AGORA

AGORA - Vorträge für Wissensdurstige am Vormittag

 

AGORA ist eine neue Veranstaltungsreihe für Wissensdurstige. Alle 14 Tage (immer am zweiten und vierten Donnerstag im Monat) finden im Frank-Loebschen Haus unter diesem Titel ab dem 10. Oktober bis Ostern vormittags Vorträge für alle statt - vielseitig und interdisziplinär.

BEGINN immer um 10.30 im Säulenraum des Frank-Loebschen-Hauses | Eintritt frei

 

Die AGORA-Termine

  • 10.10.2019: Prof. Dr. Hermann Ehmer: Pilgerreisen ins Heilige Land
  • 24.10.2019: Prof. Dr. Ulrich Sarcinelli: Politik und Medien in Zeiten der Digitalisierung - Zu Krise und Chancen der Demokratie
  • 14.11.2019: Dr. Michael Geiger: Die Landschaften der Pfalz entdecken
  • 28.11.2019: Prof. Dr. Wolfgang Pauly: Urknall oder Schöpfung? - Naturwissenschaft und Theologie im Gespräch
  • 12.12.2019: Prof. Dr. Lothar Bluhm: Die „Kinder- und Hausmärchen“ der Brüder Grimm - Literatur aus Literatur aus Literatur
  • 09.01.2020: Prof. Dr. Matthias Bahr: Erinnern - um der Menschen willen. Zu Konzept und Wirkung der Menschenrechtsbildung in den Kultur- und Sozialwissenschaften
  • 23.01.2020: Prof. Dr. Melanie Steffens: „Natürlich müssen Frauen weniger verdienen als Männer…“ - Geschlechterstereotype im Arbeitsleben: Wie sie uns und andere beeinflussen
  • 13.02.2020: PD Dr. Jacqueline Breugnot: Sprachen und Kulturen beim Eurocorps: Herausforderung der Verständigung bei den europäischen Streitkräften
  • 27.02.2020: Prof. Dr. Reinhold Jäger: Warum aus der Bundesrepublik keine Bildungsrepublik wird. Thesen zur Marginalisierung von Bildung in der Bundesrepublik Deutschland
  • 12.03.2020: Prof. Dr. Hannsjörg Seyberth: Die Lehren aus der Arzneimittelanwendung bei Kindern
  • 26.03.2020: Prof. Dr. Stella Butter: Einfühlungsvermögen ist keine Tugend: Schattenseiten von Empathie in der englischen Literatur
  • 09.04.2020: Dr. Florian Büttner: Der Landauer Reformator Johann Bader und das reformatorische Netzwerk am Oberrhein

Planung der Reihe: Dr. Uli Wien

In Kooperation mit dem Freundeskreis der Universität, der Stadt Landau, dem Seniorenbüro und dem Historischen Verein Landau.

Mit freundlicher Unterstützung vom Weingut Karl Pfaffmann