Systemische Pädagogik 2019/20

„Mittendrin im Schulalltag - hier lang oder da lang?“

Erweiterung pädagogischer Handlungsoptionen aus einer systemischen Perspektive

 

Die Fortbildungsreihe der systemischen Pädagogik wird in Kooperation mit dem Institut für Systemische Beratung, Therapie und Supervision (ISTN) Koblenz durchgeführt und findet an der Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz, statt.

Die Fortbildungsreihe umfasst acht aufeinander aufbauende Termine und richtet sich an Lehrkräfte aller Schulformen. Es sind Einheiten zur kollegialen Beratung und Reflexion konkreter Fälle vorgesehen. Die TeilnehmerInnen setzen sich für den Verlauf der Fortbildungsreihe ein Projektziel und verfolgen dieses im gesamten Schuljahr. Damit ist die Reihe als eine das Schuljahr begleitende Fortbildung gemeint. Im Idealfall wird die Reihe gleich von zwei Lehrkräften einer Schule besucht, um verschiedene Perspektiven auf eine Situation und einen Austausch zu ermöglichen.

 

 

Nach Absolvieren der Fortbildungsreihe erhalten Sie eine Zertifikation als "Systemischer Pädagoge" des ISTN Koblenz.

ISTN_logo


Für die Fortbildung wird eine Anerkennung nach dem Bildungsfreistellungsgesetz RLP beantragt.

 

Datum: Start 18.10.2019, weitere Termine siehe Programmübersicht

Uhrzeit:    09:00 - 17:00 Uhr

Raum:  siehe Programmübersicht

Leitung: Ludwig Auer, Naveen Schwind

Kosten: 800€

 

Die pädagogische Arbeit von Lehrkräften war immer schon — und ist es noch — von der Absicht getragen, durch Bildung und Erziehung zur Persönlichkeitsentwicklung ihrer SchülerInnen beizutragen. Dies wird von vielen Lehrkräften zunehmend als erschwert erlebt. Die bislang tragenden pädagogischen Konzepte scheinen angesichts eines als verändert wahrgenommenen Schulalltags nicht mehr zu greifen und bringt manche von ihnen an den Rand ihrer subjektiv erlebten unterrichtlichen und erzieherischen Handlungsmöglichkeiten.
Lehrerinnen und Lehrer als Teil des Systems Schule sind eingeladen, Orientierung in den Schul- und Lernlandschaften zu finden und Erweiterungen von erlebten Begrenzungen vorzunehmen.
Hierzu will diese Fortbildungsreihe einen Beitrag leisten. Sie nimmt relevante Themen wie Lernen, Didaktik und Unterricht, Erziehung und Kommunikation aus einer systemischen Perspektive in den Blick und bietet hierzu Erfahrungsmöglichkeiten, Ideen zur Umsetzung in Projekten und Reflexion. Sie versteht sich als eine das Schuljahr begleitende Fortbildung.

Die Fortbildungsreihe umfasst acht aufeinander aufbauende Termine und richtet sich an Lehrkräfte aller Schulformen. Die Teilnehmenden setzen sich für den Verlauf der Fortbildungsreihe ein Projektziel und verfolgen dieses im gesamten Schuljahr.

 

Anmeldung

Programmübersicht:

 

18.10.2019

09:00-17:00

 

Systeme entstehen in Beziehungen

Grundlegende Erfahrungen im systemisch-konstruktivistischen Denken und Handeln

22.11.2019

09:00-17:00

 

Schule als System und Netzwerk—Chancen und Begrenzungen von Rahmenbedingungen

Lehren und Lernen aus systemisch-konstruktivistischer Perspektive

Unterstützung in der Entwicklung eines Projekts

13.12.2019

09:00-17:00

 

Vom Bildungsinhalt zum persönlichen Thema

Bedeutung von systemisch-konstruktivistischem Denken für die Gestaltung von Unterricht

Von der Projektidee zur Projektplanung

10.01.2020

09:00-17:00

 

Die Beziehung als Voraussetzung zur Erziehung

Grundhaltungen einer systemischen Pädagogik

Von der Projektplanung zur Projektdurchführung

28.02.2020

09:00-17:00

 

Erste Vorstellung von Projekten

Kollegiale Reflexion der Projekterfahrungen

13.03.2020

09:00-17:00

 

Kollegiale Fallberatung als Unterstützungssystem

Systemische Gesprächsführung

24.04.2020

09:00-17:00

 

Störungen als Chance für Kooperation

Systemisch-lösungsorientiertes Klassenmanagement

Unterstützung in der Weiterführung der Projekte

15.05.2020

09:00-17:00

 

Kollegiale Reflexion der Projekterfahrungen

Erweiterung der Vernetzung

Abschied ist kein Abschluss

 

 

 

BildLeisteUNTEN