BSc Projektpraktikum Semantic Process Modelling III (Skiseminar)

Skiseminar Skiseminar-Logo

Diese Veranstaltung ist an ein sogenanntes Skiseminar gekoppelt. Hierbei handelt es sich um eine interdisziplinäre Veranstaltung in Kooperation mit der Universität Münster. Sie erarbeiten Ihre Ergebnisse semesterbegleitend und präsentieren diese dann im Rahmen eines einwöchigen Blockseminars, das in einem Chalet im Skigebiet Kleinwalsertal abgehalten wird. Das Seminarprogramm findet jeweils in den späten Nachmittags- und Abendstunden statt, während der Rest des Tages zum Skifahren zur Verfügung steht. Genauere Informationen finden Sie in der angehängten Präsentation sowie auf dem am 08.07.2019 stattfindenden Kickoff-Treffen.

 

Modul

Für dieses Modul erhalten Sie 10 ECTS, anrechenbar in den Studiengängen WI, IM, Inf oder CV. Um welche genauen Module es sich handelt, entnehmen Sie bitte der angehängten Präsentation.

KLIPS: https://klips.uni-koblenz-landau.de/v/112801

Thema

Das Geschäftsprozessmanagement, d. h. die Gestaltung, Verifikation, Implementierung, Ausführung, Validierung und Rationalisierung von betrieblichen Abläufen, ist seit mehreren Jahrzehnten fester Bestandteil des operativen und strategischen Managements. Als Hilfsmittel zur Realisierung Aufgaben des Geschäftsprozessmanagements haben sich Prozessmodelle weitgehend etabliert. Sie bieten aufgrund ihrer Formalisierung eine hinreichende Nähe zur Informationstechnik und sind gleichzeitig für nicht technisch versierte Stakeholder einfach verständlich.

Trotz ihrer Popularität ist der Erfolg von Prozessmodellen stark davon abhängig, ob sie eindeutig bezeichnet sind oder Mehrdeutigkeiten aufweisen. So wäre z. B. unklar, ob mit den beiden Aktivitäten „Rechnung prüfen“ oder „Validierung der Faktura“ das Gleiche gemeint ist oder nicht. Nicht nur das Verständnis der Modelle ist so infrage gestellt, sondern auch die Brauchbarkeit automatisiert erstellter Analyseergebnisse. So werden heute zur Überprüfung von Prozessmodellen (etwa ob die repräsentierten Prozesse Ineffizienzen enthalten oder gar Gesetze verletzen) Automatismen eingesetzt, die die Modelle basierend auf Suchalgorithmen untersuchen. Solche Automatismen würden im Falle von Mehrdeutigkeiten verzerrte oder falsche Ergebnisse liefern.

Leider sind Mehrdeutigkeiten in industriell genutzten Prozessmodellen heutzutage nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Die Brauchbarkeit dieser Modelle ist damit infrage gestellt, ebenso die Wirtschaftlichkeit entsprechender Prozessmanagement-Vorhaben. Hier ist dringend Abhilfe zu schaffen, und letzteres ist auch der Kern des Projektpraktikums.

Ziel des Projektpraktikums ist es, ein Tool zu entwickeln, das Unternehmen während der Modellierung von (neuen) Prozessmodellen unterstützt, um die Eindeutigkeit von Bezeichnungen (Labels) sicherzustellen. Konkret soll das Modell bereits während der Erstellung überprüft werden. Bei Eingabe von neuen Bezeichnern sollen im Hintergrund Analysen ausgeführt werden, um Satzstrukturen und Kernbegriffe mittels Methoden des Natural Language Processing (NLP) zu untersuchen. Diese Analysen sollen dann als Grundlage genutzt werden, um Modellierer durch Vorschläge zur automatischen Standardisierung zu unterstützen. Eine ggf. mehrdeutige Eingabe wird dann automatisch in eindeutige Bezeichnungen konvertiert, wobei dem Modellierer mehrere Alternativen zur Auswahl angeboten werden („meinten Sie …?“, vgl. Abbildung). Ergebnis ist ein nach Abschluss der Modellierung sprachlich eindeutiges Modell.

 

pp_spm2

Das Projektpraktikum basiert auf Vorarbeiten der Projektpraktika Semantische Prozessmodellierung I & II, die im Sommersemester 2018 und 2019 stattgefunden haben. Es steht bereits ein grundlegendes Tool zur Verfügung, das im aktuellen Projektpraktikum um fortgeschrittene Sprachkonvertierung erweitert werden soll. NLP-Verfahren sind äußerst komplex und müssen deshalb nicht selbst programmiert werden. Hierzu stehen Programmierbibliotheken aus der Computerlinguistik zur Verfügung, die im Rahmen des Projektpraktikums genutzt werden können.

 

Voraussetzungen

Interesse am Themengebiet Geschäftsprozessmanagement wird empfohlen. Da das Praktikum als Programmierpraktikum ausgelegt ist, sind grundlegende Kenntnisse in mindestens einer gängigen Programmiersprache erforderlich. Die Mitwirkung an der Implementierung ist für jeden Teilnehmer verpflichtend.

 

Leistungsnachweis

Die Leistung des Praktikums ist in Form eines Prototyps (Implementierung) zu Erbringen. Dieser Prototyp soll die Erstellung, Bearbeitung und Analyse von Geschäftsprozessmodellen unterstützen. Der Prototyp ist in einer Präsentation vorzustellen (siehe unten) und in einer Dokumentation ausführlich zu beschreiben. Der Fokus des Projektpraktikums liegt jedoch auf der Implementierung.

 

Organisation

Das Projektpraktikum ist an ein sogenanntes Skiseminar gekoppelt. Hierbei erfolgt die Bearbeitung des Projektziels (Prototyp) ganz "normal" wie in einem Projektpraktikum. Die Präsentation erfolgt jedoch im Rahmen eines einwöchigen Skiseminars in Zusammenarbeit mit der Universität Münster. Das allgemeine Rahmenprogramm des Skiseminars besteht aus einer Woche Skifahren sowie mehreren interdisziplinären Seminaren und Präsentationen. Nähere Informationen erhalten Sie bei unserem Kickoff-Termin und in der angehängten Präsentation.

 

Zeitplanung und Anmeldung

Bei Interesse melden Sie sich bitte bis zum 05.07. unverbindlich per Mail an fg‑bks@uni-koblenz.de. Ein unverbindliches Kickoff-Treffen wird dann am Montag, dem 08.07. stattfinden. Die genaue Uhrzeit werden wir mit allen Interessenten abstimmen.

Nach dem Kickoff ist dann eine verbindliche Anmeldung bis zum 11.07. notwendig. Anschließend werden wir Ihnen Material zur Einarbeitung zukommen lassen.

Von Oktober bis Dezember erfolgt die Bearbeitung und Programmierung. Die Ergebnisse sind dann während des Skiseminars im Januar 2020 vorzutragen. 

Nach dem Skiseminar bis ca. März können die restlichen Arbeiten auf vorgenommen werden. Es ist bspw. eine Dokumentation anzufertigen, die dann bis zum Projektabschluss (ca. Ende März) einzureichen ist. 

 

Interesse?

Bitte melden Sie sich bis zum 05.07. unverbindlich per Mail an fg‑bks@uni-koblenz.de, und besuchen Sie den Kickoff-Termin am 08.07.