Chronik

1990

Nach Umwandlung der EWH zur Universität Koblenz-Landau hat der damalige Fachbereich Philologie neun Seminare:  Anglistik, Romanistik, Germanistik (inkl. Studienbereich Sprechwissenschaft, Sprecherziehung & Studienbereich „Lehrer für Kinder mit fremder Muttersprache/Ausländerpädagogik“) Katholische Theologe, Evangelische Theologie, Geschichte, Kunst, Musik und Politikwissenschaft

1993

Gründung des Sprachlernzentrums

An den Standorten in Koblenz und Landau werden zum Wintersemester 1993/94 grundständige Magisterstudiengänge eingerichtet, an denen sich auch der FB Philologie beteiligt.

1995

Ab SS 1995 wird das Institut für interkulturelle  Bildung (IKU) als eigenständiges Institut und gemeinsame Einrichtung der Fachbereiche 5 und 6 geführt, der FB 6 hat damit zehn Einrichtungen

909 Studierende mit erstem Hauptfach im FB 6

2000

1064 Studierende mit erstem Hauptfach im FB 6

2001

Zum Sommersemester 2001 wird am FB 6 der Diplom-Studiengang Sozialwissenschaften eingerichtet, der schon nach wenigen Jahren im CHE/Zeit-Ranking Spitzenplätze bei einigen Kategorien erreicht

2003

Aufgrund eines Gutachtens des Wissenschaftsrates kommt es zu weitreichenden strukturellen Veränderungen an der Gesamtuniversität und am FB 6:

Gründung des Instituts für Sozialwissenschaften: Aus dem FB 5 kommt die Soziologie, aus dem FB 7 die Wirtschaftswissenschaften/Wirtschaftspädagogik (ab 2004 Abteilung Wirtschafswissenschaft); zusammen mit der Abteilung Politikwissenschaft entsteht so das Institut für Sozialwissenschaften

Gründung des Instituts für fremdsprachliche Philologien, in dem Romanistik und Anglistik zusammengefasst werden

Ebenfalls wird 2003 der Bereich Integrierte Fremdsprachenbildung (IFB) gegründet

Das IKU wird Teil des FB 5, die Sektion Sprechwissenschaft wird in den FB 8 eingegliedert

Infolgedessen wird der Fachbereich umbenannt und heißt seitdem:

Fachbereich 6: Kultur- und Sozialwissenschaften

2004

Neufassung der Promotionsordnung

2005

Neufassung der Habilitationsordnung

1641 Studierende mit erstem Hauptfach im FB 6

2007

Zum Wintersemester 2007/2008 wird in Koblenz und Landau und damit auch am FB 6 der lehramtsbezogene Bachelorstudiengang eingeführt.

2009

Zum Wintersemester 2009/2010 erfolgen erstmalig Einschreibungen im B.A. Sozialwissenschaften, der den vormaligen Diplomstudiengang allmählich ersetzt

 

2010

Zum Wintersemester 2010/2011 werden die schulartspezifischen Masterstudiengänge eingeführt

2622 Studierende mit erstem Hauptfach im FB 6

Erste Ringvorlesung des FB 6 zum Thema Apokalypse

2012

Start des M.A. Sozial- und Kommunikationswissenschaften

Start des 2-Fach-Bachelors, an dem sich fast sämtliche Fächer des FB 6 beteiligen

Zweite Ringvorlesung zum Thema Interkulturalität

Schließung des Historischen Seminars

2013

Erstmalige Verleihung der Thomas-Nast-Gastprofessur an Prof. Dr. Laura Trombley

2014

Start des Projektes Menschenrechtsbildung (Laufzeit bis 2019)

Neufassung der Promotionsordnung

2015

3031 Studierende mit erstem Hauptfach im FB 6

Dritte Ringvorlesung zum Thema Kultur- und Sozialgeschichte des Gartens

Verleihung der Thomas-Nast-Gastprofessur an Prof. Klaus Staeck

2016

Vierte Ringvorlesung zum Thema Konflikt ohne Toleranz? Judentum & Antisemitismus in Europa (in Verbindung mit der Landeszentrale für politische Bildung, der Evangelischen Akademie der Pfalz, dem AK Kirche und Judentum der Evangelischen Landeskirche der Pfalz)

2017

Fünfte Ringvorlesung zum Thema Das süße Wort: Ich liebe Dich!

Die unterschiedlichen Fächer, von der Soziologie über die Germanistik bis hin zur Kunstgeschichte, bieten von Ende April bis Mitte Juli einen vielschichtigen Blick auf die Liebe.