Teams aus Schulen: Campus-Schulen

Campus-Schulen* als aktiv kooperierende Schulen

Im Zuge von CampusSchule wird gegenwärtig ein umfassendes Netzwerk mit ausgewählten Schulen verschiedener Arten aus Landau und dem Kreis Südliche Weinstraße, die zudem in verschiedenen schulartspezifischen Kooperationsverbünden zusammengefasst sind, aufgebaut. Die Schulen in diesem Verbund haben langfristige Kooperationen mit der Universität vertraglich vereinbart. Durch diese wird ihnen seitens der Universität eine umfassende Unterstützung in CampusSchule-Projekten zugesichert.

Die Einbindung der verschiedenen Schulen aus Landau und dem Kreis Südliche Weinstraße in das Netzwerk ist aus organisatorischen Gründen derzeit noch auf unterschiedlichem Stand. Die Schulen, die bereits aktiv mit Partnerinnen und Partnern der Universität kooperieren und aktuell CampusSchule-Projekte durchführen (*sog. „Campus-Schulen“) wie auch solche, die eine Kooperation mit der Universität vertraglich vereinbart haben, sind in der Tabelle aufgeführt. Weitere Schulen haben einer Kooperation zugestimmt und werden in naher Zukunft einen Kooperationsvertrag mit der Universität abschließen. Mit weiteren Schulen werden derzeit Absprachen getroffen bzw. sind solche vorgesehen.

Grundschulen (GS)

GS Horstring
GS Pestalozzi
GS Thomas-Nast
GS Wollmesheimer Höhe
GS Süd
GS Montessori
GS Arzheim
GS Nußdorf
GS Michael Ende
GS Godramstein
GS Dammheim
 

Realschule Plus (RS+)

Konrad-Adenauer RS+ (KARS)

Integrierte Gesamtsschulen (IGS)

IGS Kandel
IGS Landau Schulzentrum Ost

IGS Rheinzabern

IGS Montessori

 

Gymnasien (GYM)

GYM Edenkoben
PAMINA GYM Herxheim
Eduard-Spranger-GYM
Max-Slevogt-GYM
Otto-Hahn-GYM

 

Diese bereits kooperierenden „Campus-Schulen“ sind Modellschulen, die sich besonders durch ihre innovative Haltung gegenüber Fragestellungen im Kontext von Schule und Unterricht auszeichnen und diesen in Zusammenarbeit mit Forschern, Lehrenden wie auch Studierenden der Universität Koblenz-Landau nachgehen. Ihre Arbeit ist ausgerichtet an den Interessen der Schülerinnen und Schüler, fördert den Praxisbezug von jungen Lehrpersonen aus Studiengängen des Lehramts und basiert auf wissenschaftlich begründeten Vorgehensweisen:

Schülerorientierung

Die Projekte von Campus-Schulen zielen auf die Verbesserung der Bildungschancen, der schulischen Bedingungen und insbesondere der Lernprozesse der Schülerinnen und Schüler, wozu in Kooperation mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Universität neue Wege erprobt werden, um somit schließlich den aktuellen Bedingungen und Anforderungen in der Gesellschaft gerecht zu werden.

Praxisorientierung

Die Projekte von Campus-Schulen unterstützen eine Verbesserung der Praxiseinbindung von Lehramtsstudierenden, indem in Zusammenarbeit mit ihnen praktische Themenbereiche der schulischen Lebenswelt aufgegriffen werden, um Wege zur Optimierung in der Schulpraxis zu finden.

Forschungsorientierung

Die Projekte von Campus-Schulen fördern einen aktiven Austausch zwischen Vertretern der pädagogischen Praxis in Schulen und der Wissenschaft, in dem Fragen zur schulischen Praxis unter gegebenen Alltagsbedingungen und unter Anwendung wissenschaftlicher Methoden aufgegriffen und tragfähige praxisorientierte Lösungen gefunden werden, die auch auf andere Schulen übertragbar sind.