Forschungstransfer

Neben der Ausbildung von Absolventinnen und Absolventen und der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses verfolgt die Universität Koblenz-Landau die gezielte gesellschaftliche und wirtschaftliche Verwertung wissenschaftlicher Forschungsergebnisse und eine grundsätzliche Öffnung der Universität zur Wirtschaft im Sinne des Wissenschafts- und Technologietransfers (WTT). In einer Vielzahl von Kooperationen mit Wirtschaft und Verbänden werden Forschungsergebnisse in die Praxis überführt und universitäres Know-How und entsprechende Kompetenzen für außeruniversitäre Interessensgruppen nutzbar gemacht.

Neben konkreten Forschungsprojekten zwischen Wissenschaft und Wirtschaft stellen Praktika und Werkstudententätigkeiten, Gastvorträge und gemeinsam betreute Qualifikations-, Projekt- und Abschlussarbeiten die gängigen Instrumente des WTT dar.

Darüber hinaus kooperiert die Universität Koblenz-Landau im Rahmen des Koblenzer Netzwerk für Open Entrepreneurship Engineering (KOpEE; siehe www.kopee.de) sowie des gerade neu eingerichteten „Gründungsbüro Koblenz“ mit Wirtschaft und Verbänden, fördert Unternehmensgründungen und unterstützt gemeinsam mit dem Referat 11: Forschung, Wissenstransfer (siehe www.uni-koblenz-landau.de/verwaltung/abt-1/ref11) Hochschulangehörige bei der Patentierung und Verwertung ihrer Ideen. Somit trägt die Universität Koblenz-Landau dazu bei, wissenschaftliche Forschungsergebnisse insbesondere auch über den Weg der Unternehmensgründung wirtschaftlich zu verwerten. Hierbei gilt es innovative Geschäftsideen zu identifizieren, Studierende, Absolventinnen und Absolventen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für berufliche Selbstständigkeit zu begeistern und auf diese professionell vorzubereiten. Aus dem KOpEE –Projekt ergaben sich an der Universität Koblenz-Landau bereits zahlreiche erfolgreiche Gründungsprojekte, welche im Überblick unter www.kopee.de/index.php?option=com_content&view=article&id=47&Itemid=2 zu finden sind.

Aktuell begleitet das „Gründungsbüro Universität Koblenz-Landau und die Fachhochschule Koblenz“ (kurz: „Gründungsbüro Koblenz“) Existenzgründungen aus dem Wissenschaftsbereich (Scientific Entrepreneurship) auf systematische sowie zielgerichtete Art und Weise. Das  „Gründungsbüro Koblenz“ ist eine Kooperation zwischen der Universität Koblenz-Landau und der Fachhochschule Koblenz und als gemeinsame Betriebseinheit tätig. Mit seiner strategischen Bedeutung steht das "Gründungsbüro Koblenz" an allen Standorten der Universität und der Fachhochschule mit seinen Dienstleistungen zur Verfügung und stärkt die Gründungskultur an den beiden Hochschulen.

Im Rahmen der Konzeption und Organisation von Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen im Rahmen des Wissenstransfers ist die Öffnung der Universität für breite Bevölkerungsgruppen wichtiger Bestandteil. Mit folgenden Angeboten, sind  Bürger dazu eingeladen, am universitären Leben teilzunehmen:

Des Weiteren präsentiert die Universität sich und ihre Forschungsergebnisse regelmäßig auf Messen und Ausstellungen, beispielsweise der „Nacht der Informatik“, der „Nacht der Technik“, der Loc@l bit und dem „Tag der Computervisualistik“, um die Öffentlichkeit für den hohen Stellenwert der Forschung zu sensibilisieren.

Kontakt:

Univ.-Prof. Dr. rer. pol. habil. Harald F.O. von Kortzfleisch
Fachbereich Informatik
Institut für Management / Mi2EO
Universitätsstr. 1
56070 Koblenz

Sekretariat: +49-(0)261-287-2866
Durchwahl: +49-(0)261-287-2523
Fax: +49-(0)261-287-100-2523
E-Mail:    harald.von.kortzfleisch@uni-koblenz.de