Fallzahl Standort Koblenz: 1 (Warnstufe Gelb bis 02.12.2020) Maßnahmenkonzept

Bessere Klimapolitik durch Geschlechtergerechtigkeit?!

"Klimanotstand in Koblenz!" Was bedeutet geschlechtergerechte Klimapolitik? Welchen Beitrag können Gleichstellungsmaßnahmen zur kommunalen Klimaschutzpolitik leisten? Diese und weitere Fragen in der Diskussion mit Akteur*innen aus Wissenschaft, Politik, Gesellschaft, Land und Region.

genderklimaaktuell
 

BESSERE KLIMAPOLITIK DURCH GESCHLECHTERGERECHTIGKEIT ?! | Online-Veranstaltung

"Klimanotstand in Koblenz!"Gemeinsam mit rund 60 weiteren Städten und Kommunen in Deutschland hat die Stadt Koblenz am 26. September 2019 den Klimanotstand ausgerufen. Mit dem Beschluss hat der Stadtrat konkrete politische Forderungen und 33 Maßnahmen für den Klimaschutz verabschiedet. Punkt 1 des Maßnahmenkatalogs ist die Fortschreibung des Klimaschutzkonzepts von 2011. Dieses wurde dem Stadtrat 2020 überarbeitet vorgelegt und soll sukzessiv weiter ausgearbeitet werden.

In der internationalen Klimapolitik findet die Einsicht, dass Klimawandel und Klimapolitik keinesfalls geschlechtsneutral sind, längst Anerkennung. In der nationalen Klimapolitik werden Fragen der Geschlechtergerechtigkeit jedoch noch immer wenig beachtet. Es stellen sich daher folgende Fragen:

  • Was bedeutet überhaupt geschlechtergerechte Klimapolitik?
  • Welchen Beitrag können Gleichstellungsmaßnahmen zur kommunalen Klimaschutzpolitik leisten?
  • Welche Herausforderungen bringen Anpassungs- und Vermeidungsstrategien mit sich?

Den Klimanotstand zum Anlass nehmend, laden wir Sie herzlichen ein, diese und weitere Fragen mit Akteur*innen aus Wissenschaft, Politik, Gesellschaft, Land und Region online über BigBluButton zu diskutieren. Als Experte für Fragen der Geschlechtergerechtigkeit in der Klimapolitik wird  Dr. Immanuel Stieß (Institut für sozial-ökologische Forschung Frankfurt a. M. ) zunächst einen Impulsvortrag zum Thema halten. Im Anschluss daran folgt unter der Moderation von Dr. Melanie Hackenfort und Andrea Hauswirth ein Podiumsgespräch mit ihm und:

  • Detlev Pilger (MdB (SPD), Mitglied des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Mitglied des Stadtrats von Koblenz),
  • Dr. Michaela Schlich (Expertin auf dem Gebiet der Ernährungs- und Verbraucherbildung, Universität Koblenz-Landau)
  • Lena Etzkorn (Sprecherin des Koblenzer Kreisverbands der Grünen, Mitglied  des Stadtrats von Koblenz).

 

Interessierte haben freien Zugang zu der Veranstaltung über BigBlueButton. Fragen können im Chat gestellt oder vorab bis 15:00 Uhr per E-Mail an frauenb@uni-koblenz.de gesendet werden.

01.12.2020 | 18:00-20:00 Uhr | Online über BigBluButton | Anmeldung an:

frauenprogramm@uni-koblenz.de

 

 

Wann 01.12.2020
von 18:00 bis 20:00
Wo Online über BigBlueButton | Anmeldung an: frauenprogramm@uni-koblenz.de
Name
Kontakttelefon 0261 2871762
Teilnehmer Dr. Immanuel Stieß (Institut für sozial-ökologische Forschung Frankfurt a. M.)
Detlev Pilger (Bundestagsabgeordneter (SPD), Mitglied des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Mitglied des Stadtrats der Stadt Koblenz) und
Lena Etzkorn (Sprecherin des Koblenzer Kreisverbands der Grünen, Mitglied des Stadrats der Stadt Koblenz).
Termin übernehmen vCal
iCal

Weitere Informationen über diesen Termin…