Univ.-Prof. Dr. Christian Bermes

Projektleiter: "Streitfall Mensch" (Thyssen-Stiftung)
Sprechstunde: nach Vereinbarung
Anmeldung zur Sprechstunde bitte über das Sekretariat unter phil@uni-landau.de
Kontakt
Bürgerstr. 23, 1. OG, Anbau Nord, Zimmer 112

 

Studium der Philosophie, Geschichte und Politikwissenschaft in Trier, Madrid und Frankfurt a.M., 1993 Magisterexamen, 1996 Promotion in Philosophie, 2001 Habilittion, 1997-2005 Geschäftsführer und seit 2005 Vizepräsident der Max-Scheler-Gesellschaft, 2009 Berufung auf den Lehrstuhl (W3) für Philosophie an der Universität Koblenz-Landau/ Campus Landau, seitdem auch Leiter des Instituts für Philosophie, seit 2010 Sprecher der Graduiertenschule „Herausforderung Leben“, seit 2013 Sprecher des Forschungsschwerpunktes „Kulturelle Orientierung und normative Bindung“, 2013-15 Präsident der Deutschen Gesellschaft für phänomenologische Forschung, 2015-18 Dekan des FB 5 der Universität Koblenz‐Landau.

 

Projekt von Prof. Dr. Bermes ist in die Förderlinie "Originalitätsverdacht" der Volkswagenstiftung aufgenommen!

 

Forschungsinteressen

Philosophische Anthropologie, Moral-, Sozial- & Kulturphilosophie, Sprachphilosophie, Medienphilosophie, Erkenntnistheorie, Philosophie des Geistes und der Wahrnehmung, Philosophie- und Wissenschaftsgeschichte der Neuzeit sowie des 19. und 20. Jahrhunderts.

 

Forschungsprojekte

Drittmittelgeförderte Forschungsprojekte:

Leitung koordinierter Forschungsprojekte:

Herausgabe von Zeitschriften und Buchreihen

 

Aktuelle & einschlägige Publikationen

Monographien, Herausgeberschaften und Editionen

Verbindlichkeit. Stärken einer schwachen Normativität, gemeinsam mit M.Bauks, T. Schimmer, J. Schneider, M. Steinicke (Hg.), Transcript, Bielefeld 2019 (in Vorbereitung).

Philosophie des 20. Jahrhunderts, C. Bermes (Hg.), J.B. Metzler Verlag, Stuttgart 2017.

Lebenswelt und Lebensform, C. Bermes (Hg.), Felix Meiner Verlag, Hamburg 2016.

Schlüsselbegriffe der Philosophie des 19. Jahrhunderts, C. Bermes, u. div. (Hg.), Felix Meiner Verlag, Hamburg 2015.

Max Scheler, Der Formalismus in der Ethik und die materiale Wertethik, Felix Meiner Verlag, Hamburg 2014.

 Artikel und Aufsätze

Towards a Performative Hermeneutics. Wittgenstein and Husserl on the Understanding of Cultural Practices (im Druck).

Kann man lebensphilosophisch denken? Die Sorge um das erlebte Erleben und die Stilformen der Erfahrung (im Druck).

Ausgleich – Neutralisierung – Erneuerung. Kultur und Anthropologie im Spannungsfeld der Moderne bei Scheler, Husserl und Schmitt (im Druck).

Die Krisis der europäischen Wissenschaften, in: Sebastian Luft, Maren Wehrle (Hg.), Husserl‐Handbuch. Leben‐Werk‐Wirkung, Stuttgart 2017, S. 97‐104.

Tatort und Handlung, in: D. Espinet e.a. (Hg.), Raum erfahren. Epistemologische, ethische und ästehtische Zugänge, Frankfurt/M. 2017, S. 211‐224.

Intentionality as a Form of Description of the Human World, in: Jesús Padialla Gálvez (ed.), Intentionality and Action, Berlin/Boston 2017, S. 51‐66.

Lebenswelt, in: Sebastian Luft, Maren Wehrle (Hg.), Husserl‐Handbuch. Leben‐Werk‐Wirkung, Stuttgart 2017, S. 230‐237.

Verrat am Leben? Heidegger und der Tod, in: Hans‐Helmuth Gander, Magnus Striet (Hg.), Heideggers Weg in die Moderne. Eine Verortung der ‚Schwarzen Hefte’, Frankfurt 2016, S.165‐180.

Leben als Form der Praktischen Vernunft, in: Oliver Müller, Thiemo Breyer (Hg.), Funktionen des Lebendigen, Berlin 2015, S. 11‐24.

Deutung oder Praxis? Die Tatsachen der Kultur und Wittgensteins Kulturphilosophie, in: C. Krijnen, M. Ferrari, P. Fiorato (Hg.), Kulturphilosophie. Probleme und Perspektiven des Neukantianismus (Studien und Materialien zum Neukantianismus 34), Königshausen & Neumann, Würzburg 2014, 85‐101.

 

Lehre im laufenden Semester

 

Ein vollständiges CV inkl. Publikations- und Lehrveranstaltungslisten finden Sie in Kürze unter diesem Link.

 

Mitarbeiterinnen

 

 

 


 

Externe Plattformen für Publikationen