Veralteter Link
Die Adresse des Inhalts, den Sie erreichen wollten, hat sich geändert. Sie wurden automatisch zu der neuen Adresse weitergeleitet. Sollten Sie über ein Lesezeichen oder einen Link hierhin gelangt sein, denken Sie bitte daran diesen zu aktualisieren.

Allgemeine Fragen rund um die Praktika

 

BildleisteOben

 

Wann Sie welches Praktikum absolvieren müssen, finden Sie in der Praktikumsanleitung auf Seite 6.
Bitte beachten Sie jedoch, dass es sich hierbei lediglich um eine Empfehlung handelt und Sie die Absolvierung der Praktika unter Umständen individuell an Ihren Studienverlauf anpassen können.

Für ein Praktikum außerhalb RLPs kann ein erweitertes Führungszeugnis verlangt werden. Einen Antrag zur Ausstellung dieses Zeugnisses können Sie bei uns stellen.

Umbuchungen von Praktika sind nicht gestattet. Sie können innerhalb von 30 Minuten nach der Buchung eines Praktikumsplatzes diesen wieder stornieren und einen anderen buchen. Sollten Sie sich dafür entscheiden, das Praktikum nicht anzutreten, so informieren Sie bitte die Praktikumsschule. Bitte beachten Sie jedoch auch, dass Sie für jedes Praktikum nur drei Versuche haben. In gut begründeten Härtefällen wenden Sie sich bitte an das Zentrum für Lehrerbildung.

Die Praktikumszeiträume sind vom Ministerium festgelegt und können nicht geändert werden. Die Praktikumszeiträume finden Sie hier.
Sollten Sie jedoch während des Praktikums krank sein, besteht in Absprache mit der Praktikumsschule sowie mit der Praktikumsleitung die Möglichkeit, versäumte Tage unmittelbar nachzuholen.

Sollten unterrichtsfreie Tage wie Karneval, mündliches Abitur usw. während Ihres Praktikumszeitraums liegen, obliegt die Entscheidung, ob Sie diese Tage nachholen müssen, der praktikumsbetreuenden Person an der Schule bzw. der Schulleitung.

Bitte melden Sie sich umgehend in der Schule. Ihr Praktikumsbetreuer/Ihre Praktikumsbetreuerin wird Ihnen mitteilen, wie Sie sich zu verhalten haben. In der Regel können Sie die versäumten Tage nach dem offiziellen Praktikumsende nachholen.

Diesbezüglich existiert ein Hinweis in den Handreichungen für die Orientierenden Praktika:
Die Studierenden sind während des Praktikums an allen Schultagen des jeweiligen Praktikumszeitraums in der Schule anwesend und nehmen in der Regel während der gesamten Unterrichtszeit am Unterricht ihrer Lerngruppen teil. Hinzu kommt ggf. die Teilnahme an schulischen Veranstaltungen, an Konferenzen oder an Dienstbesprechungen, die während der Praktikumszeit stattfinden, gemäß der Entscheidung der Schulleiterin oder des Schulleiters.

sowie in den Handreichungen für die LehrerInnen:
Sie hospitieren im Unterricht der Lerngruppen bzw. der Lehrkraft, der sie von der Schulleiterin oder dem Schulleiter zugeordnet sind (die praktikumsbetreuende Person). Die Teilnahme am Unterricht soll nicht unter
15 Wochenstunden liegen. Je nach Bedarf besprechen die Lehrkräfte mit den Praktikantinnen und Praktikanten den Unterricht, die Ziele und das Verhalten der Schülerinnen und Schüler.

Die 15 Wochenstunden - also 3 Std. täglich - sind aber als unterste Grenze anzusehen; vielmehr gilt der erste Hinweis: "nehmen in der Regel während der gesamten Unterrichtszeit am Unterricht ihrer Lerngruppen teil".
So ist Ihre Zeit an der Schule mit der Schule abzusprechen, die die Verantwortung für Ihre Anwesenheit an der Schule trägt.

In der Regel sind alle Schulen in Rheinland-Pfalz auf der Plattform aufgeführt.
Ein Praktikum an einer Schule außerhalb von Rheinland-Pfalz und des Saarlandes, die nicht auf der Plattform aufgeführt ist, ist nicht möglich.

