Häufige Fragen

Studienwahl

Wir bieten ein breites Spektrum von eher wirtschaftswissenschaftlichen bis zu technikzentrierten Studiengängen an. Auch Interessierte am Lehrerberuf kommen nicht zu kurz.

Eine Übersicht mit detaillierten Beschreibungen unserer Studiengänge finden Sie hier.

In unseren forschungsorientierten Studiengängen haben Sie viel Wahlfreiheit und können sich in großem Umfang von Ihren persönlichen Interessen leiten lassen.

Zum einen gibt es in jedem Studiengang so genannte Wahlpflichtbereiche: Hier können Sie sich in einem bestimmten Umfang selbst aussuchen, welche Veranstaltungen Sie belegen wollen. Hinzu kommen Seminare, Forschungs- und Projektpraktika, bei denen Sie selbst entscheiden, welchem studentischen Team und welcher Themenstellung Sie sich anschließen wollen. Und auch bei Ihrer Bachelor- und Masterarbeit können Sie sich im Normalfall eines von mehreren vorgegebenen Themen aussuchen oder sogar ein eigenes vorschlagen.

In unseren Bachelor of Science kommen Sie so auf ca. ein Drittel der Studienzeit, die Sie mit selbst gewählten Themen verbringen. Im Master liegt der Anteil noch einmal deutlich höher und kann je nach Fach bis zu  zwei Dritteln betragen.

 

Im Lehramtsstudium sind die Veranstaltungen deutlich enger vorgegeben, aber dafür können Sie sich Ihr zweites Unterrichtsfach frei aussuchen, denn ab Oktober 2018 entfällt die Fächerbindung für das Lehramt Informatik. Bei Fragen kontaktieren Sie die Fachstudienberatung.

 

Im Zwei-Fach-Bachelor sind die Veranstaltungen im Fach Management und Ökonomie relativ fest vorgegeben, aber Sie können sich dort das zweite Basisfach und ein wahlfach selbst aussuchen und haben Wahlfreiheit bei den Schlüsselkompetenzveranstaltungen. Mehr dazu hier.

All unsere forschungsorientierten Studiengänge qualifizieren für die künftlichen Herausforderungen, die die Digitalisierung an Wirtschaft und Gesellschaft stellt. Mit allen haben Sie daher exzellente Berufsaussichten - in unserer Region und deutschlandweit. Aktuell (Stand 2018) berichtet der Branchenverband bitkom von 55.000 offenen Stellen für IT-Spezialisten in Deutschland. Ein Drittel unserer Absolventinnen und Absolventen braucht nicht mehr als ein Bewerbungsschreiben, um im Wunschberuf zu laden. Viele müssen gar nicht erst nach einer Stelle suchen, sondern erhalten noch vor dem Studienabschluss ein attraktives Angebot

Auch die Nachfrage nach Lehrerinnen und Lehrern ist nach wie vor groß. Das gilt umso mehr, je stärker die Technikfokussierung der Absolventinnen und Absolventen ist.

Oft haben Freunde, Familie, Bekannte falsche Vorstellungen von einem Studium, wenn sie etwas anderes oder gar nicht studiert haben. Lassen Sie sich davon nicht einschüchtern, sondern machen Sie sich ein eigenes Bild.

Am wichtigsten sind Neugierde, Interesse am Thema und die Fähigkeit, sich zum Lernen zu motivieren und selbst zu organisieren. Fachlich sind Sie mit dem Abitur gut auf das Studium vorbereitet, unsere Vorkurse in Mathematik und Programmierung wiederholen alles Wichtige nochmals.

Immer noch Zweifel? Sprechen Sie mit unserer Studienberatung! Es gibt mehrere Selbsttests, in denen Sie herausfinden, ob der Studiengang zu Ihnen passt:

Forschungsorientierte Studiengänge und Lehramt Informatik

"In der Informatik geht es genau so wenig um Computer, wie in der Astronomie um Teleskope" sagte der Informatiker Edsger W. Dijkstra. Programmieren ist ein Werkzeug. Sie wären erstaunt, wie viele Problemstellungen der Informatik sich mit Stift und Papier lösen lassen - aber mit dem Computer geht es schneller, einfacher und in größerem Umfang.

Daher ist das Programmieren eines von mehreren Verfahren, dass unsere Studentinnen und Studenten lernen - je nach Studiengang mal mehr, mal weniger. Wer sich auf ein Studium bei uns bewirbt, muss nicht bereits programmieren können - das lernen Sie in den Vorkursen und im Studium.

 

Zwei-Fach-Bachelor Management und Ökonomie

Wenn Sie das Wahlfach Informatik für Informationsmanager belegen, lernen Sie im Studium Grundlagen des Programmierens. Auch der Besuch des Vorkurses ist ratsam. Zum Zeitpunkt der Bewerbung müssen Sie aber nicht bereits programmieren können.

