Ringvorlesungen des FB 6

Der Fachbereich 6 organisiert regelmäßig Ringvorlesungen zu kultur- und sozialwissenschaftlichen Themen. Bis heute fanden fünf Ringvorlesungen statt, die stets auch ein interessiertes Publikum aus Stadt und Umgebung an die Universität führen.

6. Ringvorlesung: „Bist du ein Mensch, so fühle meine Not“

Das Sommersemester 2018 steht für den Fachbereich im Zeichen der interdisziplinären Auseinandersetzung mit den Menschenrechten. Im Dezember 1948  wurde die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verabschiedet. Die diesjährige Ringvorlesung steht unter der Überschrift: „Bist du ein Mensch, so fühle meine Not“. In der Veranstaltungsreihe beleuchten die Referentinnen und Referenten die Menschenrechte aus ihrer ganz eigenen fachlichen Perspektive.

Die Vorträge finden immer dienstags, von 18.15 Uhr bis 19.45 Uhr im Festsaal der Universität in der Bürgerstraße 23, 1. OG, statt.

Die Einzeltermine finden Sie hier.

Zurückliegende Ringvorlesungen

Sommersemester 2017: Das süße Wort: Ich liebe dich!"

Die 5. Ringvorlesung des Fachbereichs 6 widmete sich der Liebe in Literatur, Kunst und Wissenschaft. Unter dem Titel „Das süße Wort: Ich liebe dich!“ boten die unterschiedlichen Fächer, von der Soziologie über die Germanistik bis hin zur Kunstgeschichte, von Ende April bis Mitte Juli 2017 einen vielschichtigen Blick auf die Liebe. Eine Publikation hierzu ist in Vorbereitung

 

Sommersemester 2016: Konflikt ohne Toleranz? Judentum und Antisemitismus in Europa

Im Sommersemester 2016 veranstaltete der Fachbereich 6 in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, der Evangelischen Akademie der Pfalz, dem Arbeitskreis Kirche und Judentum der Evangelischen Kirche der Pfalz und dem Frank-Loeb-Institut die vierte Ringvorlesung. Vorbereitend und parallel zur Wanderausstellung der Nordkirche „Ertragen können wir sie nicht“, die sich mit Luthers Haltung zu den Juden sowie seinen Judenschriften auseinandersetzt, wurde thematisch ein großer Bogen von der Antike bis zur Gegenwart mit einem Schwerpunkt auf der Reformationszeit gespannt.

Weitere Informationen finden Sie auf der entsprechenden Unterseite.

Publikation:

Ulrich A. Wien (Hg.): Judentum und Antisemitismus in Europa, Tübingen, Mohr Siebeck Verlag, 2017.

Sommersemester 2015: Zur Kultur- und Sozialgeschichte des Gartens

Anlass der im Sommersemester 2015 durchgeführten Ringvorlesung »›Ich wandle unter Blumen / Und blühe selber mit‹ – Zur Kultur- und Sozialgeschichte des Gartens« war die vierte rheinland-pfälzische Landesgartenschau, die vom 17. April bis 18. Oktober 2015 in Landau stattfand. Die Vorlesung thematisierte die Chronologie und verschiedenen Erscheinungsformen der Gartenkunst vorwiegend in Europa und schlug dabei einen großen Bogen von der Antike bis in die Gegenwart: von den Gärten in der griechischen und römischen Antike und mittelalterlichen Kloster- und Burggärten über italienische Renaissancegärten, französische Barockgärten und englische Landschaftsgärten bis hin zu den Volks- und Freizeitgärten des 19. und 20. Jahrhunderts und zur Gartenkunst in der Gegenwart.

Publikation:

Bluhm, Lothar, Schiefer Ferrari, Markus, Zuschlag, Christoph (Hg.): "Ich wandle unter Blumen / Und blühe selber mit". Zur Kultur- und Sozialgeschichte des Gartens, Baden-Baden, Tectum Verlag, 2018.

Sommersemester 2012: Interkulturalität

Die im Sommersemester 2012 stattgefundene Ringvorlesung „Interkulturalität“ wurde in Kooperation mit der Evangelischen Akademie der Pfalz und dem Erziehungswissenschaftlichen Fort- und Weiterbildungsinstitut der Evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz (EFWI) organisiert. An sieben Abenden wurden die gesellschaftlichen, pädagogischen, sprachlichen sowie religiösen und politischen Aspekte der Interkulturalität berücksichtigt und so eine  Zwischenbilanz des interkulturellen Zusammenlebens im zunehmend multikulturellen Deutschland vorgestellt.

Wintersemester 2010/2011: Apokalypse

Die Ringvorlesung Apokalypse fand im Wintersemester 2010/2011 statt. Ziel war die Zusammenführung von Forschungsinteressen, die in den verschiedenen Fachrichtungen in der einen oder anderen Weise auf das Themenfeld sowie im engeren Sinne auf die Johannesoffenbarung und die unterschiedlichen Wahrnehmungen dieses wirkungsmächtigen Kulturdokuments gerichtet waren. Besonderes Gewicht galt den Untergangsszenarien und deren Wahrnehmung in der Moderne. Hierzu ist ein hochwertiger Sammelband im De Gruyter Verlag erschienen.

Publikation:

Bluhm, Lothar, Schiefer Ferrari, Markus, Wagner, Hans-Peter, Zuschlag, Christoph (Hg.): Untergangsszenarien. Apokalyptische Denkbilder in Literatur, Kunst und Wissenschaft, Berlin, Akademie Verlag, 2013.