Die Orientierenden Praktika können zweimal wiederholt werden. Sollte der 3. Versuch "scheitern", kann der oder die Studierende das Studium an der Universität Koblenz-Landau nicht fortsetzen und wird exmatrikuliert - ein Lehramtsstudium in Rheinland-Pfalz ist dann nicht mehr möglich.

Sofern Sie den Nachweis nicht dringend für Ihren BAföG-Antrag oder Ihren Hochschulabschluss benötigen, bitten wir im Namen des Hochschulprüfungsamtes von Nachfragen abzusehen.

In Absprache mit der Schule und den betreuenden LehrerInnen ist es sicherlich möglich, das Praktikum zu verlängern. Bitte beachten Sie aber, dass Ihnen diese freiwillig erbrachte Zeit nicht für ein zweites Praktikum angerechnet werden kann.

Das ist organisatorisch sehr schwierig und für den eigenen Lernprozesses im Sinne einer Abwechslung zwischen Praxisphasen und Theorieinput hinderlich. Erlaubt ist es dennoch.

Um mehr Erfahrungen mit verschiedenen Schulen, also unterschiedlichen Kindern, aber auch unterschiedliche Lehrkollegien sammeln zu können, raten wir davon ab.
Die Schule, an der Sie Ihr Abitur erworben haben, ist nach unserer Erfahrung für den zu vollziehenden Perspektivwechsel vom Schüler zum Lehrer als Praktikumsort ungeeignet.
Die Orientierenden Praktika können an allen Schulen weltweit abgeleistet werden.
Die Vertiefenden Praktika können nur an solchen Schulen abgeleistet werden, an denen ein Seminarleiter oder eine Seminarleiterin des entsprechenden Studienseminars tätig ist. Folglich können diese Praktika nur in Rheinland-Pfalz abgeleistet werden. Welche dies sind, erfahren Sie hier.
Um mehr Erfahrungen mit verschiedenen Schulen, also unterschiedlichen Kindern, aber auch unterschiedlichen Lehrkollegien sammeln zu können, wäre es besser, Sie besuchen eine andere Schule.
Nach Auskunft des Ministeriums sollen Sie das zweite Orientierende Praktikum an einer anderen Schulart absolvieren.
Für StudentInnen, die den schulspezifischen Schwerpunkt Grundschule wählen: Beachten Sie bitte auch, dass Sie durch ein Praktikum an einer Realschule Plus oder an einem Gymnasium, natürlich jeweils in der Unterstufe (5. u. 6. Klasse), erfahren, wohin Sie "Ihre" Kinder entlassen und was in der weiterführenden Schule von Ihren Schützlingen verlangt wird. Diese Möglichkeit bekommen Sie danach nicht wieder.
Für StudentInnen, die den schulspezifischen Schwerpunkt Realschule Plus/Gymnasium wählen: Beachten Sie bitte, dass Sie durch ein Praktikum an einer Grundschule oder Berufsschule erfahren, woher "Ihre" Schülerinnen und Schüler kommen und welche Voraussetzungen sie mitbringen, auf die Sie aufbauen.
Die Möglichkeit, solche Impulse von einer anderen Schulart direkt kennenzulernen, bekommen Sie danach nicht wieder.

Dies können Sie eine Woche vor der Buchungsphase auf der Plattform einsehen.

Die Mehrfachbuchung von Praktika ist ausgeschlossen.
Lediglich bei den Vertiefenden Praktika ist es möglich, Prioritäten für drei Schulen zu vergeben, da diese Praktikumsplätze nach einem Auswahlverfahren vom Ministerium verteilt werden.

Die rheinland-pfälzischen Studienseminare finden Sie hier oder auf der Plattform.
Bitte beachten Sie, dass Sie nur an solchen Schulen Ihre Vertiefenden Praktika ableisten können, die auf Seiten der Studienseminare geführt sind.

Die Bearbeitung der Aufgaben kann rückblickend freiwillig erfolgen, um den das Studium begleitenden Reflexionsprozess zu unterstützen. Eine Verpflichtung zur Bearbeitung der Aufgaben besteht nicht, da es sich um eine Leistung handelt, die vor dem Studium erbracht wurde.

 BildLeisteUNTEN