Bei einem anderem Wahlfach sind keine Programmierkenntnisse im Studium erforderlich.

 

Lehramt Wirtschaft und Arbeit

Hier sind keine Programmierkenntnisse erforderlich

Nein! Die Eignung zum Studium hat nichts mit der sozialen Herkunft zu tun. Aber trotzdem glauben viele Schülerinnen und Schüler, ein Studium sei nichts für sie, weil die Eltern auch nicht studiert haben oder lassen sich von falschen Vorurteilen leiten. 

Einrichtungen wie Arbeiterkind.de und der Studienkompass versuchen, mit derartigen Irrtümern aufzuräumen. Schauen Sie doch mal dort vorbei.

Übrigens: Viele unserer Wissenschaftler (bis in die Professorenebene) kommen auch aus Familien, in denen die Eltern nicht studiert haben.

Ein Studium stürzt Sie nicht in Schulden. Für Kinder aus einkommensschwachen Familien gibt es BAföG. Viele unserer Studierenden verdienen sich als wissenschaftliche Hilfskräfte an unseren Instituten, als Selbstständige oder als Werksstudenten in umliegenden Unternehmen Geld dazu - gerade die Studentinnen und Studenten unserer forschungsorientierten Studiengänge sind sehr gefragt. Unternehmen platzieren Stellenangebote in unseren Fluren und in unserer Jobbörse. Außerdem gibt es viele Stipendien und man muss nicht hochbegabt sein, um eins zu erhalten. Und für den seltenen Fall, dass Studierende doch mal in finanzielle Schwierigkeiten kommen sollte, gibt es an unserer Universität den Verein "Finanzielle Hilfe im Studium".

Verdienstausfälle zur Studienzeit (wo Azubis oder lehrlinge bereits ein kleines Gehalt kriegen) gleichen Sie mit den teils erheblich höheren Gehältern im späteren Beruf aus. Mit teils ansehnlichen Einstiegsgehältern sind auch die BAföG-Zuschüssen schnell zurückgezahlt.

Verglichen mit anderen großen Städten ist das Leben in Koblenz relativ günstig. Es fallen auch keine Studiengebühren an. Sie zahlen lediglich einen Semesterbeitrag, der der sich aus einem Sozialbeitrag für das Studierendenwerk und einem für die Studierendenvertretung zusammensetzt - im Gegenzug können Sie aber die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos nutzen und erhalten in unserer Mensa besonders günstige MIttagsessen. Mehr dazu hier.

Sie müssen sich für zwei Unterrichtsfächer bewerben. Neben Informatik bzw. Wirtschaft und Arbeit also noch für ein zweites.

Die Liste der möglichen Fächer finden Sie hier.

Ab Oktober 2018 entfällt die Fächerbindung für das Lehramt Informatik, d.h. Sie können Informatik mit einem beliebigen anderen Unterrichtsfach kombinieren und sind nicht mehr auf Mathematik oder Physik beschränkt. Bei Fragen kontaktieren Sie die Fachstudienberatung.

Bewerbung und Einschreibung

Für Bewerber mit deutscher Hochschulzulassung gilt: Auf die Bachelor und Master of Science können Sie sich bis zum Beginn der Vorlesungszeit (Mitte April bzw. Mitte Oktober) bewerben. Die Frist für das Lehramt (Bachelor und Master of Education) und den Zwei-Fach-Bachelor endet am 15.1. (Sommersemester) bzw. 15.7. (Wintersemester).

Für Bewerber aus dem Ausland gelten andere Fristen, eine Liste finden Sie hier.

Wir haben eine ausführliche Anleitung für Bachelor- und Masterbewerbungen verfasst, in denen das alles steht.

Bedenken Sie, dass Sie sich sowohl bewerben als auch immatrikulieren müssen. Für Letzteres müssen Sich auch Unterlagen per Post ans Studierendensekretariat schicken - die Details stehen in den oben genannten Anleitungen.

Ja! Vorausgesetzt, Sie besitzen eine Hochschulzugangsberechtigung und haben die Bewerbung und Immatrikulation rechtzeitig abgeschlossen. Denn unser Studienangebot ist zulassungsfrei.

Einzige Ausnahme: Sie bewerben sich im Lehramt Informatik, Lehramt Wirtschaft und Arbeit oder Zwei-Fach-Bachelor auf ein Zweitfach, das zulassungsbeschränkt ist. Dann erhalten Sie zwar auf jeden Fall eine Zulassung für Informatik, Wirtschaft und Arbeit oder Management und Ökonomie, aber ggf. nicht für das Zweitfach und müssen sich ein anderes aussuchen.

