Fallzahl Landau: 1 (Warnstufe Gelb bis 16.04.2021) Maßnahmenkonzept

Sonja Feger M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Sprechzeiten: In der vorlesungsfreien Zeit nach Terminvereinbarung per e-Mail.
Kontakt
Bürgerstr. 23, 3. OG, Zi. 174

 

 

Studium der Philosophie an der Universität Freiburg, Paris IV (Sorbonne), Basel und der DePaul University Chicago mit Abschluss Master of Arts. 2013–2018 Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes. Seit 2018 Doktorandin an der Universität Koblenz-Landau, seit 2019 Redaktion Zeitschrift für Kulturphilosophie.

 

Forschungsinteressen

Phänomenologie, (phänomenologische) Anthropologie, Hermeneutik, Kulturphilosophie.

 

Publikationen

  • „Quasi-Ohnmacht. Selbstbehauptung aus bewusstseinstheoretischer Perspektive bei Hans Blumenberg“, in: Franziska Neufeld/Chiara Pasqualin/Anne Kirstine Rønhede/Sihan Wu (Hrsg.), Leben in lebendigen Fragen. Zwischen Kontinuität und Pluralität, Freiburg: Alber, 2021 (im Erscheinen).
  • „Hans Blumenbergs Wirklichkeitsbegriff aus phänomenologischer Perspektive“, in: Phänomenologische Forschungen 1 (2020), 41–64.
  • Umbesetzung. Reoccupation in Blumenbergian Modernity“, in: Daniel Whistler/Agata Bielik-Robson (Hrsg.), Interrogating Modernity. Debates with Hans Blumenberg, Cham: Palgrave Macmillan 2020, 237–256.
  • „Review: Hans Blumenberg, Théorie de l’inconceptualité“, in: Phenomenological Reviews (4.5.2018), http://reviews.ophen.org/2018/05/04/hans-blumenberg-theorie-de-linconceptualite-review/?lang=de.
  • Zusammen mit Tobias Keiling: „Am Rand der Lebenswelt. Hans Blumenbergs Phänomenologie der Theorie“, in: Tobias Keiling/Thomas Jürgasch (Hrsg.), Anthropologie der Theorie, Tübingen: Mohr Siebeck 2017, 323–341.

 

Lehre im laufenden Semester

LehrveranstaltungLV-ArtLV-Nr.
Tugendhat: Vorlesung über Ethik Seminar 5512