Lebenslauf

  • März 2018: ERASMUS-Gastdozent an der Sorbonne Nouvelle (Paris)
  • Seit September 2017: Stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Semiotik (DGS)
  • Seit 2016: Mitglied beim Teilprojekt "Heterogenität und Mehrsprachigkeit" im Rahmen des Projekts MoSAiK (gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung)
  • Seit September 2014: Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Semiotik (DGS)
  • April 2014: ERASMUS-Gastdozent an der Sorbonne Nouvelle (Paris)
  • Seit 2014: Mitglied des Forschungsschwerpunkts „Kulturelle Orientierung und normative Bindung“ der Universität Koblenz-Landau im Rahmen der Landesforschungsinitiative Rheinland-Pfalz
  • Oktober 2013-März 2019: Leiter des DFG-Projekts "Gesprochener Standard. Linguistische Untersuchungen zum gesprochenen Deutsch mit Blick auf die Sprachdidaktik" in Landau
  • Seit Oktober 2011: Wissenschaftlicher Beirat der Deutschen Gesellschaft für Semiotik (DGS) und dort Leiter der Sektion "Zeichenphilosophie" (zusammen mit Dr. Georg Albert und Dr. Jörg Bücker)
  • Seit Mai 2010: Universitätsprofessor (W 3) für Deutsche Sprachwissenschaft an der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau
  • Oktober 2009-Mai 2010: Professurvertreter (Deutsche Sprachwissenschaft) an der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau
  • April 2009-Mai 2010: Akademischer Oberrat beim Germanistischen Institut der WWU Münster
  • Juni 2008 bis März 2009: Professurvertreter (Kommunikationstheorie) an der RWTH Aachen
  • WS 2007/08: Gastprofessor an der Universität Leiden (NL); Duitse taal en cultuur
  • Juli 2007: Habilitation an der RWTH Aachen; Ernennung zum Privatdozenten; venia legendi: Germanistische und Allgemeine Sprachwissenschaft
  • 2003-2007: Professurvertretungen im Fach Germanistische und Allgemeine Sprachwissenschaft an der Universität Namur (B)
  • 2005-2006: Forschungsstipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Projekttitel: "Medialität und Sprachpragmatik"
  • 2003-2004: Fellow beim Post-doc Summer Institute beim National Humanities Center in North Carolina (USA) und beim Wissenschaftskolleg in Berlin: "The Concept of Language in the Academic Disciplines"
  • 2001-2009: Wissenschaftlicher Angestellter beim Institut für Sprach- und Kommunikationswissenschaft der RWTH Aachen, Lehr- und Forschungsgebiet Germanistische Linguistik
  • 2001: Promotion zum Dr. phil. (summa cum laude); Borchers-Plakette der RWTH Aachen
  • 2000-2001: Freier Mitarbeiter bei der Firma semantics Kommunikationsmanagement
  • 1999-2001: Dozent für Deutsch als Fremdsprache und Präsentationstraining an der Universität Maastricht (Worldneth)
  • 1995-2001: Dozent und Tutor für Deutsch als Fremdsprache an der RWTH und der FH Aachen
  • 1998: Magister Artium in den Fächern Philosophie, Deutsche Philologie/Germanistische Sprachwissenschaft und Neuere Deutsche Literaturgeschichte (RWTH)
  • 1992-1998: Studium der Fächer Philosophie, Deutsche Philologie/Germanistische Sprachwissenschaft, Neuere Deutsche Literaturgeschichte und Anglistik (RWTH)
  • 1990-1992: Musikstudium an der Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten (Hauptinstrument: Schlagzeug); Erteilung von privatem Musikunterricht