Für Bachelor-Bewerber und Bewerberinnen gilt: Wenn Sie sich für einen zulassungsfreien Studiengang (Bachelor Informatik, Bachelor Computervisualistik, Bachlor Wirtschaftsinformatik, Bachelor Informationmanagement) beworben haben und alle formalen Voraussetzungen erfüllen (Hochschulzugangsberechtigung) und alle Unterlagen eigereicht haben (elektronischer Antrag UND Papierform mit beglaubigter Kopie des Abiturzeugnisses, Krankenversicherungsbescheinigung, Einzahlungsbeleg über den Semesterbeitrag) haben Sie Ihren Studienplatz sicher.

Einzige Ausnahme: Sie bewerben sich im Lehramt Informatik, Lehramt Wirtschaft und Arbeit oder Zwei-Fach-Bachelor auf ein Zweitfach, das zulassungsbeschränkt ist. Dann erhalten Sie zwar eine Zulassung für Informatik, Wirtschaft und Arbeit oder Management und Ökonomie, aber ggf. nicht für das Zweitfach und müssen sich ein anderes aussuchen.

Für Master-Bewerber und Bewerberinnen gilt: Die Bewerbungen externer Studierender müssen durch den Prüfungsausschuss geprüft werden. In der Regel erhalten Sie von dem Professor / der Professorin, die Ihre Bewerbung prüft, eine informelle E-Mail. Die Zulassung erhalten Sie dann einige Wochen später durch das Studierendensekretariat.

StatusBedeutungWas tun?
in Vorbereitung Sie haben einen Bewerbungsantrag begonnen, aber noch nicht vollständig abgeschlossen und online abgegeben. Stellen Sie den Antrag fertig und reichen Sie ihn ein. Wie das beim Bachelorstudium geht, erfahren Sie in Schritt 2 unserer Anleitung.
zugelassen oder
zulassungsfrei
Sie haben einen Bewerbungsantrag fertiggestellt, abgegeben und einen Studienplatz erhalten. Wenn Sie den Studiengang studieren möchten, müssen Sie sich in ihn einschreiben. Schritt 3 unserer Anleitung zeigt, was das für Bachelorstudiengänge funktioniert.
Immatrikulation beantragt Sie haben einen Studienplatz erhalten und die Immatrikulation in diesen online beantragt. Allerdings haben Sie die nötigen Unterlagen noch nicht per Post eingereicht. Schicken Sie den ausgefüllten und unterschriebenen Antrag auf Einschreibung mitsamt den nötigen Dokumenten an das Studierendensekretariat. Schritt 4 unserer Anleitung für Bachelorstudiengänge zeigt, wie das geht.
Immatrikulationsantrag in Bearbeitung Sie haben einen Studienplatz erhalten, haben die Immatrikulation beantragt und das Studierendensekretariat hat Ihre Unterlagen per Post erhalten. Wenn Ihre Postunterlagen vollständig waren, brauchen Sie nur abzuwarten. Der Studienplatz für Ihr Fach aus dem Fachbereich Informatik ist Ihnen so gut wie sicher. Fehlen Unterlagen, sollte sich das Studierendensekretariat bei Ihnen melden.

Haben Sie sich wirklich für den richtigen Studiengang beworben? Wir haben schon viele Bewerbungen für einen Masterstudiengang erhalten, obwohl die Kandidaten gerade erst Abitur gemacht haben. Bitte achten Sie darauf, dass Sie sich wirklich für den richtigen Studiengang bewerben. Auch wenn Sie einen Masterabschluss anstreben, müssen Sie erst einen Bachelorabschluss erwerben.

Haben Sie wirklich alle Unterlagen abgeschickt? Schauen Sie doch noch einmal auf unsere Hilfeseite zum Einschreibung.

Sie erhalten entweder einen Zulassungs- oder Ablehnungsbescheid per Post. Da die Bachelor-Studiengänge und -fächer bei unserem Studienangebot aber zulassungsfrei sind, können Sie nur abgelehnt werden, wenn Sie die Bewerbungsfrist verpassen oder keine Hochschulzugangsberechtigung haben. 

Sie haben einen Zugangscode zur Bewerberplattform erhalten, hier sollte vermerkt sein, sobald Ihre Unterlagen eingegangen sind. Den Prozessablauf haben wir in unserem Leitfaden für Bewerber (Bachelor und Master) beschrieben. Bitte haben Sie Verständnis, dass weder das Dekanat des Fachbereichs Informatik noch die Studienfachberater noch die als Ansprechpartner benannte Mitarbeiter des Fachbereichs unmittelbaren Einblick in die Verwaltungsvorgänge haben.

Grundsätzlich können Sie nur an einer Hochschule studieren. Ausnahmen sind möglich, wenn

  • zwischen den Hochschulen Kooperationen bestehen,
  • Sie sich gerade im Prüfungsverfahren befinden,
  • ein besonderes wissenschaftliches Interesse an gleichzeitigen Studien an mehreren Hochschulen besteht.

