FOKUS
Logo
Kontakt
Tel.: +49 6341 280-34133
fokus@uni-landau.de

Themen/Multiplikatoren


Das Phänomen "Schall"

In diesem Workshop erarbeiten die Teilnehmenden, wie gemeinsam mit Kindern das Alltagsphänomen "Schall" erforscht werden kann. Es werden gemeinsam spannende Experimente durchgeführt, durch die grundlegende physikalische Phänomene wie Schallerzeugung, Schwingungen und Schall erfahren werden können. Die Teilnehmenden lernen zudem die zugrunde liegenden physikalischen Prinzipien kennen.

Ergänzend werden der Aufbau und die Funktion des menschlichen Ohrs sowie Gehör- und Lärmschutz thematisiert und alle Bestandteile vor dem Hintergrund einer möglichen Unterrichtssequenzierung diskutiert.

 

Flüssig und Fest

Das Erleben von flüssigen und festen Materialien bildet die Grundlage eines tieferen Verständnisses der Welt. Die Teilnehmenden lernen physikalische Prinzipien kennen, die flüssigen und festen Stoffen zugrunde liegen. Verschiedene Spiele und Übungen, die Kindern einen vertieften Aufbau von Vorläuferfertigkeiten (z.B. Vorwissen zum Verständnis der verschiedenen Aggregatzustände von Wasser) ermöglichen, werden durchgeführt und reflektiert.

Sie probieren selber Anregungsmöglichkeiten für die Kinder aus und erarbeiten Grundlagen für deren Umsetzung.

 

Dinge verschwinden nicht

Das Erfassen der Tatsache, dass Dinge nicht verschwinden, aber zerkleinert werden können, bildet die Grundlage für ein Verständnis des Teilchenprinzips. Die Teilnehmenden lernen das Teilchenprinzip als grundlegendes naturwissenschaftliches Prinzip kennen. Verschiedene Spiele und Übungen zum Zerkleinern von Material und der Beobachtung seiner Veränderung ermöglichen eine Annäherung an das Teilchenprinzip.

Sie probieren selber Anregungsmöglichkeiten für die Kinder aus und erarbeiten Grundlagen für deren Umsetzung.

 

Handeln ohne Denken ist blind, Denken ohne Handeln ist leer

Während des Experimentieren ist es wichtig, Kinder dazu anzuregen, über ihre Handlungen nachzudenken. Die Teilnehmenden lernen sehr einfache Experimente kennen, die auf alltäglich erfahrbaren Phänomenen basieren (z.B. Experimente mit Kugelbahnen). Sie lernen naturwissenschaftliche Denk- und Arbeitsweisen kennen, die bei der Durchführung von Experimenten mit Kita-Kindern angeregt werden können.

Sie probieren selber Anregungsmöglichkeiten für die Kinder aus und erarbeiten Grundlagen für deren Umsetzung.


Bauspiel und Brückenbau

Im Bauspiel können Kinder grundlegende physikalische Prinzipien der Statik erfahren, in der Grundschule kann darauf aufbauend das Prinzip des Brückenbaus bearbeitet werden.

Die Teilnehmenden lernen die physikalischen Prinzipien kennen, die dem Bauspiel und dem Brückenbau zugrunde liegen. Materialien regen die Kinder zu vertiefter Auseinandersetzung mit der Statik an.

Sie probieren selber Anregungsmöglichkeiten für die Kinder aus und erarbeiten Grundlagen für deren Umsetzung.

 

Die schiefe Ebene als einfache Maschine

Anhand der schiefen Ebene können Kinder erste Erfahrungen mit einfachen Maschinen sammeln.

Die Teilnehmenden lernen die physikalischen Prinzipien kennen, die der schiefen Ebene zugrunde liegen. Anwendungsformen der schiefen Ebene (Kugelbahn, Hebel) ermöglichen den Kindern die Auseinandersetzung mit einfachen Maschinen.

Sie probieren selber Anregungsmöglichkeiten für die Kinder aus und erarbeiten Grundlagen für deren Umsetzung.

 

Warum springt ein Ball

Einige Dinge springen gar nicht, andere hoch, wiederum andere weniger hoch, wenn sie fallen gelassen werden.

Die Teilnehmenden lernen die physikalischen Prinzipien kennen, die dem Phänomen „springende Bälle“ zugrunde siegen.

Sie probieren selber Anregungsmöglichkeiten für die Kinder aus und erarbeiten Grundlagen für deren Umsetzung.

 

Luft ist nicht nichts

Kinder haben häufig die Vorstellung, dass Luft nichts ist.

Die Teilnehmenden lernen Experimente mit Kindern kennen, die ermöglichen, den Kindern das Phänomen Luft nahezubringen.

Sie probieren selber Anregungsmöglichkeiten für die Kinder aus und erarbeiten Grundlagen für deren Umsetzung.

 

Räder und Getriebe

Mit Kugeln und Rädern machen Kinder erste Erfahrungen im Bereich der Rotation.

Die Teilnehmenden lernen die physikalischen Prinzipien kennen, die der Rotation zugrunde liegen. Anwendungsformen der Rotation (Kugeln, Räder, Radachse, Radaufhängung) ermöglichen den Kindern die Auseinandersetzung mit einer der wichtigsten Erfindungen der Menschheit.

 

Magnetismus

Kinder begegnen Magneten im Alltag und stellen dazu viele Fragen. Mit dem vorgestellten Angebot werden sowohl Fähigkeiten des Forschens als auch inhaltsbezogene Kompetenzen zum Magnetismus angebahnt.

Experimente werden vorgestellt, von den Teilnehmenden selbst durchgeführt und im Hinblick auf die Rahmenbedingungen in der eigenen Kita-Gruppe oder Schulklasse vertieft.

 

Selbstregulierung

Selbstreguliertes Lernen wird heute als Schlüsselkompetenz für lebenslanges Lernen angesehen. Da die Fähigkeit zur selbstständigen Regulierung des eigenen Verhaltens und Denkens einen zentralen Einfluss auf zukünftige Lernprozesse ausübt, wird eine möglichst frühe Förderung (bereits vor dem Schuleintritt) angestrebt. Im Rahmen des Workshops werden ein grundlegendes theoretisches Verständnis zum selbstregulierten Lernen und damit verbundenen Fähigkeiten von Kindern im Vor- und Grundschulalter erarbeitet und Möglichkeiten zur gezielten Förderung vermittelt und gemeinsam diskutiert.

 

Angebot
ANGEBOT
Schwimmen und Sinken

 

 

Sabrina Dämmer
Angebot
ANGEBOT
Magnetismus
Schall
Schwimmen und Sinken
Sprudelgas
Luftdruck
Warme Luft
Brause
Strom
Brücken
Warum springt ein Ball
ANGEBOT
Schall
Isolierung
ANGEBOT
Zahnräder und Getriebe
ANGEBOT
Selbstregulierung
ANGEBOT
Statik
ANGEBOT
Magnetismus
Schall
Schwimmen und Sinken
Sprudelgas
Luftdruck
Warme Luft
Brause
Strom
Brücken
Warum springt ein Ball