidi, dem Leiter des Nationalparks, den Grundstein für diese Zusammenarbeit gelegt. Über einen Kooperationsvertrag wurde nun die bereits bestehende Zusammenarbeit besiegelt, um einen formellen Rahmen für die zukünfitge Zusammenarbeit zu schaffen. Die nun getroffene Vereinbarung geht auf das Engagement von Dr. Julian Zemke zurück, der bereits seit seiner Dissertation im Nationalpark Hunsrück-Hochwald tätig ist.

Aktuell betreiben Mitarbeiter der Abteilung Geographie ein Abfluss-Monitoring von Oberflächengewässern und Entwässerungsgräben und bei der Evaluierung von Renaturierungsmaßnahmen hinsichtlich hydrologischer Wirksamkeit und des Einflusses auf die biologische Diversität und Ökologie.

Nähere Informationen finden Sie hierzu auf der Themenseite zum Nationalpark Hunsrück-Hochwald und auf der Mitarbeiterseite von Dr. Julian Zemke.


Datum der Meldung 18.10.2019 11:00