Solange Sie den Semesterbeitrag noch nicht überwiesen haben, müssen Sie weiter gar nichts tun, auch niemandem Bescheid geben. Haben Sie den Semesterbeitrag schon überwiesen, stellen Sie einen formlosen Antrag an das Studierendensekretariat auf Rücknahme der Immatrikulation und Rückerstattung des Sozialbeitrags. Konto-Angaben nicht vergessen! Das geht aber nur bis zum 30.9. (Wintersemester) bzw. 31.3. (Sommersemester)!

Begrifflichkeiten

Disziplinen sind die einzelnen Fachgebiete einer Wissenschaft. Interdisziplinär bedeutet, das ein bestimmtes Thema aus den Blickwinkeln mehrerer Fachgebiete betrachtet wird. Ein derartiger Blick über den Tellerrand wird den meisten praktischen Phänomenen unserer Welt deutlich besser gerecht als die einseitige Betrachtung aus einer einzigen fachlichen Perspektive.

Interdisziplinarität wird an unserem Fachbereich groß geschrieben und ist daher wichtiges Merkmal unserer Studiengänge. Die Computervisualistik beispielsweise betrachtet das Visuelle nicht nur  technologisch, sondern auch kunstwissenschaftlich oder wahrnehmungspsychologisch, die Wirtschaftsinformatik bedenkt bei IT in Unternehmen immer auch wirtschaftliche Aspekte, das Informationsmanagement behandelt neben wirtschaftswissenschaftlichen Themen auch die Informationstechnologie, um die Digitalisierung der Wirtschaft umfassend begreifen zu können. Und auch im Studiengang Informatik wählen Sie eine mathematische, betriebswirtschaftliche oder physikalische Zusatzperspektive.

Forschungsorientierte Studiengänge (zu erkennen an einem "B.Sc." oder "M.Sc." für Bachelor oder Master of Science) legen mehr Wert auf entdeckendes Lernen, Methodenkompetenz, Abstraktionsfähigkeit und selbstständige, systematische Vorgehensweisen als anwendungsoriente Studiengänge. Die Lehre ist meist eng an die Forschung der Professorinnen und Professoren gekoppelt, wodurch die Studierenden immer auf dem aktuellsten Stand der Wissenschaft sind.

Das heißt nicht, dass das Studium abstrakt oder praxisfern wäre. Im Gegenteil! Je nach Fach und Schwerpunkt arbeiten Sie an konkreten betrieblichen Anwendungen, praktischen Szenarien und aktuellen Forschungskooperationen mit Unternehmen. [Mehr zu unserem Praxis- und Forschungstransfer]

Auch ein forschungsorientiertes Studium qualifiziert für Berufe in der Wirtschaft. Nicht nur forschen auch vielen Unternehmen (bei Marktforschung, Produktentwicklung, Erfolgskontrolle etc.). Auch entwickeln sich unsere Absolventinnen und Absolventen aufgrund ihrer hohen Methodenkompetenz, ihrer Fähigkeit, von konkreten Problemen zu abstrahieren, und ihrer systematischen Vorgehensweisen schnell zu gefragten Führungspersönlichkeiten in Unternehmen.

Und natürlich qualifiziert ein forschungsorientiertes Studium auch für eine Promotion und eine wissenschaftliche Karriere, was mit einem anwendungsorientiertem Studium (bspw. von einer Fachhochschule) schwieriger ist.

Der Bachelorstudiengang ist ein grundständiges Studium, das mit dem Bachelorabschluss endet und in dem Sie Ihren ersten akademischen Grad nach der Schulbildung erwerben. 

Nach dem Bachelorabschluss können Sie in einen Beruf übergehen oder sich auf einen Masterstudiengang bewerben, in dem Sie die Fachinhalte vertiefen und einen Masterabschluss erwerben. Natürlich können Sie auch erst in einem Beruf Praxiserfahrung sammeln und Ihren Masterabschluss später machen.

 

 

Studienbeginn

Vor der Vorlesungszeit gibt es eine intensive Orientierungsphase, in der Sie alles lernen, was Sie zum Studieren wissen müssen.

Auch gibt es Vorkurse, in denen Ihnen vor Vorlesungsbeginn die nötigen Mathe- und Programmierkenntnisse beigebracht werden.

Mehr dazu auf unserer Infoseite für Studienanfänger.

Zum Wintersemester 2017/2018 ersetzt eine Chipkarte die Studierendenausweise aus Papier. Hier gibt es Details dazu.

Die Inhalte der einzelnen Veranstaltungen finden Sie einerseits im Modulhandbuch. Zudem haben viele Professoren eine Webseite, auf der sie unter „Lehre“ auflisten, welche Fächer im jeweiligen Semester angeboten werden.