Institut für Erziehungswissenschaft

 

Das Institut für Erziehungswissenschaft besteht gegenwärtig aus fünf erziehungswissenschaftlichen Arbeitsbereichen.

 

Arbeitsbereich 1:

Heterogenität

Heteroginity

(bisher "Empirische Bildungsforschung")

 

Arbeitsbereich 2:

Erziehungs- und Bildungsphilosophie

Philosophy of Education

(bisher "Historische und systematische Pädagogik")

 

Arbeitsbereich 3:

Historische Erziehungs- und Bildungsforschung

Historical Research on Education

(bisher "Theorie pädagogischen Handelns")

 

Arbeitsbereich 4:

Professionalisierung und Organisationsentwicklung

Professionalization and Organizational Development

(bisher "Didaktik und Schulentwicklung")

 

Arbeitsbereich 5:

Betriebspädagogik und Personalentwicklung

Business Education and Human Resource Development

 

 

 

 

Das Institut betreut in der Lehre die Studienschwerpunkte/-fächer

  • Bildungswissenschaften mit besonderer Betonung der Bachelor-Module 1 und 2 sowie des Master-Moduls 6
  • Erziehungswissenschaften (Allgemeine Erziehungswissenschaft) sowie die Studienrichtungen      Betriebspädagogik/Personalentwicklung (Bachelor und Master)

 

Die Schwerpunkte der Forschung liegen in den Bereichen

  • Historische und systematische Erziehungswissenschaft/Bildungsphilosophie
  • Heterogenät
  • Schulentwicklung und ProfessionalisierungPersonal-, Organisations- und Managemententwicklung

 

Die Vertretung des Gesamtinstituts erfolgt durch die kollegiale Leitung. Ihr gehören gegenwärtig folgende Personen an: Prof. Dr. Klaus Götz, Vertr.-Prof. Dr. Johannes Drerup, Prof. Dr. Jendrik Petersen, Prof. Dr. Josef Strasser, Prof. Dr. Anne-Christin Schondelmayer, Prof. D. Angelo Van Gorp, Frank Behr und Thorben Kraus. Die kollegiale Leitung vertritt die Gesamtinteressen des Instituts.

 

Der geschäftsführende Direktor ist gegenwärtig Prof. Dr. Klaus Götz.

Sprechstunde: siehe Aushang Sekretariat BS 3. OG und Aktuelles BPE