LEA

lea

LEArning in Virtual Spaces

LEA zielt darauf ab, den Studierenden eine Plattform zu bieten, auf der sie ihr pädagogisches und fachdidaktisches Wissen auffrischen, vertiefen und weiter ausbauen kön­nen. LEA enthält unterschiedliche Lehr-Lern-Angebote: a) domänenspezifisches und -über­greifendes Professionswissen, b) Übungsformate und c) anwendungsorientierte Problemlöse­aufgaben unter Einbezug von domänenspezifischem und -übergreifendem Wissen sowie mit Anwendungen von Computer-based assessment. Wünschenswerte Erschwernisse sind hier­bei das verschachtelte Üben und der Wissensabruf, die mit Formativem Assessment unter­stützt werden. Die Lehr-Lern-Inhalte werden barrierefrei openOLAT-basiert zur Verfügung ge­stellt, als Erklärvideos (mit Untertiteln), Lexikoneinträge und Text-Bild-Darstellungen. Darüber hinaus haben die Studierenden die Möglichkeit, ihre Lernentwicklung in einem E-Portfolio zu dokumentieren und zu reflektieren (Self Assessment) und dadurch ihre Reflexionskompetenz auszubauen (Jahncke 2015). Für die Nutzung von ePortfolios und Reflexionsinstrumenten liegen bereits Erfahrungen und Erkenntnisse vor – insbesondere innerhalb des Teilprojektes „HuM“ (in MoSAiK) im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung (vgl. Hoch & Wildemann, 2019).

 

bfbf