Interkulturelle Erfahrungen

BildleisteOben

Interkulturelle Erfahrungen vor Ort und ihre Übertragung auf die Unterrichtspraxis

Die Auseinandersetzung mit der sprachlichen und kulturellen Vielfalt innerhalb unserer Umgebung und später der Schule ist eine wichtige Voraussetzung zum sensiblen und effektiven Umgang mit dieser. Die steigende Heterogenität der Schülerschaft stellt jede Lehrkraft vor die Herausforderung, den Unterricht so zu gestalten, dass möglichst alle SchülerInnen optimal gefördert werden. Nicht selten sind Sprachförderung und kulturelle Vermittlung - in allen Fächern - vonnöten.

Im Rahmen eines Seminars werden Studierenden internationale und interkulturelle Erfahrungen vor Ort ermöglicht und inhaltliche Unterstützung angeboten. Interkulturelle Erfahrungen können durch verschiedene Tätigkeiten gesammelt werden, z.B. durch die Betätigung als Buddy (Organisation: Akademisches Auslandsamt, Kontakt: incoming@uni-koblenz.de), durch ein ehrenamtliches Engagement in der Sprachförderung oder Nachhilfe (z.B. über "Koblenz lernt e.V."), durch eine selbst durchgeführte Tätigkeit (z.B. Patenschaft oder Sprachunterricht für Flüchtlinge) oder ein anderes eigens gewähltes Projekt. Diese Tätigkeiten werden im Rahmen des Seminars reflektiert und inhaltlich unterfüttert. Darüber hinaus wird eine Übertragung auf die spätere Berufspraxis in der Schule stets gewährleistet. Des Weiteren erhalten Sie Einblick in ausgewählte Unterrichtsmethoden. Seminarthemen sind u.a. Interkulturalität, Mehrsprachigkeit, Heterogenität, Spracherwerb, Sprachförderung, differenzierte Unterrichtsmethoden.

Kontakt: Dr. Lina Pilypaityte

 

BildLeisteUNTEN