Maria Agustina Sforza

Stipendiatin
Kontakt
Bürgerstr. 23, 1. Stock, Zi. 087

Abstract zum Promotionsvorhaben

Arbeitstitel: Die Tierfrage im Denken Heideggers. Zur Phänomenologie des Lebendigen aus der Perspektive der Seinsformen

Die Frage nach dem Verhältnis des Menschen zum Tier ist in den vergangenen Jahren verstärkt zum philosophischen Thema geworden. In der aktuellen Tierphilosophie herrscht die Tendenz vor, Heideggers Diskurs über das Tier als anthropozentrisch zu kategorisieren. Mein Promotionsprojekt verfolgt hingegen das Anliegen, seinen Denkansatz zur Tierfrage zu rehabilitieren und somit einen neuen Beitrag zu aktuellen Debatte um die Tier-Mensch-Differenz zu leisten.
Die verbreitete Auffassung der tierphilosophischen Heideggerrezeption im letzten Jahrzehnt, Heidegger habe die hierarchische Abgrenzung zwischen Menschen und Tieren verschärft und dadurch eine in der Philosophietradition dominierenden metaphysische-anthropozentrischen Axiomatik reproduziert, soll eine neue Interpretation gegenübergestellt werden. Hierzu werden Heideggers Schriften im Blick auf die Tierfrage rekonstruiert und in drei thematischen Bereichen analysiert, nämlich die Welt, die Sprache und der Tod.

Tätigkeiten