Internationale Anerkennung für den augengesteuerten Webbrowser des Institute for Web Science & Technologies

Das Institute for Web Science & Technologies (WeST) hat im April 2017 gleich zwei internationale Preise für seine technologischen Hilfsmittel für körperlich behinderte Menschen erhalten. Der am Institut WeST entwickelte Webbrowser GazeTheWeb gewann die Web Accessibility Challenge der Web For All-Konferenz 2017 in Perth/Australien als die bedeutendste und einflussreichste Innovation im Bereich des barrierefreien Internets 2017.

Das Institute for Web Science & Technologies (WeST) hat im April 2017 gleich zwei internationale Preise für seine technologischen Hilfsmittel für körperlich behinderte Menschen erhalten. Der am Institut WeST entwickelte Webbrowser GazeTheWeb gewann die Web Accessibility Challenge der Web For All-Konferenz 2017 in Perth/Australien als die bedeutendste und einflussreichste Innovation im Bereich des barrierefreien Internets 2017. Zusätzlich erhielt WeST für die dem Browser zugrundeliegende technische Architektur und seine Interoperabilität einen zweiten Preis auf der renommierten Word Wide Web-Konferenz 2017.

GazeTheWeb ist ein Webbrowser, der dank Eye-Tracking allein mit den Augen gesteuert werden kann. Das Programmgerüst ist quelloffen und wird am Institut WeST von Prof. Dr. Steffen Staab und den Projektmitarbeitern Dr. Chandan Kumar, Raphael Menges, Korok Sengupta und dem studentischen Mitarbeiter Daniel Müller entwickelt. Eingesetzt wird es im EU-Projekt MAMEM, das neuromuskulär beeinträchtigten Menschen die Nutzung von Computern zu erleichtert soll.

Foto: Ulrich Wechselberger, CC BY 4.0


Datum der Meldung 12.04.2017 10:00
zuletzt verändert: 12.04.2017 20:21

Kontakt